Vorlage für Schreiben an AG wegen Korrektur Urlaubsabgeltung

1 Antwort

Berechnungsgrundlage ist das Versicherungspflichtige Bruttogehalt deiner letzten voll abgerechneten 13 Wochen Rückwirkend.Das heist deine Lohnabrechnungen von 02/03/04 =Gesamt Versicherungspflichtige sind Berechnungsgrundlage. Dann ergibt sich dein Versicherungspflichtiges Brutto das teilst du dann durch 65 Tage = dein Tagesdurchschnitt der Lohnfortzahlung und das dann x 3Tage . Auf den Lohnzetteln (Abrechnungen ) steht aber auch gleich drauf was das Versicherungspflichtige Brutto ist ( in dem Fall ist nicht das Gesamt Brutto zu sehen, weil Zuschläge nicht dazu gerechnet werden). Überprüfe das erst mal und dann mach eine Eingabe . Und nicht so Kompliziert einfach Formlos zb. : An die Lohnbuchhaltung....... Hiermit bitte ich um Überprüfung meiner Lohnabrechnung 05 ..... nach meinen Unterlagen muss sich eine Urlaubsabgeltung von....? ergeben. Bitte höflichst um baldige Prüfung des Sachverhaltes.. Im Vorraus Vielen Dank. Das dann mit Einschreiben hinschicken und sie müssen dir dann auch Rechnerisch nachvollziehbar eine Antwort geben. Meine Persöhnliche Erfahrung sagt dabei , wenn du einen Stundenlohn von zb. 10,-€ hast x 8 h Tag = 80,-€ , dann solltest du schon ca 22% abziehen das müsste dann dein Urlaubstagesdurchschnitt sein. MFG Rudi

Kündigung nach Urlaub krank?

Hallo zusammen,

hatte letzte Woche Urlaub bis gestern, soweit alles gut aber ich fühle mich seit Donnerstag ziemlich schwach und habe Gelenk, sowie Magenschmerzen, dachte das es alles bis heute wirder gut sein wird aber ist immernoch geblieben und kann noch nichtmal schlafen. Ich weis das ich mit dieser Unanehmlichkeit nicht arbeiten kann ich überlege da anzurufen und bescheid zu sagen, dass die Kollegen den Chef bescheid sagen sollen das ich krank bin aber habe ein sehr schlechtes Gefühl.

Was würden die Kollegen denken, was würde der Chef denken, ich weiß 100% das die dann heute über mich lässtern werden und wie siehts aus, ich arbeite im öffentlichen Dienst seit gute 4,5 Jahren inkl. Ausbildung. Können die mich kündigen, ich war leider letzte letztes Jahr zusammen ca 4 Wochen krank. Mal waren es für ein paar Tage und mal für eine Woche. Ich liebe meinen Job und ich möchte die Stelle nicht verlieren, kann man mich kündigen.

Auf der Arbeit bin jetzt auch nicht der beste und habe teilweise auch fehler gemacht aber noch keine abmahnung erhalten. Momentan bin ich in einer anderen abteildung in der Einweisungszeit .

...zur Frage

Arbeitgeber erlaubt sich zu viel?

Guten Tag,

Seit längerer Zeit haben einige meiner Kollegen und ich immer häufiger Probleme mit unserem gemeinsamen Arbeitbeitgeber. Bezüglich mehrerer Punkte, welche ich nacheinander ausführlich auflisten werde, würden wir uns gerne erst einmal eine Meinung einholen, bevor wir evtl. den Schritt zum Arbeitsgericht nehmen.

Punkt Nr. 1.

Betriebsratsgründung: Diese hat unser Arbeitsgeber im Arbeitsvertrag verboten/untersagt. Ist diese Klausel im Arbeitsvertrag gültig? Ist eine Kündigung eines Mitarbeiters, welcher eine Betriebsratswahl (erstmalige) ins Leben ruft, rechtens und legitim? Oder handelt der Arbeitgeber dann rechtswidrig?

Punkt Nr. 2.

Stundenabzüge/Sanktionen: Unser Arbeitgeber zieht, bei Verstößen gegen den von Ihm aufgestellten "Maßnahmekatalog", seinen Mitarbeitern Stunden vom geleisteten Dienst ab.

Als Beispiel: Wir haben eine Arbeitszeit von 12 Stunden pro Schicht (Sicherheitsgewerbe). Hat ein Mitarbeiter nun zum Beispiel die vorgeschriebene Kleiderordnung nicht vollständig, sieht der Maßnahmekatalog vor, dass ihm 6 Stunden seines Dienstes nicht vergütet, also abgezogen werden.

