Vorladung wegen Verleumdung, was nun?

9 Antworten

Was hat der Arbeitgeber denn damit zu tun. Du hast die Fa. verleumdet und diese hat doch mit den "Interessen" ihrer Mitarbeiter nichts zu tun. Ich finde, die haben dich zurecht angezeigt.

Aber natürlich kann ich auch nachvollziehen, dass du dem Braunen einen reinwürgen wolltest...

Du hättest den SS-Fan melden können. 

Ende Gelände. Fraglich aber ob FB reagiert hätte.

Die firma hat mich nicht angezeigt sondern der "braune" - 

0
@indieJulia

O.o Okeee... Naja dann. Seine Interessen sind ja anscheinend öffentlich. Dann hast du ihn ja wohl auch nicht verleumdet, sondern nur Bezug auf etwas offensichtliches genommen.. 

Herrje. Keine Ahnung ob du damit durchkommst. Besser wärs! 

Drück dir die Daumen.

1

Vermutlich eine Vorladung als Beschuldigter.

Verleumdung träfe vermutlich nicht zu, da m.E. der TB nicht erfüllt wurde (unwahre Tatsache liegt nicht vor).

Ich würde zur Polizei gehen und dort aussagen, so wie sich die Sache zugetragen hat. Aussageverweigerung würde nichts bringen.

Warum gehst du auf die Seite des Arbeitgebers und schreibst sowas? Es man ja auch sein, dass der Arbeitgeber das gar nicht weiß. Du unterstellst dem Arbeitgeber, dass es in dieser Firma grundsätzlich so ist.  Ja Vorsicht, sowas kann als Verleumdung aufgefasst werden, genauso wie dein Kommentar zu einer gegebenen Antwort: " Achso, weil du gern von Leuten bedient wirst , die mit der Waffen SS sympathisieren."

Das war eine Frage.

0

Korrektur:

Es kann ja auch sein,

0

Was möchtest Du wissen?