Vorgehensweise bei der Spurensicherung/DNA?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ganz so einfach ist das dann doch nicht mit den Wahrscheinlichkeiten, die können auch andere Werte annehmen. Bei den forensischen Analysen werden acht verschiedene Markersequenzen untersucht, bei einem Abstammungsgutachten i.d.R. 15, je mehr Marker untersucht werden, desto höher fällt die Wahrscheinlichkeit bei Übereinstimmung aus.

So wie hier geschildert sind vermutlich auch keine Einzelspuren vorhanden und das erschwert die Ermittlung sehr. Eine andere Problematik kann dabei auch sein, dass nur unvollständige DNA-Spuren gesichert werden konnten, die keine genaue Analyse ermöglichen. 

Hier mal ein Interview zu den Grenzen solcher Analysen: www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/191/nachweisgrenzen-dna-analyse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?