Vorladung wegen Betrug -> ebay-Kleinanzeigen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was soll sein?

Die annehmeverweigerte Atrappe bekommt der Käufer nach Ablauf der Lagerfrist zurück und kann seine Behauptung damit untermauern. Dass du ihm etwas anderes geschickt hast, behauptest du.

Im Ergebnis werden beide Darstellungen protokollliert und die Staataanwaltschaft erhebt demnach Anklage. Und der Vorsitzende wägt ab, wer ihn hier dreist anlügt und urteilt nach Würdigung der Vorträge.

Zur Polizei musst du nicht, kann dir aber hier nur nützen; zur Vorladung beim Staatsanwaölt oder Gericht schon.

Zivilrechtlich wird der Käufer gem. § 434 BGB dann natürlich noch vom Kaufvertrag n. § 323 BGB zurücktreten und Kaufpreis und Versandkosten ersetzt verlangen oder dies herausklagen, wenn du das auch noch verweigerst.

Selbst mit Sendungsnummer kannst du etwas anderes nicht beweisen als er behauptet: Atrappe, Sachmangel, Rücktritt.

Auch wenn Zahllose hier das schon x-mal gesagt habe: ebay-Kleinanzeigen ist nur für persönliche Übergabe, Prüfung, Kaufvertrag mit IMEI-Nummer und Bargeld gedacht. Wer sich da für schlauer hält und die allfälligen Warnhinweise ignoriert, muss sich nicht wundern, wenn er einem Abzocker aufsitzt :-O

Hat der noch mehr Atrappen von der letzten Handyshopschliessung geschenkt bekommen, kein schlechtes Einkommen: Die Dummen sterben eben nie aus :-(

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matfie
09.07.2013, 19:47

Wenn ich angenommen hätte und es wäre tatsächlich ein Dummy darin gewesen, bin ich der gelackmeierte, da der Käufer freilich ein Dummy hineinpacken könnte, das richtige Handy jedoch zuhause liegen hat und ich die Kosten erstatten sollte?!?!? Macht irgendwie keinen Sinn - somit gleich nicht angerührt und zurück,

Übrigens habe ich ausdrücklich für selbstabholer inseriert und dieses auch deutlich deklariert, jedoch war der Käufer sehr hartnäckig und wollte einen Versand.

0

Kann mir jemand sagen, was ich hierbei tun kann, außer auf jeden Fall bei der Polizei zu erscheinen?

Du könntest deine Rechte nutzen und statt zur Polizei zu einem auf Strafrecht spezialisierten Anwalt gehen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Sache ins Auge geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1: Du bist nicht verpflichtet, einer Vorladung der Polizei nachzukommen, das kann nur die Staatsanwaltschaft. Bei der Polizei wäre das also freiwillig, würde ich lassen. 2. Such dir einen Anwalt, ohne bist du angeschmiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hätest das händy anemen sollen und nachschauen ob es wirklich ein Dummy ist außerdem hätest du falls es keine atrappe ist einen beweis dafür das es ein original ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matfie
09.07.2013, 19:49

Und wenn es ein Dummy gewesen wäre und das richtige Handy mittlerweile zuhause liegt? Wie soll ich dann dies nachweisen? Handy weg und Geld ebenfalls... Also war für mich eigentlich die logischere Entscheidung die Annahme zu verweigern.

0

Was möchtest Du wissen?