Vor- und Nachteile vom Induktionskochfeld

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich koche seit mehreren Jahren mit Induktion und wollte es nicht mehr anders haben.

Der einzige Nachteil: Du kannst nur ferromagnetische Töpfe und Pfannen verwenden. Dies kannst du aber ganz einfach mit einem Magneten zu Hause testen. Viele alte Töpfe sind trotzdem für Induktion geeignet.

Vorteile:

  • Die Zeitersparnis beim Ankochen liegt bei 50 %
  • Die Energieersparnis liegt bei 30 %
  • Automatische Topfkennung; erhitzt wird nur der Teilbereich, auf dem tatsächlich ein Topf steht.
  • Leichtere Reinigung da die Glasplatte nur durch die Kontaktwärme mit dem Topf leicht erwärmt wird, können Verschmutzungen nicht so leicht einbrennen.
  • Höhere Sicherheit. Ein versehentliches Anschalten durch Kinder oder das vergessene Ausschalten der Kochplatte ist kein Problem mehr. Sobald der Topf von der Platte genommen wird, schaltet sie sich automatisch nach einigen Sekunden aus.

Es gibt allerdings noch eine kleine Einschränkung: Personen mit Herzschrittmachern sollten sich vor der Anschaffung eines Induktionskochfeldes mit ihrem Arzt besprechen. Es könnte hier zu Störungen kommen. Bisher wurde zwar noch ein Fall bekannt, es sollte jedoch vorsorglich abgeklärt werden.

Noch eine kleine Anmerkung.

Die Umstellung auf Induktion fiel mir zu Anfang ein wenig schwer, da ich es immer gewohnt war, die Restwärme zu nutzen und die Platten schon ein paar Minuten zuvor abgeschaltet habe. Das geht bei Induktion natürlich nicht, da hier die Reduzierung wirklich in ein paar Sekunden erfolgt. Aber nach ein paar Tagen war es kein Problem mehr und ich finde es sehr vorteilhaft, wenn die Wärmereduzierung oder Erhöhung so blitzschnell umgesetzt wird.

0

einziger nachteil, der mir einfällt, du kannst nur Töpfe mit magnetischem Boden verwenden. Also z.B. eine auflaufform zum warmhalten auf die Platte stellen geht nicht. Ansonsten ist das Induktionskochfeld natürlich auch noch wesentlich teurer, aber hat mehr Vorteile (energiesparend, da nicht der Herd, sondern der Topf erhitzt wird usw.)

Hallo Vivaldi19169,

hast Du dir ein Induktionskochfeldgekauft? Ich habe auch recht lange mit dem Gedanken gespielt und habe mich dann entschlossen mir eins zu kaufen.

Jetzt bin ich gerade über diese Frage gestolpert und wollte auch mal meinen Senf dazu abgeben. Vorweg: Gekauft habe ich das AEG HK 854401 X-B Induktionskochfeld Elektro (http://goo.gl/ALMp11), einfach weil es so günstig ist und gute Bewertungen hat.

Ich möchte auch wirklich nicht mehr anders kochen. Was ich als kleinen Nachteil sehe, ist eben die Tatsache, dass man neue Töpfe braucht und auch die Geräuchentwicklung ist anders als bei einem Cerankochfeld, es ist etwas lauter.

Aber sonst sehe ich eigentlich keine Nachteile. Es geht einfach nur alles schneller. Also kann ich wirklich sehr empfehlen.


Naja ich muss sagen das feld hat gute vorteile man verbraucht weniger stom, die platten bleiben länger heiß und verteilt sich auch sehr gut und natürlich leichter zu reinigen ABER der nachteil die preise für solche platten sind meist teuer.

Das mit der schnellen Regelung stimmt nicht ganz: Manchmal ist es schon nervig, mit dem Finger auf dem Kontakt warten zu müssen, bis sich die Temperatur ändert ( ich muß auch manchmal öfers antippen, bis der Regler überhaupt reagiert). Es kommt doch vor, daß ich die Temperatur schnell ändern will, da sind mir Drehregler lieber! (Die Hersteller bräuchten doch nur in ihre Bausteinkiste greifen, um soetwas auch anzubieten!) Ansonsten stimmen nach meiner Erfahrung alle hier erwähnten Vorteile.

Was möchtest Du wissen?