Ist dies rechtens?

Punkt Nr. 3.

Lohn nicht zahlen: Diesen Fall haben wir momentan aktuell. Für unsere Arbeit verlangt der Arbeitgeber jährlich ein erweitertes Führungszeugnis (FZ). Ist das aktuelle FZ nun "veraltet" verlangt der Arbeitgeber die Beantragung eines neuen FZ, wofür er ein entsprechendes Schreiben für die Beantragung an den ArbeitNEHMER übermittelt. Wird dieses neue FZ, trotz Beantragung und einreichen der Quittung über die Beantragung und Bezahlung der zuständigen Behörde beim Arbeitgeber, nicht bis zur nächsten Lohnzahlung bei der Firma eingereicht, sperrt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer den Lohn und lässt die im Arbeitsvertrag festgesetzte Lohnzahlung aus. Lohn bekommt der Arbeitgeber erst mit einreichen des FZ beim Arbeitgeber. Meines Wissens nach ist das rechtwidrig. Ein Mitarbeiter musste, da nach der ersten Beantragung kein FZ bei ihm einging, sein FZ zweimal beantragen. Hier bitte beachten, bis zum Erhalt des FZ können zwei Wochen vertreichen.

Es wäre nett, wenn Sie mir jeden der Punkte bestätigen oder widerlegen könnten. Gerne mit Paragraphen oder was es sonst so gibt.

...zur Frage

Höhe Erstattung Verdienstausfall bei Begleitung des Kindes im Krankenhaus

Hallo,

mein Kind war sttionär drei Tage im Krankenhaus. Ich war als medizinisch notwendige Begleitperson mit dabei.

Ich habe schon rausgefunden, dass ich von der Krankenkasse (AOK) den Verdienstausfall erstattet bekomme (Antrag hab ich schon), nur kann mir keiner sagen in welcher Höhe.

Ich habe gehört 65 & oder 90 %. Vom Brutto oder vom Netto?

Weiß das jemand von euch?

Danke!

Gruß, Moni

...zur Frage

Mein Chef spioniert mich mit der Kamera aus, zulässig?

Guten Morgen, Ich arbeite im Einzelhandel und mein Chef spioniert uns bzw. auch mich mit der Kamera aus. Immer wieder weist er auf Fehler hin, die ich im Laden begangen hätte. Ist sowas zulässig, weil das stört mich extrem.

...zur Frage

Nichterfüllung des Vergleich vom Arbeitsgericht?

Mit Beschluss wurde vor dem Arbeitsgericht ein Vergleich geschlossen. Demnach wurde festgestellt... Die Beklagte verpflichtet sich an die Klägerin für den Verlust des Arbeitsplatzes eine Sozialabfindung gemäß §§9,10 KSCHG in Höhe von xxx € brutto zu bezahlen. Die Abmeldung liegt mir vor, eine Zahlung der Abfindung ist nicht erfolgt. Welche Ansprüche hätte ich: - erneute Klage vor dem Arbeitsgericht? - ist das Arbeitsverhältnis beendet, da Vergleich nicht eingehalten - gibt es Verzugszinsen - kann auf Wiedereinstellung geklagt werden?

...zur Frage

Frage zur Lohnabrechnung bei Urlaubsabgeltung

Ich habe meinen AV durch einen Aufhebungsvertrag beenden lassen. Mein ehem. AG hatte aber den Resturlaub falsch berechnet sodass sie ihn mir jetzt nachträglich ausbezahlen mussten. Heute kam die Nachberechnung und jetzt habe ich einige Fragen dazu. Meines Wissens nach wird auch bei Abgeltung des Retsurlaubs der normale Steuersatz verwendet. Ich hatte bis jetzt imemr etwa 20% Abzüge vom Brutto. Dies gilt soch auch bei Urlaubsauszahlung, oder? Laut meiner Lohnabrechnung haben sie mir für den Resturlaub fast 53% abgezogen. Schön zu sehen bei der Abgabe der Lohnsteuer. Für mein normales Brutto habe ich knapp 30€ Lohnsteuer bezahlt, für die NAchberechnung(der reine Urlaub) knapp 190€ obwohl es gerade mal knapp 40€ mehr "Lohn" ist. Müsste nicht eigentlich die Berechnung so lauten? Bruttoverdienst + Urlaubsabgeltung - meine knapp 20% Abzüge?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?