Vormundschaft Onkel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hast du dich schon mal beim jugendamt erkundigt, mein beileid,das tut mir sehr leid

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mii5000
02.11.2016, 23:50

Nein, habe ich nicht, aber ich traue mich das auch nicht...mein Onkel ist Polizei Oberkomissar -.- ich weiß nicht, was ich tun soll, ich habe auch niemanden zum reden :( und danke..

0
Kommentar von lewei90
02.11.2016, 23:57

Was hat denn die berufliche Position des Onkels damit zu tun? du willst ja erstmal nur Informationen. was dann weiter passiert muss sich erst zeigen. Und selbst wenn dein Onkel der Bundeskanzler wäre, müsste er sich an gewisse Regeln halten.

0

Du bist minderjährig und damit stellt sich die Frage, wer das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat. Zu Lebzeiten deiner Mutter war es sie. Da dein Onkel die Vormundschaft übernommen hat, wird er das jetzt wohl haben – es sei denn da ist irgendetwas anderes verfügt worden.

Also ja, das kann durchaus rechtens sein.

Aber rede doch mal mit deinem Onkel. Vielleicht hilft es, ihm zu erklären, dass du gerade in Zeiten der Trauer, dein vertrautes Umfeld – also deine Freunde, deine Schule und auch deine Haustiere – brauchst und vielleicht hilft es auch, dass du Sorge um deine Oma ausdrückst, dass du ihr helfen willst, und was ist, wenn da was passiert etc. (je nachdem, wie rüstig deine Oma noch ist).

Ich glaube nicht, dass dein Onkel dir schlechtes will, wenn er sagt, du sollst zu ihm. Vielleicht denkt er sogar, dass er dir etwas Gutes damit tut, wenn du nicht ständig mit den Erinnerungen an deine Mutter (vermute mal, dass das Haus voll davon ist) zusammen lebst.

Wichtig ist, dass du möglichst erwachsen mit ihm redest. Sag ihm, was dir wichtig ist, und frag ihn, warum es ihm wichtig ist, dass du zu ihm ziehst. Ich bin mir sicher, da lässt sich eine Lösung finden, ohne auf Gesetze zu beharren.

Mein Beileid und viel Glück!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mii5000
02.11.2016, 23:59

Klar sagt er, er will nur mein Bestes, aber ich möchte einfach nicht zu ihm ziehen, ich mag ihn und seine Frau nicht, ich fähle mich ganz und gar nicht wohl bei ihm, ich habe schon mit ihm geredet, aber er will es nicht einsehen, er will dass ich bei ihm wohne, egal was ich sage :(

Danke für deine/Ihre ausfühliche Antwort.

1

Es fällt Underdog Aufenthaltbestimmungsrecht,  das kann in der Vormundschaft enthalten sein.

Du kannst wenn er darauf besteht nur mit dem Jugendamt das klären ,ggf so argumentieren, dass Du die vertraute Umgebung nicht verlassen möchtest.

Ggf könntest Du den Vormund auf Antrag wechseln, dass dies die Oma übernimmt, aber ohne Antrag und Begründung beim Jugendamt geht das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mii5000
03.11.2016, 00:01

Das Problem nur...meine Oma ist schon 80 und ich hab niemand anders als meinen Onkel, und er wird die Vormundschaft nicht an jemanden anderen weiter geben..

1

Mii:

Ich empfehle dir, ein Gespräch mit dem Richter des Familiengerichts zu führen. Notiere dir vorher auf einem Zettel  (als Gedankenstütze)  a l l e  Einzelheiten, die für einen Verbleib bei Oma sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?