Vorfahrt genommen worden Autounfall kann die Versicherung sich leicht raus reden?

4 Antworten

Jeder Unfall und die Entschädigung ist ein Einzelfall. Man kann sich nicht  auf Präzedenzfälle berufen.

Es gilt auch die Möglichkeit, dass der Berechtigte seine Vorfahrt "erzwungen" hat, obwohl er den Unfall noch hätte verhindern können.

Das muss natürlich bewiesen werden

reparierte Vorschäden sind kein Problem wenn es darum geht dir jetzt die Reparatur zu zahlen. Nur unreparierte Vorschäden werden abgezogen.

Da aus einem unfallfreien Fahrzeug ein Fahrzeug mit Unfall wurde ist auch bei jungen Fahrzeugen ein Zeitwertverlust zu ersetzen. Da spielen natürlich auch reparierte Vorschäden eine Rolle.

das darf die gegnerische vesicherung nicht. es sei denn, sie bezichtet dich, den unfall vorsätzlich provoziert zu haben (vorfahrt erzwingen) um den alten unfallschaden damit reparieren zu lassen.

am besten, du nimmst dir einen anwalt. so wie man heute vesicherungen kennt, nutzen die jeden minimalen verdacht, um sich vor leistungen zu drücken. da hilft nur massive juristische power.

Kumpel von mir hatte es beim Autoverkauf gemerkt. Er hatte seinen alten Wagen verkauft jedoch als Unfallfrei obwohl es einen Vorschaden hatte, dem Käufer ist jemand hinten drauf gefahren sozusagen fast der selbe Unfall wie er den halt hatte und die gegnerische Versichung vom neuen Besitzer forderte das Gutachten vom alten Unfall an sonst hätten die nicht gezahlt meinte der neue Besitzer kann auch sein dass er es als beweis haben wollte um Ihn dann nochmal geld abnehmen zu wollen danach musste der kumpel von mir 400€ "schadensersatz" an den käufer vom alten wagen abdrücken. War es denn so rechtlich oder kam es eher nur vom neuen Käufer dass die das Gutachten als beweis anforderten da der Wagen durch den Unfall als unfallwagen entpuppte?

0
@Neox09

Natürlich berechtigt den Käufer ein verschwiegener Vorschaden zum Schadensersatz.

0

Was möchtest Du wissen?