Voraussichtliche Einnahmen zu hoch geschätzt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn man ein Gewerbe anmeldet und vom Finanzamt diesen Fragebogen bekommt, in dem auch die Frage über die Umsatzhöhe gestellt wird, sollte man diese noch nicht beantworten. "Unbekannt" würde als Hinweis ausreichen. Woher willsst du wissen, wie hoch deine Umsätze sind, wenn es noch keine gibt ? Wer sich da überschätzt, der hat dann das Problem mit dem FA und wird zu Vorauszahlungen verdonnert. Dann schreibe mal an die Leitung des Finanzamtes und erkläre der, dass du dich geirrt hast. Spätestens, wenn du eine Einkommensteuererklärung abgibst, wissen die und du, was du an Umsatz gemacht hast und das sollte reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antrag auf Stundung und Aussetzung der Vollziehung ...

Gleichzeitig aber in einem separaten Schreiben Anpassung der Vorauszahlungen beantragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petz1900
09.06.2016, 19:44

Antrag auf Aussetzung geht nur bei einem Einspuch.
Antrag auf Stundung geht nur mit Begründung.
Nützt also so gesehen gar nix.

0
Kommentar von pallmall123
09.06.2016, 19:46

Also die Voraussichtlichen Einnahmen kann man nicht abändern ? Also bleibt mir nur ab- & dann wieder anmelden und dasselbe Procedere von vorne ...?

0

Was möchtest Du wissen?