Vorarbeit beim renovieren

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde sagen, das die Einsparung sind nicht rentiert. Es geht doch schon mit dem Aufstellen des Gerüsts los. Wenn die Firma sich wirklich auf Eigenleistung einläßt, dann kann es sein, daß die dasGerüst am Montag aufstellt, man hat aber erst ab dem folgenden Samstag Zeit sich an die Arbeit zu machen. Also kostet das Gerüst schon mal mehr. Wie die alten 'Schindeln' vom Dach bekommen, die Firma hat dafür spezielle Kräne und -Fahrer, die Entsorgung des alten Daches. Selber zur Mülldeponie bringen und dort den 'Sondermüll' bezahlen? Was verlangt die Firma dafür? Der Hauptpunkt wäre für mich die Gewährleistung. Was passiert, wenn die Latten nicht einwandfrei sind oder es Probleme mit dem verlegen gibt. Die Dachdecker-Firma kann sich dann gut rausreden mit Eigenverschulden oder so.

Lass es einfach,auf dem Dach hast du nichts zu suchen,wenn dir etwas passiert,dann ist die K..... am dampfen.-Lass es die Fachleute machen,die haben das NOW HOW dafür,denn einsparen wirst du nichts,auch wenn du besagte Arbeiten selbst machen würdest und denke bloss nicht,dass es einfach so zu machen ist,neue Dachlatten aufzubringen,wegen der Abstände,Unterspannbahn,Winkelgerechtes arbeiten,weil kein Dach der Welt ist 100%ig im Winkel,schon gar nicht bei Altbauten,-du bringst die Lattung auf und die Dachdecker reissen sie wieder runter,weil die Maße nicht stimmen und wie willst du die Unterspannbahnen alleine aufbringen usw.usw.Also Finger weg davon,deshalb gibt es Dachdecker,welche 3,5 Jahre eine Ausbildung machen,um solche Arbeiten auszuführen!

MFG Wollelan

in deiner stelle würde ich die finger davon lassen wegen unerfahrenheit, am bau, bei den dachdecker geht es 4x schneller, zumal du dir noch keine kostenvoranschläge machen lassen hast, ob und wie viel latten ersetzt werden müssen, die genauen abstände usw gehört -fachkenntnisse- zu, zumal du in deiner bewegung eingeschränkt bist ( Ich habe mir das Genick gebrochen)

Was möchtest Du wissen?