Vorgehen bei Patentverkauf-Lizenzvergebung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hoffe, du hast vor Anmeldung gründlich in Schutzrechtsdatenbanken Recherchiert, den 98% aller Patente sehen nie den Markt! Und ich hoffe auch, du hast gut formuliert, denn ab Anmeldung (Prioritätsdatum) hast du genau ein Jahr Zeit das Schutzrecht eventuell zu upgraden (genauer ausarbeiten, andere Länder).

9 von 10 erfolgreichen Erfindungen werden vom Erfinder selbst produziert
und vermarktet. Mit einem geprüften Patent gibt es überhaupt die Chance
eine Firma zu finden. Wenn, dann gehe aber nicht zu großen Firmen, die
verdienen ihr Geld mit dem alten Mist, den sie verkaufen. Warum sollen
die ein Risiko mit was Neuem eingehen. Gehe zu ner kleinen Firma, die
groß werden will, da kommst du auch an den Inhaber ran. Hüte dich vor
„Partnern“ die dir etwas günstig machen. Günstig heißt, sie machen es
erst dann, wenn sie keine Aufträge haben, mit denen sie Geld verdienen
(dann ist es eh ne Klitsche) und dann macht es der Betriebsdepp und du
hast nur Scherereien während die Zeit mitsamt der Prioritätsfrist
abläuft. Im schlimmsten Fall gehen die nach Tschechien und produzieren
hinter deinem Rücken. Und warum sollte eine Firma nem Erfinder n schönes
Leben finanzieren, wenn es viel billiger ist, ihn zu ruinieren! Nimm
Geld in die Hand und vergebe Aufträge. Was nix kostet, taugt nix! ;-)

Besuch doch einfach mal n Erfindertreffen in deiner Nähe, z.B. vom Deutschen Erfinderverband ( http://www.deutscher-erfinder-verband.de/dev-regionen ), die zeigen dir, wie der Hase im Erfinderwesen so läuft, da hat es auch viele Erfahrungen. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Realnino
02.02.2016, 10:30

Vielen Dank für die ausführliche Antwort ;-)

0

Dein Patent ist noch in der Prüfung, also noch nicht erteilt. Hast du einen Patentanwalt zu Rate gezogen bevor du das Patent angemeldet hattest? Sind deine Ansprüche hieb - und stichfest? Ist die Beschreibung wirklich ausreichend? Wird es ein Deutsches oder Europäisches Patent?

Wenn das Patent gut! ausgearbeitet ist, kann es nicht Schaden sich jetzt schon Lizenznehmer zu suchen, die dein Gerät herstellen und vertreiben, gegen Stück- oder Umsatz- Lizenzgebühren. Gehe mal von 10% des Verkaufspreises an den GH aus.

Der Verkauf des Patentes ist auch möglich. Der Preis ist Verhandlungssache um vom zu erwartenden Umsatz abhängig. Du kannst auch Lizenznehmer suchen die dein Produkt nur in einem oder wenigen Segmenten verkaufen können. Andere übernehmen dann andere Kundenstrukturen.

Rechne damit, dass versucht wird dein Patent zu knacken, wenn es wirklich Interessant ist. Deshalb der Rat von mir,einen Patentanwalt einzuschalten. Ich weiß wovon ich Rede, mir ist ein Patent von einem Interessenten! geknackt worden. Ich sehe mein Patent heute in jedem Schuhgeschäft und habe nichts davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Realnino
02.02.2016, 10:30

Dankeschön das hilft mir sehr weiter ;-)

0

Lass erst mal das Patent unangefochten erteilt werden (und mach Dich drauf gefasst, dass irgendjemand es angreifen wird).

Mit dem erteilten Patent gehst Du dann zu einer entsprechenden Beratungsstelle (Patenatanwälte könnten hier helfen) und nimmst Profis zur Beratung in Anspruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn Deine Erfindung gut ist und wirtschaftliche Vorteile bringt, würde ich sie schon mehreren Firmen anbieten, und das auch durchblicken lassen. Sowas belebt das Geschäft - und wenn jemand die Exklusivrechte haben möchte, dann muss er halt entsprechend zahlen. Wie man sich dann im Detail einigt, ist Verhandlungssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?