Vor und Nachteile beim gemeinsamen Sorgerecht (Alg2)

4 Antworten

Sorgerecht und Hartz IV beeinflussen sich gegenseitig GAR nicht. Für Hartz IV ist es nur wichtig, ob er der leibliche Vater ist - und ob er für dich und das Kind Unterhalt zahlt. Umgangsrecht und Sorgerecht haben darauf hingegen keinen Einfluß.

Wenn Du mit ihm keine gemeinsame Sorgeerklärung abgibst, hast Du erst einmal das alleinige Sorgerecht. Wenn er allerdings später einmal - z.B. nach einer Trennung - das Sorgerecht einklagt, so wird er es in aller Regel auch bekommen. Und Du zahlst dann die Gerichtskosten. Sich da zu verweigern, ist also nicht so wirklich ratsam.

Also beim gemeinsamen Sorgerecht muss alles- gerade nciht alltägliches zusammen entschieden werden. Beispiele: notwendige langfristig geplante OP´s, Schulen, Passbeantragung, Kontoeröffnung usw. Das alles enfällt beim alleinigen Sorgerecht.

Bei einer Trennung wird die Frage des Aufenthaltsbestimmungsrecht entweder aussergerichtlich mit dem Jugendamt oder per Gericht entschieden. Wobei esmeistens zugunsten der Mutter ausfällt. Dann musst du dir die Unterschriften dafür geben lassen. Notfälle, z.B. plötzlicher Unfall können jederzeit alleine entschieden werden.

In Bezug auf Hartz IV ergeben sich keine Vor- oder Nachteile. Da wird nur geschaut, wer ist der Vater und zahlt der Unterhalt, wenn man nicht zusammenlebt. Ansonsten musst du Unterhaltsvorschuss beim jugendamt beantragen.

Lebt ihr zusammen wird von einer Bedarfsgemeinschaft ausgegangen, da ihr ein Kind zusammen habt. Das bedeutet, das sein Lohn zu eurem Unterhalt angerechnet wird. Das bedeutet, sein Lohn, das Kinder- & Elterngeld, und deine Ansprüche für Hartz IV werden zusammen- und gegengerechnet. Es kann bedeuten, dass du weniger Geld vom Amt bekommst, was den Steuerzahler sehr erfreut. ;)

Durch das gemeinsame Sorgerecht entstehen dir keine Nachteile bezüglich Hartz4.

Kindsvater macht mein Leben zur Hölle, was kann ich tuen?

Guten Tag, Ich bin echt am Ende. Weiß nicht was ich tuen kann. Ich bin 20 Jahre alt und habe mit meinem Exfreund einen 1 jährigen Sohn. Wir haben das geteilte Sorgerecht weil er damals ein liebevoller Vater war und viel für mich und den kleinen getan hat. Aber es hat sich alles anders entwickelt, ich habe mich dann getrennt weil er uns nur fertig gemacht hat. Das war jetzt vor 8 Monaten und seitdem macht er mein Leben zur Hölle. Er setzt alles daran das ich kaputt gehe. Er bringt eine Aktion nach der anderen. Er will sich zum Beispiel nur um sein Sohn kümmern wenn er bei mir zuhause ist, dagegen hatte ich anfangs nichts aber er fing dann an in meiner Wohnung rum zu schnüffeln und sich garnicht für seinen Sohn zu interessieren sondern nur für mich und mein Privatleben und allgemein, nimmt er sein Sohn garnicht mehr weil er sagt " in der Zeit kannst du ja was anderes machen, das will ich nicht". Er nutzt sein Sohn nur als Mittel zum Zweck, um mich unter Druck zu setzen weil ich sonst niemanden habe der den kleinen mal paar Stunden nimmt dann mich beispielsweise mal die Wohnung putzen kann. Er hatte sogar schon den Kinderwagen von den kleinen geklaut, was dann zur Anzeige gebracht worden ist. Jetzt soll der kleine ab Mitte Januar in den Kindergarten gehen, aber ich brauche seine Einverständniserklärung wegen den geteilten Sorgerecht und die will er mir nicht geben, er versucht mich zu erpressen und bombardiert mich mit Drohsms, wo beispielsweise drinne steht das er sagen wird er hätte was dagegen das er kleine in die Kita geht wenn ich nicht mache was er sagt. Ich habe lange auf den Kindergartenplatz gewartet und bin glücklich darüber endlich einen gefunden zu haben, damit ich auch endlich eine Ausbildung machen kann aber jetzt weiß ich nicht was ich tuen soll. Ich bin verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll, er erpresst mich weil er weiß das ich abhängig von seiner Unterschrift bin. Bald ist das aufnahmegespräch und ich werde nicht hingehen können weil er nicht einverstanden ist oder ich tue was er sagt. Ich bin echt am Ende. Hättet ihr Tipps was ich tuen kann ? Wohin ich mich wenden kann? Ps. Ich habe alle Nachrichten gespeichert zum absichern. Wäre lieb wenn ihr mir Tipps geben könntet weil ich echt nicht weiß wohin ich mich so schnell wenden kann, vielen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Zusammenbruch in der Schule, wegen zu viel Stress, was kann ich tun?

