Vorlage Erlaubnis um Nebenberufliche Selbstständigkeit

3 Antworten

ein arbeitgeber kann nebentätigkeiten eines mitarbeiters nur dann untersagen, wenn sie direkt mit dem arbeitgeber im wettbewerb steht oder du z.b. kunden deines arbeitgebers eingenständig abwirbst. solche wettbewerbsverbote sind dann allerdings mit einer finanziellen entschädigung auszugeleichen, da hier außerhalb des arbeitsverhältnisses eingegriffen wird.

wie weit aber der begriff "direkter wettbewerb" innerhalb einer branche geht, ist nicht klar definiert. die beste lösung ist, gemeinsam mit deinem chef das terrain "abzustecken" und vereinbaren, dass du ihm nicht die die suppe spuckst.

alles, was nciht einvernehmlich geregelt werden kann, führt auf dauer zum konflikt und endet in der trennung/kündigung/streit. lohnt sich das?

Ich denke der Konkurrenz-Gedanke ist nicht das Problem. Ich wollte es nur mit angesprochen haben. Am Ende brauche ich eigentlich nur eine Vorlage für ein solches Schreiben, da ich die Erlaubnis ungern mündlich haben möchte.

0
@makeflo

Verstehe ich nicht... Bereits die erste Anzeige bei google unter dem Suchbegriff "Formular Nebentätigeit" war ein Volltreffer...! Warum findest Du so etwas nicht?

0

Formulare sind mir da leider nicht bekannt. An Deiner Stelle würde ich auf dem kurzen Dienstweg das Thema ansprechen ( was wäre wenn... ). Wenn Dein AG in der Änderung Deiner Unternehmensstruktur keine Schwierigkeiten für Deine Arbeitsleistung ihm gegenüber sieht, dann würde ich vielleicht noch einen Zweizeiler für die Akte nachschieben. Grundsätzlich sind Nebentätigkeiten natürlich immer zustimmungspflichtig, da der Arbeitgeber auch eine Sorgfaltspflicht hat. Zum Einen muß Du in der Lage sein Deine vertraglich zugesicherte Leistung ihm gegenüber zu erbringen, zum Anderen muss er ja auch darauf achten, das Du durch Deine Nebentätigkeit nicht ein erhöhtes Risiko z.B. an physischer und psychischer Erschöpfung erzeugst. Da Dein AG Dich aber aus Deiner Selbständigkeit eingesellt hat, sollte es mit einer einfachen Änderung der Unternehmensform keine Schwierigkeiten geben. Auch hier gilt wie immer: melden macht frei

meinst du jetzt einen gewerbeschein zum nebenerwerb?den gibts auf dem rathaus/ordnungsamt für ca 20 euro,und kannst gleich mitnehmen.

IT Unternehmen gründen - Scheinselbstständigkeit?

Hallo,

Ich hatte vor ca. eine Woche hier eine Frage gestellt. Die Frage war welche Rechtsform? UG? Also ich war gestern bei einem Steuerberater und habe sehr wichtige Informationen von ihm bekommen. Kurz nochmal: Aktuell studiere ich und habe ein Gewerbe mit Kleinunternehmerregelung. Ich bin in der IT Branche Freiberuflich tätig. Vor 2 Wochen habe ich einen IT Unternehmen kontaktiert und wir haben uns mündlich geeinigt. Ich werde von der Unternehmen Aufträge(Projekte) bekommen die 1-2 Tage dauern. Wieviel Aufträge ich pro Monat bekomme ist noch unklar jedoch brauch ich 10-12 Personen pro Auftrag die mit anpacken. Geplant war eine UG zu gründen und Studenten von meiner Uni einzustellen. Die Studenten sollten ein Gewerbe anmelden und für mich Freiberuflich tätig sein. Jedoch hat mir der Steuerberater gesagt dass ich auf Scheinselbstständigkeit achten muss. Das großen Firmen solche kleine Unternehmen wie mich gerne ausnutzen und das ich dann wegen Scheinselbstständigkeit auf die kosten sitze und sogar persönlich haften muss. Heute war ich bei einem Unternehmensberater und er hat mir detailliert erklärt was Scheinselbständigkeit ist. Die Freiberufler dürfen nicht nur für mich arbeiten und ich darf nicht nur mit einem Unternehmen arbeiten. Hoppla... Das was ich machen will ist ja dann 100% Scheinselbstständigkeit. Ok aber wie soll ich dann die Aufträge ausführen? Ich kann niemanden festeinstellen weil ich nicht für jeden Tag einen Auftrag bekommen werde und ich kann auch nicht davon ausgehen das ich dieses Jahr für 3-4 Unternehmen tätig sein werde. Wie kann ich legal für einen Unternehmen tätig sein?

