Vorhautverengung vorbei?

7 Antworten

Wichtig bei der Dehnungstherapie ist es, dass die Vorhaut bei der Versteifung nicht zurückgezogen ist. Da du sie im Zusammenhang mit der Dehung eingecremt hast, um Einrisse beim Dehnen zu vermeiden, sollte die Vorhaut auch in dem von dir beschriebenen Fall flexibler sein. Du könntest daher versuchen, die im steifen Zustand hinter die Eichel zurückgezogene Vorhaut stark mit einer Kamillencreme einzureiben und durch vorsichtiges Massieren und Dehnen nach vorne zu bringen. Hierbei solltest du auf jeden Fall aufhören, wenn es wehtut und dann mit weniger Druck fortfahren.

Sollte die Vorhaut auch hierdurch nicht nach vorne bewegt werden können, müsstest du sobald als möglich in die Notaufnahme einer Klinik. Besteh hierbei aber darauf, dass der Arzt die Vorhaut nur manuell löst und lass dich nicht sofort zu einer operativen Behandlung, vor allem nicht zu einer Beschneidung überreden - eine solche Paraphimose (so nennt man das Einschnüren bei einer Vorhautverengung) lässt sich vom Arzt in den allermeisten Fällen auch ohne Operation beheben.

Hallo Nxck23,

Mache dir da mal nicht so viele Gedanken drüber, denn erstens ist so eine Paraphimose recht selten und zweitens sollte da nichts ernsthaftes passieren, wenn du vorsichtig bist und im Ernstfall richtig handelst.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Lass bitte nicht an dir herumschnibbeln. Ich habe das Problem im warmen Seifenwasser der Badewanne gelöst bekommen. Mit Vorsicht und etwas Geduld.

Vorhautverengung, brauche Hilfe?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und habe eine Vorhautverengung, im steifen und schlaffen Zustand. Die Öffnung ist im steifen und schlaffen Zustand etwa 0,7 cm groß. Ich habe schon öfter versucht mit Kortison und Bepanthen zu dehnen aber auch nach 3 oder 4 Wochen hat es kaum Erfolge gebracht außer etwa 0,1 cm. Seit etwa 5 Wochen dehne ich wieder, 3 mal täglich, ohne Erfolg. Am Ende des Tages scheint die Öffnung immer etwas größer zu sein, am nächsten Tag ist dieser "Fortschritt" aber nicht mehr zu sehen. Ist es so dass sich wochenlang nichts tut und es dann aufeinmal schnell geht oder sollte es ein langsamer und stetiger Fortschritt sein? Könnte es nur eine Vorhautverklebung sein, wenn dehnen nichts bringt? Dazu muss ich aber sagen dass die gesamte Vorhaut vollkommen frei beweglich ist, nur die Öffnung ist eben viel zu eng um die Vorhaut zurückziehen zu können. Entzündungen oder ähnliches hatte ich noch nie aber beim pinkeln bläht sich die Vorhaut auf. Hat jemand tipps?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?