Vorfahrtsunfall mit Personenschaden in der Probezeit was kann passieren?

4 Antworten

Hallo mariasbeste,

die Polizei hat gegen Dich ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage eingeleitet.:

§ 229 StGB - Fahrlässige Körperverletzung
Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

und

§ 230 StGB - Strafantrag
(1) Die vorsätzliche Körperverletzung nach § 223 und die fahrlässige Körperverletzung nach § 229 werden nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält. Stirbt die verletzte Person, so geht bei vorsätzlicher Körperverletzung das Antragsrecht nach § 77 Abs. 2 auf die Angehörigen über.

Wenn keiner der Verletzten Personen einen Strafantrag stellt, wird das Strafverfahren in der Regel eingestellt.

Aber auch bei gestellten Strafantrag kann die Staatsanwaltschaft das Verfahren

  • gem. § 153 StPO wegen Geringfügigkeit oder
  • gem. § 153a StPO gegen Auflagen

einstellen.

Was bleiben würde währe eine Ordnungswidrigkeit für die der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog folgenden Bußgeldbescheid vorsieht:

Tatbestandsnummer: 109601
Tatvorwurf: Sie bogen ab, ohne ein entgegenkommendes/in gleicher Richtung fahrendes *) Fahrzeug durchfahren zu lassen. Es kam zum Unfall.
Ordnungswidrigkeit gem. § 9 Abs. 3, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 39.1 BKat; § 3 Abs. 3 BKatV; § 19 OWiG
Bußgeld: 85,00 € plus 28,50 € an Verwaltungsgebühren
Punkte: 1
Fahrverbot Nein
Eintrag als A Verstoß

Der A - Verstoß hat für Dich zur Folge, dass

  • sich Deine Probezeit um zwei Jahre Verlängert und dass
  • ein kostenpflichtiges Aufbauseminar angeordnet wird

Die Kosten für das gegnerische Fahrzeug, für die Verletzten und evtl. Schmerzensgeldansprüche werden von Deiner Kfz-Versicherung übernommen.

Schöne Grüße
TheGrow

Ein Strafverfahren kommt auf dich zu, da es sich bei dem Unfall um einen Unfall mit Personenschaden handelt. Da wird die Vowi der Vorfahrtsmissachtung zurückgestellt.

Das Strafverfahren läuft, weil der Infallgegner sich verletzt hat, somit ist der Tatbestand der Fahrlässigen Körperverletzung §§223,229 StGB erfüllt.
Aber in der Regel stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein.

Die Anzeige wird an die Staatsanwaltschaft geschickt und ein Abdruck erhält die Fahrerlaubnisbehörde. Die kann sagen dass du noch nicht geeignet bist, ein Fahrzeug zu führen und es kann dir die Fahrerlaubnis wieder entzogen werden.

Wenn das Verfahren durch die StA eingestellt wird, greift wieder der Verkehrsverstoß, ob die Polizei diese Verfolgen will oder nicht (Bußgeld ggf. Punkt)

Ich denke das Du nichts großartig zu befürchten hast. Du bist am Unfallort geblieben und Fehleinschätzung in der Anfangszeit sind vollkommen normal. Solche Unfälle passieren jeden Tag zig tausend Mal.

Wenn überhaupt bekommst Du lediglich ein Aufbauseminar und vielleicht wird Dir der Führerschein für eine ganz kurze Zeit abgenommen. Aber das passiert meist sofort oder wenn es vor Gericht geht. Ansonsten eigentlich nicht mehr.

Allerdings erschließt sich mir nicht warum es ein Strafverfahren geben sollte? Unfälle passieren, wie gesagt und alle Beteiligten sind vor Ort geblieben. Also rechtlich gesehen hat keiner eine wirkliche Straftat begangen.

Ich hab in Deinem Alter, ebenfalls in der Probezeit, auch so einen Unfall verursacht. Bin aber weitergefahren da ich nicht mehr klar denken konnte vor Schock. Bin dann zur Polizei und musste vor den Jugendrichter. Ich habe den Führerschein für 3 Monate abgegeben und ein Aufbauseminar gemacht. Also keine wirkliche Strafe bekommen.

Deswegen denke ich nicht, das großartig was auf Dich zukommt, wenn ich schon so glimpflich davon gekommen bin.

Das Strafverfahren wird aber eingeleitet, weil es sich hier um eine Körperverletzung handelt. Die Muss von der Polizei aufgenommen werden und an die Staatsanwaltschaft geschickt werden.

1
@Feixl

Das schon, aber das bedeuten bei weitem nicht, dass da auch was bei rum kommt. Wenn keiner was zu beanstanden hat und der Verursacher der Verletzte war, gibt es niemanden anzuzeigen. Außer er will sich selber Anzeigen, weil er sich genaugenommen ja selber verletzt hat.