LG

...zur Frage

Kann der Arbeitgeber meine Nebentätigkeit verbieten?

Servus zusammen,

folgender Fall: ich habe ein duales Studium bei einem Unternehmen absolviert und im letzten Jahr ein Unternehmen mit einem Freund gegründet.

Er arbeitet ab dem 01.10.15 voll im Unternehmen und ich werde bei meinem Partnerunternehmen übernommen und werde erstmals nebenher im Start-Up arbeiten.

Nun muss man ja die Nebentätigkeit anmelden beim Arbeitgeber und folglich habe ich zum unterschriebenen Arbeitsvertrag den Antrag beigefügt.

Die Personalerin war darüber nicht wirklich erfreut und hat gesagt, sie muss nochmal mit meinen zukünftigen Chef sprechen usw. - ???

Hier mein Antrag (Auszug):

Ich versichere, dass durch die Nebentätigkeit die Grenzen des Arbeitszeitgesetzes (§ 3 S.1 ArbZG) in Höhe von 48 Stunden pro Woche nicht überschritten werden.

Die vorgeschriebene Ruhezeit gemäß § 5 Abs. 1 ArbZG von mindestens 11 Stunden vor dem Beginn der Tätigkeit bei der XXXX GmbH und der Ersatzruhetag laut § 11 ArbZG wird eingehalten.

Zudem versichere ich, dass weder dem Erholungszweck des Urlaubs widersprochen noch die Nebentätigkeit während der Hauptarbeitszeit ausgeübt wird.

Die Nebentätigkeit steht nicht in Konkurrenz zur Haupttätigkeit.

Die Vereinbarungen aus dem Arbeitsvertrag vom X werden aus Arbeitnehmersicht voll erfüllt und haben weiterhin Priorität.

**Kann der zukünftige Arbeitgeber mir verbieten die Nebentätigkeit auszüben?

Oder ist es sogar möglich, dass der Arbeitgeber nun den Vertrag zurückziehen kann mit der Begründung ich übe eine Nebentätigkeit aus?**

Viele Grüße

...zur Frage

Trotz Festanstellung ein Einzelunternehmen gründen?

Hallo, ich bin Festangestellt und möchte mich Nebenberuflich Selbständig machen.
Kein Kleingewerbe, sondern nur ein Einzelunternehmen.
Und ja, ich werde über meine 17500€ kommen, deswegen kommt nur ein Einzelunternehmen in Frage.

Was ich wissen will:
Darf ich ein Einzelunternehmen gründen trotz Festanstellung?

Ich werde im Einzelunternehmen sicher mehr verdienen, wie läuft das mit Krankenkasse und sonstiges ab?

Wird mein Lohn mit den Einnahmen vom Einzelunternehmen am Ende des Jahres zusammengerechnet und versteuert?

Falls ich noch mehr wissen muss, dann schreibt es bitte auch dazu.
Ich danke euch.Beste Grüße

...zur Frage

Mahnung an guten Geschäftspartner schicken?

