Vorbestraft trotzdem Nicht-Eintrag ins Führungszeugnis?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Geldstrafen oder Auflagen jeglicher Art die rechtzeitig beglichen wurden ziehen keine Verfahren oder ähnliches nach sich. Somit erfolgt auch keine Eintragung in das öffentliche Führungszeugnis, lediglich eine Eintragung in ein nicht öffent. Führungszeugnis oder in das Erziehungsregister ist möglich. In diese beiden Unterlagen haben aber nur Behörden der judikative und exekutive Recht der Einsicht. Näheres kannst du auch bei der zuständigen Staatsanwaltschaft die für den Fall zuständig ist erfragen. In der Regel steht aber alles weitere im Anklageschreiben der StAnw.

LG Phil (ErOr) Ermittlungsgesellschaft Sachsen-Anhalt

Wenn es nicht im Führungszeugnis steht hat man auch keine Vorstrafen und muss es auch nicht angeben. Kann ich mir allerdings bei der Höhe der Strafe nicht vorstellen, bin mir aber natürlich nicht sicher.

Ja, vorbestraft ist man, allerdings, da es nicht im Führungszeugnis erscheint, wird es keiner so schnell erfahren! UND du hattest einen netten Richter! Denn ab dem 91. Tagessatz steht es drin! Die behörde darf dich das nicht fragen! Die können dein Führungszeugnis abfragen aber das wars!

Was möchtest Du wissen?