Voraussetzungen für eine Beförderung von A7 nach A8!?

1 Antwort

Für Berlin gilt das Laufbahngesetz Berlin, hier § 16: Für die Laufbahngruppe 1 (A7) gilt vor der Beförderung eine dreimonatige Probezeit. Diese Beginnt mit dem Zeitpunkt der Auswahl eines Bewerbers für ein Beförderungsamt. Bewerben kann sich der Kollege auf alle Fälle. Da seine Ernennung zum BaL allerdings erst im April erfolgen wird, kann es passieren, dass seine Dienststelle erst einmal abwarten will, ob diese Ernennung tatsächlich vorgenommen wird oder ein Hindernis besteht (z.B. wegen gesundheitlicher Nichteignung). Ich würde mich an seiner Stelle aber trotzdem bewerben, insbesondere, wenn in der Ausschreibung nichts davon steht, dass man BaL sein muss, um sich bewerben zu können. Das Laufbahngesetz legt fest, dass zwischen der letzten Beförderung und der darauffolgenden ein Jahr liegen muss. Ich empfehle darüber hinaus, mal beim Personalrat oder einer Gewerkschaft nachzufragen und sich dort beraten zu lassen. Auch der Hauptpersonalrat hilft in Berlin manchmal gerne weiter...

Der Kollege hat seine Urkunde zum BaL seit April 2013. Dahingehend auch die Frage, ob er diesen Status mindestens ein Jahr inne haben muss, um sie sich auf eine höherwertige Stelle zu bewerben. :-)

Trotzdem danke, wabby, für die Antwort

0
@wieselchenMK20

Na dann ist ja alles klar. Der Kollege kann sich bewerben. Kein Hindernis!

0

Wie lautet der Diensteid den man bei der Ernennung sprechen muss zum Beamten auf Widerruf?

Hallo, mache bald die Ausbildung zum Justizsekretäranwärter (mittlerer Dienst). Kann mir einer sagen wie die Ernennung abläuft und was man für einen Diensteid sagen muss'?

...zur Frage

Was ist die richtige Wahl (Oberstufe , Schule )?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt ( im august 19 ) und gehe in die 11 Klasse einer Privaten Förder-
Schule der Jugendhilfe . Ich bin dort seit 2014 da ich von meiner alten gesamt Schule runter geflogen bin . Ich habe die 9 te klasse und die 10 te klasse 2 mal gemacht . Letztes Jahr machte ich mein Realschulabschluss mit Qualifikation für die Oberstufe . Seit Beginn der 11 klasse kom ich nicht mehr wirklich klar da es mir schwer fällt dem Unterricht zu folgen in einem Großteil der Fächer . Wir müssen alle 8 Fächer im Abitur machen . Letzens hatte ich ein Gespräch mit dem Jugendamt, Psychologen und Mitarbeitern . Meine Noten stehen zur Zeit zwischen 4 und 5 . Ich habe viele Lücken und den Realschulabschluss geschafft in dem ich mich auf die mündliche Prüfung vorbereitet habe und hatte jeden Tag Nachhilfe . Bei dem Gespräch wurde entschieden das ich die Einrichtung verlassen muss zu den Sommer Ferien da ich es nicht schaffe ( die Kosten pro Monat sind 6500€ ) .
Zudem Hab ich eine Asperger-Autismus Diagnose . Nun soll ich eine BVB Maßnahme machen ( Berufsvorbereitung ) das heißt 10 Monate lang Praktikum machen sowie Alltagspraktische Dinge lernen für den Beruf und danach halt Ausbildung ( ich gehe lieber zur Schule und hab wenig Lust zu arbeiten ).
Ich habe vorgeschlagen das ich zum nächsten Schuljahr gerne wiederkommen würde was noch geklärt werden muss würde dann in klasse 11 gehen Schuljahr 2019/20 und hätte 2022 mein Abitur .... mit 22 Jahren . Ich fühle mich sowohl sozial!! als auch sonst in der Einrichtung sehr sehr wohl habe viele Freunde (was nicht immer so war ) .... klar weis ich das wenn ich Praktikum mache es auch so kommen kann das ich kein Interesse mehr am Abitur habe .. doch trotzdem hat mir die Einrichtung sehr geholfen . Außerdem habe ich Angst vor der Veränderung . Aufgrund meiner Diagnose ist das Jugend Amt bis 27 zuständig für mich . Meine Frage(n)

Wie kann ich mich auf die Veränderung einstellen ?

Und wie kann ich argumentieren dafür das ich Noch mal aufgenommen werde ? ( von Seiten der Einrichtung ist es ok , jedoch hat die Einrichtung das Jugendamt auch davon überzeugt das ich es zur Zeit nicht Schafen werde in die 12 zu kommen . 11 klasse wiederholen ist ausgeschlossen )

...zur Frage

Amtsarzt Verbeamtung auf Widerruf?

Spielen Vorerkrankungen (leichte depressive Episode) eine große Rolle bei der Verbeamtung auf Widerruf? Besteht die Gefahr dass der Amtsarzt einem gar nicht die Möglichkeit gibt, die Ausbildung zu beginnen? Es geht ja noch nicht um die Verbeamtung auf Probe oder auf Lebenszeit.

Wäre dankbar für jede hilfreiche Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?