Vormund oder was gibt es noch für Möglichkeiten wenn Kind 18 wird und meine Hilfe benötigt .

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Leomax2002 ich habe für meinen schwerbehinderten Sohn (nach dessen Unfall) eine notarielle Vollmacht mir ausstellen lassen. Sie muss beim Notar gemacht werden, alle Punkte, die man für nötig erachtet, sollten darauf aufgeführt sein, wie z.B. finanzielle Verwaltung, Vertretung vor allen Ämtern, vor Gericht, usw. Das Aufsetzen kostet etwas (nicht ganz billig). Am besten vorher bei zwei , drei Notare in verschiedenen Orten nachfragen,. auch im Bürgerbüro nachfragen, ob dies so eine Vollmacht erstellen. Gut wäre zur Absicherung auch, vorher einen Familienrichter einzuschalten, der die/eine Behinderung feststellt. Es ist nicht notwendig, sich immer gleich zum Vormund ernennen zu lassen, eine Vollmacht für einzelne/oder umfassende Punkte (s.o.) genügt auch. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiter helfen. hk

Leomax2002 29.08.2012, 17:06

Vielen Dank du hast mir eine sehr ausführliche hilfreiche Antwort gegeben.

Leomax2002

0

Wenn es wirklich einen objektiven Grund gibt, warum es notwendig sein könnte, dass er nicht geschäftsfähig ist und keine Entscheidungen treffen kann, dann kann man sich beim Vormundschaftsgericht erkundigen und sich zum Vormund ernennen lassen. Das muss dann ein Arzt beurteilen. Evtl. bestellt auch das Gericht einen anderen Vormund.

Wenn es sich lediglich um Vertretung bei Behörden und ähnliches handelt, dann kannst Du das einfach so tun. Wenn er dabei ist, dann bestätigt er einfach, dass er durch dich vertreten werden möchte und ansonsten setzt man einfach eine ganz normale Vollmacht auf, worin man Vater oder Mutter ermächtigt, in seinem Namen und handeln. Wie man das sonst auch macht, wenn man jemand auf die Bank oder sonstwo hinschickt, um was zu erledigen, wenn man selbst nicht kann.

Was ich allerdings sehr schlimm finde, Dein Kind ist für Dich eine Sache, ein ES. Das finde ich einfach ganz schlimm, ehrlich gesagt. Dein Kind ist doch ein Mensch, eine Person und hat das Recht, als solche geachtet zu werden, auch wenn er oder sie etwas in der Entwicklung behindert ist. Deswegen spricht man doch nicht über ihn , als handelt es sich um ein Ding ohne jedliche Rechte. Lies mal selbst deine Frage, Du sprichst von "das Kind" und es. Aber er wird 18 und damit volljährig, er ist kein Kind mehr, auch wenn er bei manchem noch Hilfe benötigt. Aber das ist auch bei Nichtbehinderten 18 Jährigen oft noch so. Also würde ich mir erst mal den Namen oder mein Sohn und er angewöhnen, wenn Du von ihm sprichst und an ihn denkst.

Leomax2002 29.08.2012, 22:11

Das ist hier ein öffentliches Forum und ich muss nicht alles genau mitteilen ob Tochter oder Sohn. Man findet Beiträge über die Suchmaschine und deshalb schreibe ich das so.

0

Hallo Leomax2002,

juristische Info bei einem Rechtsanwalt gibt Dir Rechtssicherheit, ist aber auch mit Kosten verbunden. Inwieweit die Behinderung Deines Kindes seine Geschäftsfähigkeit beschränkt kannst nur Du wissen. Sollte die volle Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, trifft das natürlich auch auf die Vergabe einer Generalvollmacht zu. In diesem Fall benötigst Du, evtl. nur vorübergehend, die Vormundschaft mit allen bereits hier aufgeführten Unwegbarkeiten zur Erlangung derselben (kontaktiere diesbezüglich Deinen Anwalt).

Im Fall dessen, dass die volle Geschäftsfähigkeit nicht eingeschränkt ist, reicht meines Erachtens eine Generalvollmacht des Vollmachtgebers (siehe nachfolgenden Link. Sollte die Angabe des Links hier nicht erlaubt sein und gelöscht werden, teil mir Deine e-mailadresse mit, dann sende ich Dir die Vorlagen als Dateianhang.

http://www.optimal-absichern.de/download/arbeitshilfen-vorlagen/kostenlose-vorlage-generalvollmacht.php

Gruß

Rowant09

Leomax2002 30.08.2012, 19:21

Hallo Rowant09,

vielen Dank für deine Mühe und es hat mir sehr geholfen. Ich würde auch dir gerne die Hilfreichste Antwort vergeben aber das geht nur einmal oder? Ich konnte mir alles ausdrucken super.

LG Leomax2002

0

Hallo und guten Tag, ich selbst habe ein Kind, 33 Jahre alt, eine Schwerbehinderung von 50% wegen psychischer Erkrankung, hat jedoch noch alles selbst in der Hand. Sie hat sich jetzt um pädagogische Hilfe bemüht und sie auch bekommen und wird jetzt unterstützt in Behördenangelegenheiten, bei der Arbeitssuche usw., was ich nicht für sie erledigen kann und will, damit sie selbständiger wird. Vielleicht, wenn nicht so schimm, ist dieses auch noch eine Möglichkeit.

Normalerweise kannst du die Vormundschaft beantragen.Wenn du die Vormunschaft hast, kann er trotzdem selber Entscheiden was er will aber du bist sein Vormund. Frage am besten bei m Vormundschaftsgericht an wie das geht. Oder auch ein Gespräch beim Jugendamt die helfen auch. Ich wünsche dir ganz viel Kraft Irene

Hallo Leomax2002,

gern geschehen. Schön, wenn ich helfen konnte. Sterne oder andere Auszeichnungen sind zwar für den Einen oder Anderen sehr schön (sie streicheln sein Ego oder befriedigen sein Geltungsbedürfnis), aber das ist nicht der Tenor meiner hiesigen Mitgliedschaft.

Ich wünsch Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg bei Deinen Aktivitäten.

L. G. Rowant09

Hallo Leomax2002,

ich bin zwar kein Jurist, aber wenn ich für meine Söhne aktiv werden soll, lasse ich mir eine Fallbezogene Vollmacht ausstellen. Ich könnte mir vorstellen, dass hier eine Generalvollmacht angebracht wäre.

L. G. Rowant 09

Leomax2002 29.08.2012, 22:07

Hallo Rowant 09,

was muss ich da jetzt tun zwecks dieser Generalvollmacht? Kann das auch mein Rechtsanwalt für mich machen?

LG Leomax2002

0

Was möchtest Du wissen?