Vorfälligkeitsentschädigung bei Zinsbindung über 10 Jahre

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sehr geehrter Röhrl,

grundpfandrechtlich gesicherte Darlehen können zehn Jahre nach dem vollständigen Empfang der Darlehensvaluta unter Einhaltung einer sechsmonatigen Frist entschädigungsfrei zur Rückzahlung gekündigt werden (§ 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB). Man kommt somit auf jeden Fall nach zehneinhalb Jahren entschädigungsfrei aus dem Darlehen heraus.

Eine Ausnahme ist nur dann gegeben, wenn Darlehensnehmer und Bank zwischenzeitlich eine neue Vereinbarung über die Konditionen des Darlehens trafen, die Kapital, Zins, Tilgung oder Bindungsfrist betrafen, dann gilt der Zehneinhalbjahreszeitraum ab dem Zeitpunkt dieser Vereinbarung.

Zurzeit stürzen viele Darlehen über eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung, welche die Bank erteilte. Ist dies der Fall, so können Sie Ihr Darlehn noch heute widerufen. Daher empfehle ich als ersten Schritt, einfach mal ins Blaue hinein den Widerruf zu erklären. In diesem Fall darf die Darlehensgeberin nämlich überhaupt keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Schöner Nebeneffekt: Das Darlehen ist insgesamt rückabzuwickeln. Man schuldet somit für die Vergangenheit nur eine marktübliche Verzinsung auf das Kapital und nicht den Darlehenszinssatz. Alle zu viel gezahlten Beträge sind mit 5 Prozenpunkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen und zu erstatten.

Wird der Widerruf zurückgewiesen, empfehle ich eine anwaltliche Prüfung bei einem bankrechtlich versiertem Anwalt. Fehlerhaft belehrt wurde in ca. 1/3 der Fälle.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. rer. pol. habil. Klaus Wehrt

Diplom-Volkswirt

Eldaron 29.08.2013, 09:19

Guten Tag H. Wehrt,

diese Info habe ich auch schon - die Frage bleibt aber offen, ob basierend auf dem § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB die Zinsbindung automatisch auch nur auf 10 Jahre berechnet werden darf, oder ob bei Zinsbindungfristen über 10 Jahre die Bank hier die Vorfälligkeit basierend auf der Bindungsfrist berechnen kann.

Mit freundlichen Grüssen Eldaron

0

Hallo,

ich kann euch eine kostenlose Überprüfung eures Darlehensvertrages anbieten. Hier wird geprüft, ob der Darlehensvertrag mit der richtigen Widerrufsbelehrung unterschrieben wurde. In der Regel ist hier die falsche hinterlegt und der ganze Kreditvertrag ist nichtig. D.h. Ihr würdet alle Zinsen rückwirkend und die Vorfälligkeitsentschädigung zurückbekommen. Melde dich wenn es für dich interessant ist.

ACHTUNG: dies geht auch rückwirkend, auch wenn ihr schon bezahlt habt.

Viele Grüße

geh zum verbraucherschutz und lass dich beraten.

Eldaron 28.08.2013, 12:56

In BW liegen die Bearbeitungszeiten derzeit bei 2 Monaten. Das ist mir zu lange. PS: wie kann ich meine Frage editieren? Da fehlt eine 5 hinter der 1 (15 Jahre)

lieben Dank

0
ohmeinegoettin 28.08.2013, 13:00
@Eldaron

wenn du sofort ne antwort willst, ist die natürlich teurer.. bei nem fachanwalt

0
Eldaron 28.08.2013, 13:38
@ohmeinegoettin

Hallo OhMeineGöttin

die Frage bez. der Zinsbindung liegt eine gesetzlich eindeutige Interpretation zu Grunde. Entweder die Bank darf, oder sie darf nicht, versucht aber den Kunden zu versch... .

Daher denke ich nicht, dass ein Gang zum Anwalt o.ä. notwendig ist.

Gruß Eldaron

0

Was möchtest Du wissen?