Vorgehensweise bei Hauskauf als Kapitalanlage?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

  1. Besichtigungstermin Objekt, Checkliste ausfüllen, Verkaufsgrund erfragen
  2. Scoring der Immobilie (Lage, Verkehrsanbindung, Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten/Schulen, Zustand der Immobilie, Wiederveräußerungschance, Vermietungsmöglichkeiten, alle Vor- und Nachteile auflisten)
  3. Liquiditätsrechnung (mindestens für den Finanzierungszeitraum)
  4. Erstgespräch Finanzierungsberatung mit Bank (mind. 10% - 20% des Kaufpreises und die Kaufnebenkosten aus Eigenkapital, Kredit sollte spätestens mit Rentenbeginn getilgt sein)
  5. Grundrissplan, Grundbuchauszüge, Bebauungsplan, Baulastenverzeichnis Baugenehmigung einsehen, bei Eigentumswohnungen noch: Teilungserklärung, Protokolle Eigentümerversammlungen, Höhe Instandhaltungsrücklage, Energieausweis
  6. Termin mit Gutachter, Immobilienbewertung (erfolgt bewusst recht spät, weil hier erstmalig Kosten für den Käufer entstehen)
  7. Vorabentwurf des Kaufvertrages anfordern und prüfen
  8. Zweites Finanzierungsgespräch mit Bank (Finanzierungsantrag, schriftliche Zusage kommt innerhalb einiger Tage per Post)
  9. Notartermin

Siehe auch: http://www.helduser.de/service/was-tun-wenn/details/das-eigene-haus-die-eigene-wohnung/

Das Risiko der Kapitalanlage in Immobilien besteht in der unwägbaren Qualität des Mieters! Leihen Sie sich dazu noch Geld von der Bank, kann ein Mietausfall Ihre eigene Pleite nach sich ziehen! Der Mieter lacht sich ins Fäustchen, wenn er dann Ihr Objekt wegen seinem Zahlugnsunwillen in der Zwagnsversteigerung billiig erwerben kann und Sie auf Ihren Schulden sitzen bleiben!

Wie wär´s mit ´nem Sparbuch!?!

KiraR 23.11.2011, 12:51

Nein!! Ich habe das alles schon sehr gut durchdacht! Ich war schon beim Steuerberater usw... ich brauche auch keine alternativen Vörschläge, sondern jemand der mir einen logischen Ablaufplan aufzeigen kann! Vielen Dank für eure Tipps, aber die Gedanken sind mir alle schon selbst durch den Kopf gegangen ;-)

0

Ich habe meine Frage glaube ich etwas undeutlich gestellt! Ich bin jetzt an dem Punkt, wo ich, wenn das Objekt gefällt und durch einen Gutachter für gut empfunden wurde kaufen will! Daher würde mich interessieren, ob ihr Tipps habt, wie man am Besten verhandeln kann, welcher Kaufpreisnachlass üblich ist, worauf ich besonders achten muss, was ein Gutachter ca kosten darf... usw. Und vllt auch, was ich nach der Besichtigung als erstes machen sollte? Besichtigung -> Gutachter -> nochmal Bank?? und wie weiter??

wenn Dir das Haus gefällt; dann direkt im Besichtigungstermin nach Mängeln fragen und diese notieren, Raum für Raum durchgehen und selbst schonmal genau hinschauen 1. im Immoscour schauen, welche Häuser es dort zur Vermietung und zum Verkauf gibt und was sie kosten 2. Gutachter mitnehmen und Haus auf Herz und Nieren prüfen (Gutachter kostet zwischen 90-150€ pro Stunde); Anfahrt wird normalerweise in Rechnung gestellt, die Zeit zur Erstellung des Gutachtens auch 3. Nachbarschaft prüfen und sich mit Nachbarn unterhalten; wie ist z.B. das verkehrsaufkommen, gibt es geplante Veränderungen im umgebenden Beubestand; gibt es Querulanten oder Störenfriede in der Nachbarschaft? 4. Mängel bei der Kaufpreisverhandlung berücksichtigen; den Verkäufer fragen, warum er verkauft

Neben der völlig richtigen Anmerkung von Agnes10 ist ja auch noch die Frage zu klären, ob Du es selbst nutzen willst oder als Kapitalanlage vermieten willst.

Im ersten Fall musst Du dir selbst beantworten, ob Du die monatlichen Raten zahlen kannst (auch wenn Du arbeitslos oder arbeitsunfähig würdest). Im zweiten Fall musst Du berücksichtigen, ob Deine Finanzierung auch noch aufgeht, wenn Dein Mieter einfach nicht zahlt. So etwas kommt vor und bis Du den dann raus hast, können Monate, wenn nicht gar Jahre vergehen. Deine monatliche Belastung läuft in der Zeit aber ohne Einnahmen weiter.

Sie brauchen Geld! Ohne Kapital - keine Kapitalanlage!

KiraR 23.11.2011, 12:26

Ja, ich habe auch ein Grundkapital nur ich müsste den Rest finanzieren, das ist auch schon alles geklärt! Ich bräuchte eher hilfe, wie ich weiter vorgehe, also wo ich anfangen soll (abgesehen vom Geld)

0
schelm1 23.11.2011, 12:28
@KiraR

Eine Doppelhaushälfte ist zur Kapitalanlage genauso wie ein Einfamilienhaus als solches denkbar ungeeignet!! Wenn Sie noch Geld pumpen müssen, dann lassen Sie um Gotte Willen die Finger von Immobilien!

0

Bevor du überhaupt weiter planst, solltest du schon mal mit deiner Bank gesprochen haben. Bekommst du ein Darlehen??? Sonst ist ja eh alles Essig. Gutachter nur, wenn das Haus alt ist oder man Zweifel an irgendwas hat.

KiraR 23.11.2011, 12:25

Also ein Darlehen werde ich bekommen! Da habe ich mich schon informiert. Wo fangen Zweifel an und wo hören sie auf?? Ich zweifele momentan an allem, weil es um so verdammt viel Geld geht ;-)

0
schelm1 23.11.2011, 12:29
@KiraR

Wenn Sie noch Geld pumpen müssen, dann lassen Sie um Gottes Willen die Finger von Immobilien!

0
psycho24 24.11.2011, 11:44
@schelm1

Wie kommst Du denn zu dieser Meinung? Aktuell ist ein guter Zeitpunkt zum Kauf einer Immobilie weil die Kreditzinsen noch sehr niedrig sind. Und bei Eigennutzung besteht auch nicht so ein hohes Risiko wie bei Vermietung. Insbesondere bei Eigennutzung würde ich allerdings einen Eigenkapitalanteil von 50 % oder mehr empfehlen.

0

Was möchtest Du wissen?