Vor-/Nachteile der in-/direkten Demokratie?

7 Antworten

Direkte Demokratie hat  für freie und annähernd  mündige Bürger immer nur Vorteile, da sie sich am politischen Gesamt-Geschehen auch ausserhalb des Partei Sumpfes aktiv beteiligen dürfen und Entscheidungen, die sie betreffen mit formulieren können,..!
In der Schweiz  wird etwa andauernd abgestimmt (drei bis  vier Aml im Jahr) und das hilft auch danbei, sich der eigenen Lage etwas bewusster zu werden und mit zu denken,.!
wer nicht will kann es aber auch  sein lassen, ..!

Nachteile sind vordergründig der "grossere Aufwand",  den aber eine ReGIERung, die sonst auch unnötig Geld in Rüstung  etc.steckt (also das Geld der Bürger übrigens,  veruntreut und oft missverwaltet) auch  besser dadurch lösen lernen kann, etc

und eventuell erfordert das ja noch mehr und konkrete Partizipation, auch im Bundestag, von "Laien"?


Pro(+): Mehr Mitbestimmung, mehr Zufriedenheit in der Bevölkerung, konkretere Problemlösungen, weniger Lobbyismus, Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Contra(-): Fehlendes Fachwissen in der Bevölkerung 

-> Allerdings muss man dazu sagen, dass Bürger, die keine Ahnung vom Thema haben, auch nicht zur Abstimmung gehen werden, warum auch? Ergibt meiner Meinung nach keinen Sinn. Aus meiner Sicht überwiegen die Vorteile, weshalb ich eine direkte Demokratie befürworte.

Ein grosser Nachteil sind die Kosten und dass ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch wenige Leute zur Abstimmung geben. Ausserdem ist ein 100 % direktdemokratisches Land politisch relativ unflexibel und hat wenig Handlungsspielraum. Das ist in etwa das Gleiche als das Zweikammersystem in den USA oder Frankreich. Wenn die Exekutive zu wenig Macht hat, dann ist das schlecht für den Staat. Die Vorteile wurden bereits in anderen Antworten genannt. 

Der Vorteil einer direkten Demokratie ist, dass hier der demokratische Gedanke der Volksherrschaft wesentlich besser umgesetzt wird.

Der Nachteil ist zum einen die Volksverdummung. In der Schweiz gab es eine Volksabstimmung über Minarette. Mit dem Ergebnis, dass diese nun verboten wurden. Das würde in Deutschland dem Grundgesetz entgegengehen.

Außerdem sind manche Frage schwer in einer Volksabstimmung zu realisieren, da sie meist als neutrale und klare Ja/Nein Frage formuliert werden müssten. Das ist nicht mit jeder Problematik möglich.

Um die erwähnten Probleme zu vermeiden, ist sehr viel Arbeit nötig.

Ich persönlich meine jedoch, dass es ein lohnenswertes Projekt wäre.

Wieso Volksverdummung? Genau das Gegenteil ist der Fall, der Bürger setzt sich mehr mit Politik auseinander. Und gegen welchen Abschnitt der Verfassung würde ein Minarettverbot in Deutschland verstossen?

1
@dernese

Die schon existente Volksverdummung. Ich glaube auch, das direkte Demokratie dem entgegenwirkt. -> Noch ein Vorteil ;)

Ein weiterer Nachteil: Platte Slogans und Propaganda bezüglich Sensibler Themen.

Das Minarettverbot wird wahrscheinlich einige Artikel berühern, insbesondere Artikel 3 Absatz 1 und 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Denn was macht man den dann mit einer neuen Kirche?

0

Die Vorteile der direkten Demokratie sind natürlich das du für alles wichtige direkt gefragt wird und darüber abstimmen kannst. Nachteil allerdings ist dass es lästig sein kann und Entscheidungen nicht so schnell umgesetzt werden können wenn man immer eine Abstimmung organisieren muss. Bei der indirekten, Fachbegriff repräsentative, Demokratie ist es umgekehrt. Man gibt die Verantwortung in die Hände der Partei und ist falls die etwas gegen deinen Willen machen mehr oder weniger machtlos. Allerdings kann man hierbei schneller reagieren und auch mehr schaffen als wenn Mann immer das Volk fragen muss

ja es ist sehr lästig immer wieder gefragt zu werden und eine eigene Meinung entwickeln zu müssen, wo man/ frau doch so gut als Konsument versorgt wird und alles frei auswählen darf im Supermarkt von dem, was wirklich benötigt wird und das müsste doch aus-reichen, oder?

Und Politik gibt es nicht als Selbstfindungsversuch der beteiligten Menschen, sondern die muss (das muss so!) immer von Parteien aus regiert und geregelt werden, die dann  "sauber" den Staat  und die Bevökerung beHERRschen dürfen , echt super, oder?

1

Wieso schreibst du das unter meine Antwort?

1
@Hayvanking

Dir ist also die Kommentier Funktion noch unbekannt , ich beziehe mich konkret auf deinen Text übrigens, schon mal nachgedacht
(oder gelebt)?

Zitat:
"Nachteil allerdings ist dass es lästig sein kann, .."

1

Ist irgendwie nicht so ganz klar geworden aber dann nutzt ich auch mal die mir bekannte Kommentarfunktion: das lästig ist in dem Sinne von umständlich gemeint für die Regierung. Entscheidungen müssen erst übers Volk geleitet werden etc kostet zeit und Zeit ist Geld. Hättest dich ja einfach direkt auf die Stelle beziehen können und nicht noch irgendeine Gegenposition untendruntersxhreiben müssen

1

Was möchtest Du wissen?