Vorgesetzte macht mir das Leben schwer. Momentan befinde ich mich in der Probezeit. Kritikgespräch geführt verweis mögliche Kündigung. Sie kennt mich kaum?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Innerhalb der Probezeit kann dir ohne Angaben von Gründen fristgerecht gekündigt werden.

Ob die Vorgesetzte dich nun kennt oder nicht spielt dabei keine Rolle, aber wenn jetzt schon Probleme auftreten was soll erst nach der Probezeit werden wenn eine Kündigung nicht mehr so einfach möglich ist ? Diese Frage wird dein Arbeitgeber sich stellen und über einen Fortbestand der vertragliche Bindung mit dir nachdenken. 

Von daher würde ich mal die Füße still halten oder halt nicht darüber wundern wenn dir noch vor Ende der Probezeit gekündigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fiodoraa
29.08.2015, 10:16

Schau mal unten was ich noch dazu geschrieben haben. Lieben dank für deine Antwort

0

Mit so wenig Information kann man hier kaum eine hilfreiche Antwort geben. Man müsste viel mehr von der tatsächlichen Situation bei dir in der Firma wissen. Deine Vorgesetzte wird sicher auch ihre Gründe für ihr Verhalten und Denken haben, so wie du natürlich auch. Was genau arbeitest du? Wie qualifiziert bist du? etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fiodoraa
29.08.2015, 10:14

Ja stimmt zu wenig Information ;) Vorweg ich bin als qualifizierte Fachkraft + Zusatzquali. u. im öffentlichen Dienst tätig . Auf diese Stelle habe ich "jahrelang" gehofft u. drauf los gearbeitett . Nun meine Vorgesetzte ist auch ganz neu wir sind gemeinsam quasi angefangen. Wir haben knappe zwei Wochen zusammen gearbeitet - da sie an meinen Standort zur "Unterstützung" hinzu kam -mit ein paar anderen Menschen .Normalerweise arbeiten wir nicht zusammen. Meine "Vorgestze" + Kollegen vor Ort hatten währenddessen Urlaub - die von mir ein kollegiales u. solidarisches Zusammenarbeiten erwarten. Sie wollte über "Dinge" entscheiden die normalerweise mit der " Vorgesetzeten + Kollegen vor Ort" besprochen und entschieden werden müssen. Genrell saß ich in vielerlei Hinsicht immer zwischen den Stühlen :/ Hinzu kam "belanglose" Meinungsunterschiede - sie hat Beherrschungverloren verloren bzw. mich dermaßen angefahren - ich solle zusehen und meine Arbeit machen(...) - ich war so geschockt - da ich Ideen bzw. meine Vorstellung miteinbringen wollte. Ihre Reaktion darauf: Sie hätte die faslche Wortwahl getroffen sie bräuchte jetzt einen Kaffee. Später im Kritikgespräch sagte sie sie würde nie die Beherrschung verlieren ich hätte sie dazu "getrieben" - dazu mus man sagen unser Tätigkeitsbereich erwaret ein starkes Sozialverhalten und "unbedingt " Selbstbeherrschung". Die Menschen die mit zum helfen kamen konnten sich ihre Reaktion / Verhalten nicht erklären - halten sie natürlich zurück offen sagen sie nichts dazu. Nun sie hat mir alles Übel genommen.Das Protokoll habe ich unter "Druck" unterschrieben - da ich eine Diskussion vermeiden wollte - auf die sie nur wartet. 3 Kritikpunkte (die absolut nicht stimmen) u. eine Art Zielvereinbarung beinhaltet das Protokoll. Im Augenblick stehe ich soooo ziemlich unter Druck seither sage nur noch ja zu allem was sie sagt wie z.B du bist fachlich nicht auf der Höhe usw. (...). Ich bin wirklich tot traurig :( Das Problem: Sie lässt nicht von mir ab - einmal die Woche kommt sie vorbei egal wie wo sie sucht die Nadelim Heu haufen. Sabotiert somit die "Zielvereinbarung" obwohl sie sagt das Ziel ist es "dich zu behalten" zwischendurch sagt sie auch mal: wenn du dann noch da bist (...). Mit meiner Vorgesetzten u. Kollegen vor Ort verstehe ich mich ganz gut. Mit der "Vorgestzten vor Ort" kommuniziert sie meistens bzw. beide sind voneinander abhängi . Generell ist die Situation unter uns bekannt. Ich habe die Kollegen gebeten nicht einzuschreiten da ich Angst voreiner Eskalation habe bzw. mir Unruhestiftung vorwirft. Ich gebe mein Betes! Es gibt noch viele Details würde den Rahmen sprengen (...). Im Fall X: trotz Probezeit kann man rechtlich etwas bewirken bekommen u. bekomme ich ""wirkliche"" Unterstützung vom Personalrat.. Es wäre soooo ein jammer für mich. Ich mache meine Arbeit sooo gerne. Ganz liebe Grüße

0

So, So, die Chefin macht Dir das Leben schwer. Sowas beruht immer auf Gegenseitigkeit.  Es muß Gründe geben. Stellst Du Dich quer, wenn die Chefin Dir einen Auftrag erteilt mußt Du Dir eine Rüge gefallen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fiodoraa
29.08.2015, 10:16

Schau mal unten was ich noch dazu geschrieben haben. Lieben dank für deine Antwort

0
Kommentar von Familiengerd
29.08.2015, 10:59

Eine ziemlich anmaßende Antwort, wo Du doch nicht ansatzweise (wegen fehlender Informationen) Ansatzpunkte hast, die Dir eine solche Beurteilung erlauben!

0

wie lange hast du denn noch probezeit?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fiodoraa
29.08.2015, 03:41

noch acht Wochen :/ Lieben Dank fürdeine Frage

0

Was möchtest Du wissen?