Voraussetzungen eines Firmpatens?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Kirchenrecht schreibt weltweit folgende Voraussetzungen vor:

  • katholisch
  • gefirmt
  • mindestens 16 Jahre
  • nicht Vater oder Mutter
  • keine kirchliche Strafe (durch Austritt, etc.)

Der Firmpate hat die Aufgabe, dir zu helfen ein guter Christ zu sein.
Deswegen muss er selber Christ sein: getauft, gefirmt und Miglied der Kirche.

Ein Firmpate ist übrigens nicht zwingend vorgeschrieben.

Ich wurde weder bei der Taufe eines Patenkindes noch später als Firmpate nach Konvession gefragt. Das regelt alles die Ökonome.

0
@Chilliboss

Eine falsche Ökumene nennt man Ökumenismus. Wer selbst nicht Katholik ist, kann auch keine Patenschaft übernehmen, zumindest nicht als 1. Taufpate. Eigentlich ist das logisch. Es gibt anscheinend einzelne  Pfarrer, die das Kirchenrecht nicht beachten. Das ist dann deshalb aber nicht als richtig einzustufen.

1
@Chilliboss

Wurde dein Patenkind evangelisch oder katholisch getauft?

In der evangelischen Kirche gilt: "Getauft ist getauft."

In der katholischen Kirche gilt: "Gefirmt ist gefirmt und getauft ohne gefirmt ist eben nicht gefirmt."

Daher hätte man als evangelischer Christ (in der evangelischen Kirche gibt es die sakramentale Firmung nicht) ein Problem, wenn man Tauf- oder Firmpate eines katholischen Christen werden will.

Die Regelung für Taufpaten findet sich in CIC (= weltweit gültige Regelungen der römisch-katholischen Kirche) Can. 874 und in Can. 893 heißt es lapidar, dass Firmpaten dieselben Kriterien wie Taufpaten erfüllen müssen.

Diese Kriterien hat "omikron" in seiner Antwort bereits geschrieben:

Ohne selbst gefirmt zu sein geht schon mal gar nichts und firmen lassen kann man sich nur, wenn man zuvor getauft worden ist...

0

Ist alles nicht relevant.

Danke für die schnelle Antwort :3

0

Was möchtest Du wissen?