Vorgehen bei argumentativer Stellungnahme?

1 Antwort

Eine Stellungnahme ist - im Gegensatz zu einer Inhaltsangabe - eine Meinungsäußerung. Man könnte also auch sagen, daß Du hier deine Meinung zu äußern, diese aber auch sachlich zu begründen hast. Dabei ist eine Inhaltsangabe nur insoweit erforderlich, als es für Deine Argumentation notwendig ist, damit diese auch für Dritte verständlich und nachvollziehbar wird.

Die Argumentation kann dabei im Text und dessen Aufbau verbleiben, kann aber auch externe Quellen heranziehen oder spezielle Analyseverfahren wie eine redaktionskritische Erörterung (besonders bei religiösen und berichterstattenden Texten sinnvoll) in Anwendung bringen. Bei älteren Texten kann auch die definitorische Ebene hinsichtlich Begriffswandlungen in der Zeit hinterfragt werden. So meinte vor 60 Jahren der Begriff "konservativ" eindeutig "wertekonservativ", neuerdings wird es immer häufiger synonym zu reaktionär verwendet. Ebenso kann man die Biographie des Autors einfließen lassen.

Genauere Angaben ließen sich nur machen, wenn man wüßte, um was für einen Text es sich handelt und aus welcher Epoche er stammt.


Was möchtest Du wissen?