Also

ich wohne beim meinem Vater und meiner Stiefmutter zusammen mit zwei kleinen (Stief)brüdern.

Ich ertrage das Leben eigentlich nicht mehr. Ich habe eigentlich immer bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater immer nur selten besucht. Dann wurde meine Mutter krank und mein Vater hat immer wieder versucht uns zu sich zu holen. Das hat aber nicht geklappt bis meine Mutter sich versucht hat das Leben zu nehmen. Dann mussten wir direkt zu meinem Vater ziehen. Das Jugendamt meinte wir sollten als Familie eine Therapie machen, um mit der ganzen Situaution besser umgehen zu können. Das schlug mein Vater aber aus. Ebenso brach er meine Verhaltenstherapie ab, die schon seit Jahren läuft und auch sehr viele Erfolge erzielt hat. Naja mein Stiefbruder ist geistig behindert, das war am Anfang kein Problem, er ist sehr herzlich und offen und wollte dann viel mit mir spielen, das habe ich auch gemacht. Aber irgendwann fing er an mir ständig hinterher zu laufen und lässt mich keine Sekunde mehr alleine. Ich kann nicht mal auf's Klo gehen. Meine Familie kümmert das alles nicht. Ich bekomme dann noch eher Ärger, weil ich ihn aus meinem ZImmer schleppe und er dann heult. Gespräche und co können auch nicht geführt werden und ich kann mein Zimmer auch nicht abschließen.

Ich sitze mittlerweile bis um 1 Uhr nachts oder so an den Hausaufgaben, weil ich früher keine Ruhe habe. Einschlafen klappt dann auch nie wirklich. Ich nehme schon regelmäßig Tabletten zum Einschlafen (also Reisetabletten, die irgendeinen Wirkstoff haben, der dazu führt, dass man einschläft, aber die bringen langsam auch nichts mehr).

Ich bin sehr oft einfach müde und vollkommen fertig. In der Schule bin ich neulich schon zusammengebrochen. Dann habe ich mit meinem Lehrer über die ganze Situation gesprochen, das wollte ich vorher nie, weil ich mit meinen Problemen eigentlich alleine fertig werden wollte. Das Gute ist, er würde mich unterstützen, weil ihm und den anderen Lehren schon aufgefallen ist, dass ich immer mega fertig bin und kaum noch klar komme... Ich leide auch immer wieder unter Atemnot und der Hausarzt konnte nichts finden, also ich muss zum Facharzt und wenn der auch nichts findet zum Psychiater...

Ich war auch schon richtig oft beim Jugendamt, da liegt das Problem: ich habe früher immer mächtig übertrieben, als es um die Frage ging, bei wem ich wohnen sollte und habe teilweise auch einige Lügen erzählt. ABER ich konnte meine Mutter damals nicht einfach alleine lassen... Tja heute glaubt man mir nicht mehr, wenn ich etwas schlechtes über meinen Vater erzähle.

