Vorgeladen als Beschuldigter kann ich die Aussage verweigern? (Polizei)

13 Antworten

Du kannst immer die Aussage verweigern, wenn Du dich selbst belasten würdest. Oder eben bestimmte enge Verwandte. Das müssen die so akzeptieren, aber natürlich macht es die Sache nicht besser. Denn es gibt sicher Zeugen und ein Opfer und deren Aussage kannst Du damit ja nicht entlasten. Du darfst sogar lügen bei der Aussage und wirst nicht dafür bestraft. Aber die Staatsanwaltschaft, bzw. der Richter, die machen sich ihr Bild aus allen Aussagen und Beweisen und wenn die ausreichen, dann wird man verurteilt.

Und bei der höhe eines Urteils macht es sich gut, wenn man Einsicht zeigt, zumindest wenn man weiss, dass die Beweislage eh gegen einem spricht. Da kann man evtl. noch was gut machen, insbesondere, wenn man bisher unbelastet ist. Während eine Aussageverweigerung doch ziemlich abgebrüht wirkt.

Nimm doch am besten Deine Eltern mit und ggf. ist ein Anwalt auch ratsam.

Als Beschuldigter brauchst du nichts zu sagen. Überlege dir aber gut ob das klug ist. DeineEltern sollten eventuell einen Anwalt zu rate ziehen.

Du musst zur Polizei nicht hingehen, das ist nur eine Vorladung, hat etwas mit Einladung zu tun. Da kannst du hingehen kannst es aber auch lassen. Ich würde aber auf jeden Fall hingehen und aussagen wie es deiner Meinung nach war, das kann sich nur positiv auswirken.

Vorladen als Beschuldigte an zu hören 13 Jahre

Ich wurde bei der Polizei vorgeladen, wegen Ladendiebstahls (Ladendiebstahl gemäß § 242 StGB // Diebstahl geringwertiger Sachen gemäß § 248a StGB). Was werden die mich genau fragen, wie wird das ablaufen? Kann ich auch einfach meine Aussage verweigern, oder alles auf ein Blatt schreiben.. Könnten die mich für eine Nacht dabehalten? Am Mittwoch, 20.27.2011 habe ich die Vorladung.. Bis dahin bräuchte ich antworten. Wäre nett, wenn mit jemand helfen könnte. Danke im Voraus (:

Grüße, Vava1997

...zur Frage

Anzeige wegen Beleidigung - Was passiert beim verweigern der Aussage?

Guten Tag Habe eine Anzeige wegen Beleidigung Paragraph 185 StGB erhalten weil ich in 2 Fällen jemanden laut Brief der Polizei auf "sexueller Grundlage" beleidigt habe. Vorgeschichte: Freund ist im Dezember fremdgegangen, ich habe besagte Person als billige "Hre", "Btch" etc beleidigt. War sehr verletzt und habe mich dennoch bei ihr entschuldigt. Im Februar ist mir kein Freund mit der Freundin der besagten Person ein zweites Mal fremdgegangen und ich bin einfach ausgerastet. Habe sie auch beleidigt, also schlimmer als ihre Freundin und auch das sie doch ins Bordell gehen soll usw. Und obwohl ich sehr sehr verletzt bin habe ich mich auch hier entschuldigt. Nun kam heute die Vorladung der Polizei. Bin mir jetzt unsicher was ich machen soll bzw. was passiert wenn ich die Aussage verweigere. Es ist ja ein Antrags bzw Bagatelldelikt. Wird dieser also nur weiter verfolgt (falls ich die Aussage verweigere) wenn die 2 Mädchen weiter klagen? Oder was könnte passieren beim verweigern der Aussage?

Hoffe um Rat... LG

Ps: die Beleidigung wurden übers Internet geschrieben

...zur Frage

Kann man eine Aussage bei der Polizei teilweise verweigern?

Als Beschuldigter in einem Strafverfahren, kann man die Aussage auf spezielle Fragen verweigern?

...zur Frage

Vorladung wegen Betrug § 263 StGB

Hallo habe morgen ein Termin bei der Polizei, weil ich ungültige Konzerttickets verkauft habe. Ich habe schonmal sowas vor ungefähr 3 Jahren gemacht bin mittlerweile 18. Ich hab total schiss was soll ich machen einfach die Wahrheit sagen oder Aussage verweigern? ich habe es 2 Leuten verkauft an einen für 60 € und den anderen für 90€ nur einer ist zur Polizei gegangen aber der zweite wird es sicherlich auch noch tun. Am liebsten würd ich mich einfach umbringen als in den Knast zu kommen :(

...zur Frage

Wie hoch ist die Chance, dass das Verfahren eingestellt wird Beleidigung g.§185 StGB/ Bedrohung §241 StGB?

Hallo,

nehmen wir mal an eine Person aus dem Bekanntenkreis verhält sich gegenüber meiner Familie Unkorrekt mal sehr milde ausgedrückt... Ich rufe denjenigen an, um darüber zu reden (meine Handy-Nr ist sichtbar). Nach dem Telefongespräch behauptet, dann derjenige den ich angerufen habe. Ich hätte ihm gedroht und übelst beleidigt. Geht zu Polizei Anzeige, meint er hat Zeugen und ich bekomme ein schreiben (Vorladung Verdacht auf Beleidigung §185 StGB/ Bedrohung §241 StGB).

Und nehmen wir mal an. Ich wäre betrunken und hätte ihn wirklich sehr beleidigt und gedroht hätte, falls er sich nochmal so benimmt, dann bekomme er ein Problem mit mir....

Wie sollte ich mich am besten Verhalten? Keine Aussage und zum Anwalt? Wie hoch ist die Chance, dass das Verfahren eingestellt wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?