Vor-und Nachteile von Schulkleidung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Argumente für und wider Schulkleidung
PRO Schulkleidung
Die Befürworter führen bei den Diskussionen folgende Punkte auf:

ein einheitliches Logo oder Schulfarben schaffen Identität. Die Schüler fühlen sich durch ähnliche Garderobe stärker mit ihrer Schule verbunden
das Gefühl einer Gruppe anzugehören wird gestärkt, es entsteht ein „Wir-Gefühl“

soziales Gefälle wird kaschiert. Arme und reichere Schüler tragen die gleiche Kleidung. Das Einkommen der Eltern lässt sich nicht an Hemd oder Hose ablesen

Schuloutfits reduzieren Konkurrenzverhalten, das sich an der Mode orientiert. Dieses Verhalten setzt auf kurzlebige Trends und ist für die Eltern kostenaufwändig

für die Eltern sind die Ausgaben für die Anziehsachen ihrer Kinder überschaubar. Sie müssen sich nicht dem Diktat der Marken unterwerfen und viel Geld für Kleider ausgeben

das Sozialklima innerhalb einer Schule verbessert sich. Lehrer und Mitschüler beurteilen den Einzelnen nach seinem Wesen und nicht nach dessen Kaufkraft

schulfremde Personen, die sich widerrechtlich auf dem Schulgelände aufhalten, kann man schnell identifizieren. Ein Gefühl von Sicherheit nach Innen und Außen verbreitet sich

die Lernsituation innerhalb einer Lerngruppe wird ruhiger. Die Schüler sind nicht abgelenkt durch Wettbewerbe untereinander und die Selbstdarstellung durch Mode

Lehrkräfte und Mitschüler bekommen – vor allem im Sommer – keine entblößten Körperteile zu Gesicht

die Schüler sind morgens schneller gekleidet, sie müssen sich keine Gedanken über ihr Outfit machen

Schüler präsentieren mit ihrer Garderobe den Ruf der Schule
nicht zuletzt setzt Kleidung Zeichen und verkörpert, welche Werte die Schule vermitteln will

CONTRA Schulkleidung
Lehrer, Schüler oder Eltern, die sich gegen eine vorgegebene Garderobe für Schüler aussprechen, führen folgende Argumente an:

die viel gepriesene Identifizierung mit der eigenen Schule, kann zu einer Abgrenzung gegenüber anderen Schulen führen

es kann zu einer Stigmatisierung führen, da die Schüler auf dem Schulweg als Mitglieder der anderen Einrichtung wahrgenommen werden

gerade die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen wird durch einheitliche Garderobe eingeschränkt. Die Schüler haben keine Möglichkeit ihre Individualität auszuprobieren

spezielle Kleidung für die Schule übt einen Zwang auf die Jugendlichen aus und greift in deren Grundrechte ein

Wettbewerbssituationen unter den Mitgliedern einer Schulklasse werden auf eine andere Ebene verlagert. Andere Statussymbole wie zum Beispiel Elektronikgeräte rücken ins Zentrum des Interesses

die Kosten für einheitliche Schulkleidung kann für die Eltern sehr hoch sein, insbesondere, wenn mehrere Kinder einer Familie ausgestattet werden müssen

Mobbing unter Klassenkameraden geschieht auch unter Trägern von Schuluniformen

einheitliche T-Shirts, Pullover oder Blusen werden von den Schülern als altmodisch und langweilig angesehen und nicht akzeptiert

http://unicum-merchandising.com/schulkleidung/faq-schulkleidung/pro-contra-schulkleidung/

Wenn das jetzt nicht irgendwo rauskopiert wäre, würde ich gratulieren... aber so... Du hast doch selber keinen Gedanken deswegen verschwendet.

0

pro:

Durch Schulkleidung gibt es weniger Klamottenzwang. Niemand wird mehr angemacht, wenn er die falschen (Nicht)Markenklamotten trägt, weil alle quasi das gleiche Zeugs tragen.

Im Grunde ähnlich, soziale Unterschiede werden weniger offensichtlich

contra:

Wenn die Schulkleidung pirvat gekauft wird, kann auch dort wieder das Geld der Eltern eine Rolle spielen, wenn einige "Maßanzüge" tragen und andere Schulkleidung von der Stange. Um dem entgegen zu wirken, müssen alle die Kleidung vom gleichen Schneider erhalten, sodaß es eben KEINE Unterschiede gibt.

MIt diesen Hauptbegründungen kann man dann fast schon schreiben, daß man keine weiteren Unterschiede finden kann, weil diese Begründungen den gesamten Hintergrund beleuchten und alle anderen Unterschiede fast nebensächlich werden, sofern welche einfallen.

Pro:
•Schüler konzentrieren sich auf die schule und nicht auf die Kleidung
•niemand wird wegen der Kleidung gemobbt
•man fühlt sich als Team zsm (weil alle die selbe Kleidung tragen)

Contra:
•Schüler können sich nicht entfalten und ihre Persönlichkeit durch die Kleidung zeigen
•man bezahlt für die Kleidung
•ein Stück von Freiheit und recht wird einem genommen (denn jeder Mensch hat das Recht darauf sich so zu kleiden wie man es möchte)

Wären gerade so die Punkten die mir so einfallen

Und warum möchtest Du ihre HA erledigen? Eigenständiges Lernen / Erarbeiten / Recherchieren wird so verhindert.

Das musst doch jeder in der schule machen. Wenn wir das damals ohne Internet geschafft haben dann packt ihr das auch... Und wenn nicht sind bestimmt etliche Debatten im Netz zu finden! 

Die ganze Arbeit können wir auch nicht machen! 

Ich glaube, damals waren Markennamen noch nicht so wichtig wie heute...

1
@Texaner71

Doch,  vor 10 Jahren waren Markenkleidung enorm wichtig,  wir sahen aus wie wandelnde reklametafeln! Mit grauen erinnere ich mich zurück an ed Hardy 😨

0

Hab leider nur die 2.

Vorteil: jeder sieht gleich aus und kann nicht wegen billiger kleidung gemobbt werden

Nachteil: man will aber selber entscheiden was man anziehen will bzw. Der look ist "un cool "

Was möchtest Du wissen?