Hallo Community,

Ich komme aus Trier und bin seit fast 15 Jahren selbständig. Die meisten meiner Kunden zahlen immer innerhalb gut 2 Wochen. Es ist jetzt so dass ich mit einem Geschäftspartner immer wieder das problem habe dass er nicht sofort zahlt und manchmal erst nach 4-5 Monaten. Ich kenne den Chef persönlich ganz gut und das schon seit fast 25 Jahren. Es ist schon eher ein freundschaftliches Verhältnis. Auch unsere Kinder kennen sich ganz gut. Zur Sache : Meine Rechnung ist jetzt fast 2 Monate alt, und es handelt sich um eine grosse Summe. Ich hab vor 3 Wochen angerufen wegen einer anderen Sache und da sagte er (ah ja ich werde nächste Woche deine Rechnung zahlen), und das ohne dass ich nach der Zahlung gefragt hatte. Jetzt dieser Woche hat unser Buchhalter sie angerufen wie es denn jetzt mit der Zahlung ist und da sagte er : Ich hab die Rechnung erst vor ein paar tagen bekommen, und er würde das nach schauen. Also hat er Ihn belogen. Weil er hatte mir ja vor 3 Wochen gesagt er würde sie zahlen.

Jetzt komm ich leider nicht mehr an Ihn.

Meine Frage ist was soll ich machen. Ich schicke nicht gerne Mahnungen an Geschäftspartner die ich schon lange kenne.

Was würdet Ihr machen. PS : An sich bezahlt er fast immer die Rechnungen nur dauert es immer sehr lange, und oft verspricht er Sachen wo er sich nicht dran hält

Vielen Dank

JamJam

...zur Frage

Muss ich in der Ausbildung meinen Betrieb über eine Nebentätigkeit informieren?

Hallo zusammen,

ich habe vor einen Nebenjob auszuüben, da mein Gehalt aus der Ausbildung schlichtweg nicht reicht. Ich wohne nicht mehr zuhause und da reicht das Gehalt vorne und hinten nicht aus. Ich habe meine Ausbilderin darauf angesprochen, sie zeigte sich verständnisvoll, meinte jedoch, dass es unverantwortlich wäre mir eine Nebentätigkeit zu erlauben aufgrund meiner schlechten Noten.

Ich habe mich natürlich informiert welche Regelungen es für Nebentätigkeiten gibt. Ich habe lediglich den IHK-Vertrag in dem nichts von Nebentätigkeiten steht. Die Arbeitszeiten sowie Ruhezeiten würde ich natürlich befolgen.

Nur zur Meldepflicht an den Betrieb habe ich unterschiedliches gelesen.

Muss ich meinem Ausbildungsbetrieb bescheid geben, wenn ich einen Nebenjob ausübe, wenn der Nebenjob nicht in Konkurrenz zur Haupttätigkeit steht, ich die Ruhezeiten befolge, und dazu auch nichts im Arbeitsvertrag steht?

Ich habe zur Meldepflicht verschiedenes gehört. Kann mir jemand eine sichere Antwort hierzu geben?

P.S.: Ich bin übrigens über 18 Jahre alt und unterliege somit dem Arbeitsschutzgesetz.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Werbung machen für nicht existierende Firma

Hallo, da mein Arbeitsvertrag am Ende dieses Jahr abläuft habe ich vor mit einer eventuellen Selbstständigkeit zu beginnen. Problem ist das mein derzeitiger Arbeitgeber mir nicht erlaubt eine Nebentätigkeit oder Nebengewerbe anzumelden.

Da ich dies aber vor habe, dann also ab dem 3.1.15 wollte ich fragen ob ich bereits jetzt schon im Internet eine Homepage eröffnen darf um Werbung zu machen. Ich möchte damit bezwecken das wenn ich im Januar nächsten Jahres mein Gewerbe anmelde, ich vielleicht schon einige Aufträge habe.

Darf ich Werbung machen?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?