vorfach beim gummifisch angeln...

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also meine erste wahl fürs hecht angeln ist titan (aber nicht billig) wenn das wasser sehr klar ist nehme ich 1mm starkes 100% fluorocarbon (dieser durchmesser ist der einzige der hechtzähnen standhält es muss auch 100%tige fluorocarbon sein da das sehr abriebfest ist) sonst wenn ich auf zander und barsch fische und in dem gewässer wo ich angel keine hechte vorkommen nehme ich 0,40er fluorocarbon wenn hechte vorkommen nehme ich ein dünnes stahlvorfach

Ich fische selbst in klaren Gewässern (Baggerseen) fast außschließlich mit maximal 0,50er Fluorocarbonschnur . Trotzdem passiert es mir immer wieder, dass ein "Entenschnabel" meinen Wobbler oder Gummifisch kappt. Dies geschieht meist in der Anbissphase, so dass der Kunstköder nicht im Hechtmaul gehakt hat. Du musst also diesen Umstand mit einkalkulieren, wenn am Ende der Schnur z.B. ein kleiner, süßer, teurer Japan-Wobbler seinen fängigen Tanz vollführt! Aber auch Fluorocarbonschnur ist keine Wunderwaffe in Bezug auf Sichtbarkeit . . . ! Zu starke Schnur schränkt das Laufverhalten des Gummifisches oder Wobblers extrem ein. Alternativ verwende ich im Notfall Flexonit - ein super weiches, dünnes Stahlvorfach. Im Bodden nehme ich außschließlich Titan.

Hab mal gehört, man sollte auf das Vorfach verzichten?

Was möchtest Du wissen?