vorläufiger mietvertrag

5 Antworten

nur, wenn der Sohn Vollmacht von seinem Vater besitzt. Kündigung an die Adresse des Vaters, wenn de Sohn seine Geschäfte übernommen hat, wird er es auch bekommen

danke erstmal für die schnellen antworten. ich weiss leider nicht ob der sohn eine vollmacht hat, Wir sollten damals noch einen richtigen mietvertrag bekommen wo sein vater unterschrieben hat. so die aussage des sohnes. wir haben bis heute aber diesen richtigen mietvertrag nicht bekommen. das kündigungsschreiben ist aber auch nur rechtskräftig wenn er entgegen genommen wird, oder?

0

danke erstmal für die schnellen antworten. ich weiss leider nicht ob der sohn eine vollmacht hat, Wir sollten damals noch einen richtigen mietvertrag bekommen wo sein vater unterschrieben hat. so die aussage des sohnes. wir haben bis heute aber diesen richtigen mietvertrag nicht bekommen. das kündigungsschreiben ist aber auch nur rechtskräftig wenn er entgegen genommen wird, oder?

das kündigungsschreiben ist aber auch nur rechtskräftig wenn er entgegen genommen wird, oder?

Es ist rechtskräftig wenn es in den Machtbereich des Vermieters bzw. seines/seiner Erben gelangt. Z. B. in den Briefkasten. Wann und ob die Kündigung zur Kenntnis genommen wird (gelesen) ist völlig unwichtig.

Also bitte nicht per Einschreiben + Rückschein schicken.

0

Was ein "vorläufiger" Mietvertrag sein ist mir nicht ganz klar. Wenn der Sohn keine Vollmacht hat/hatte den Vertrag abzuschließen ist er genau genommen unwirksam.

Das solltet Ihr evtl. prüfen lassen.

Wer steht denn als Vermieter im Vertrag?

Wenn der Vater, dann müßt die Kündigung auch an ihn richten. Das er verstorben ist spielt keine Rolle. Der/die Erben sind seine Rechtsnachfolger.

Wichtig ist das die Kündigung in den Machtbereich (Briefkasten z. B.) des Vermieters bzw. des/der Erben gelangt.

Dazu solltet Ihr die Kündigung entweder per Einwurfeinschreiben schicken oder persönlich einwerfen, besser noch abgeben.

Was möchtest Du wissen?