Im Großen und Ganzen besteht da kein Grund um jemanden großartig zu verurteilen.

0

Strafverfahren und Urteil sind 2 verschiedene Paar Stiefel.
Er kann sich natürlich nicht selbst anzeigen, aber da er als unfallverursacher geführt wird und sich sein unfallgegner verletzt hat, ist nunmal die Körperverletzung gegeben.
Das wird von der Polizei aufgenommen und angezeigt (ab hier beginnt bereits das Strafverfahren).
Der Staatsanwalt kann dann entscheiden ob er Anklage erhebt oder das Verfahren einstellt.
Es muss nicht umbedingt was drum rum kommen, das ist richtig, aber ein Verfahren gibt es.

0

Wer hat Vorfahrt (Fahrradweg über Tankstelleneinfahrt)?

Ich beschreibe es am besten mal möglichst genau.

Links ist eine Straße, rechts der Bürgersteig. Auf der linken Hälfte des Bürgersteigs ist ein markierter Fahrradweg. Die Auffahrt zur Tankstelle geht natürlich über diesen Weg. Es gibt nur eine Fahrtrichtung.

So, heute wollte ein Fahrradfahrer über ebendiese Tankstelleneinfahrt ganz normal drüberfahren wie jeder auch. Da war aber noch ein Auto, das grad in die Tankstelle reingefahren ist und den Radfahrer richtig weggesmasht hat, als er in das Auto reingefahren ist.

Wer hatte nun Vorfahrt?

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen "Vorfahrt erzwingen" und Vorsatz im Verkehrsrecht?

Hallo wie schmal ist der Grat zwischen "Vorfahrt erzwingen" und Vorsatz?!

Mir wird vorgeworfen trotz Vorfahrt nicht gebremst zu haben bzw . zu spät gebremst zu haben.Freue mich auf eure Antworten!!

...zur Frage

Über Rot gefahren noch in der Probezeit?

Hallo liebe Community,

Ich war gestern Abend mit meinem Cousin auf dem Weg nach hause vom Restaurant (spät abends). Wir waren innerorts unterwegs (50 Km/h). Ich gebe zu ich war mit ca 55 Km/h unterwegs. Wir fuhren auf eine Ampel zu und diese wurde plötzlich gelb. Ich habe nicht lange überlegt und ein bisschen Gas gegeben damit ich rüber komme, denn erstens wäre ich bei einer Voll Bremsung mitten auf der Kreuzung stehen geblieben und zweitens habe ich vorher schon hinter mir ein Auto gesehen was ich nicht gefährden wollte. Als ich unter der Ampel war, wurde Rot. Ich war sehr überrascht als Rot wurde. Als ich in den Rückspiegel schaute, fuhr das Auto einfach auch über Rot und ich war geschockt. Als dann "Polizei" auf dem Dach des Autos aufleuchtete war alles klar. Ich fuhr zur Seite und die Dame kam zum Fenster. Ich legte schon alle Papiere bereit (es war das erste mal das ich so etwas mit machte) und sie meinte " eigentlich wollten wir eine allgemeine Verkehrskontrolle machen, aber sie haben gerade blöderweise eine rote Ampel überfahren. Ich war etwas verunsichert und sagte das ich dachte es wäre noch gelb, aber akzeptierte es dann. Ich war ständig hilfsbereit, habe einen freiwilligen Alkoholtest gemacht usw. Doch sie sagte dann das eine Ordnungswidrigkeit sei. Ich versuchte ihr das ganz normal zu erklären, aber es half nichts. Nun zu meiner Frage: Bringt es was, bzw. wäre es schlau mit einem Verkehrsanwalt darüber zu reden. Schließlich war mein Cousin Zeuge. Die Polizeibeamten waren auch zu zweit. Ich bin nämlich noch Fahranfänger und mir ist vorher noch nie etwas im Straßen verkehrt passiert (1Jahr). Ich würde mich freuen wenn mir jemand sagen könnte was für Möglichkeiten ich habe.

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Fußgänger kreuzen Radelweg beim Einsteigen in den Bus: Wer hat Vorfahrt

Heute war ich mit dem Rad auf dem Radelweg unterwegs und kam an eine Bushaltestelle. Da sich der Bus schon näherte betraten viele Fußgänger den Radelweg, ohne auf Fahrräder zu achten. Ich klingelte und schlängelte mich durch sie hindurch. Da rief eine alte Frau ich solle gefälligst absteigen. Aber muss man das? Müssen nicht die Fußgänger auf Radelfahrer achten, wenn sie den radelweg kreuzen, auch wenn ein Bus kommt?

...zur Frage

Vorfahrt gewährt dann seitlich rein gefahren wer hat Schuld?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?