Was kann ich tun, ich halte es bei meinem Vater echt nicht mehr aus.

...zur Frage

Urkundenfälschung, wenn Ex sich als Alleinige Erziehungsberechtige trotz gemeinsamen Sorgerecht ausgibt?

Meine Ex hat sich vor einer OP des gemeinsamen Sohnes als alleinige Erziehungsberechtigte ausgegeben und dies auch mit Ihrer Unterschrift bekräftigt. Es besteht das gemeinsame Sorgrecht. Für mich ist dies ne Urkundenfälschung. Auch danach hatte sie wiederholt gegen das gemeinsames Sorgerecht verstossen, indem sie mir alle Krankenhausaufenthalte des gemeinsamen Sohnes verheimlichte und ich mir die Arztbriefe im nachhinein besorgen müsste. Ob gerichtlich oder direkt vom Krankenhaus Eure Meinung dazu.

...zur Frage

Gründe gegen gemeinsames sorgerecht

Mein ex freund möchte nun das gemeinsame sorgerecht beantragen. ich möchte dies aber nicht, da wir nicht mal miteinander reden, läuft alles über seine mutter. Welche gründe sprechen heutzutage noch gegen ein gemeinsames sorgerecht?

...zur Frage

Gemeinsames Sorgerecht, Jugendamt, Aufenthaltsbestimmungsrecht

Hallo alle zusammen,

ich hoffe mir kann hier jemand weiter helfen. :)

Ich habe 2 Kinder (1 1/2 Jahr und 3 Jahre), bei beiden habe ich aktuell das gemeinsame Sorgerecht, sie haben keinen gemeinsamen Vater. Mit dem Vater des kleinen habe ich ein einige Zeit zusammen gewohnt und seit Ende November sind wir getrennt. Beide Kinder leben bei mir und der Vater des Kleinen holt beide einmal die Woche für ca 6 Stunden ab. Es war sein Wunsch den "Großen" gelegentlich auch mitzunehmen und da ich dadurch keine Nachteile - im Gegenteil - für die Kinder sehe habe ich dies immer erlaubt und unterstützt. Ich finde es schön wenn sie möglichst viel als Brüder gemeinsam machen.

Vor zwei Wochen kam dann der Vorschlag den Kleinen mit in den Urlaub zu nehmen, 2 Wochen Dänemark. Ich hab dies nicht erlaubt, da ich den kleinen abends noch stille und er noch nie woanders übernachtet hat. Promt kam gestern der Anruf er habe nun gemeinsames Sorgerecht beim Jugendamt beantragt. Eine Antwort wieso kann er mir nicht genau geben, er weicht mir aus und sagt er hat keine Lust mit mir zu reden und sagt irgendwas falls mir mal etwas passiert. Wir haben ein sehr schlechtes Verhältniss und können persönlich leider nicht gut reden.

So und jetzt zur eigentlichen Frage: Bekomme ich auf jeden Fall Post vom Jugendamt um ggf. Einspruch zu erheben ? Wenn er heute da war, wie lange dauert dies ? Geht das alles "hinter" meinem Rücken ?

Außerdem bin ich am überlegen ob ich vielleicht das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht zu bekommen, ich möchte nicht das er uns als Familie trennt oder den Kleinen mit in den Urlaub nimmt (wenn er älter ist gerne, aber noch nicht). Was genau bedeutet dies ? Welche Gründe müssen hierfür gegeben sein ?

Und falls sich jmd. auskennt: Wenn er jetzt sagt er will den Kleinen öfter, kann er das einfach durchsetzten ? Wenn er ihn noch öfter in der Woche nimmt, habe ich ANgst das wir hier gar keinen regelmäßigen Alltag haben können und mein Sohn irgndwann kein festes Zuhause mehr hat.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?