Vor der Abiprüfung gar nicht aufgeregt- warum?

1 Antwort

ich hab geschwankt zwischen dauerzittern und ist-doch-eh-alles-egal-mentalität. aber irgendwie hab ich die Aufregung als gutes Zeichen gesehen. das hat mir bewiesen, dass mir der ernst der Angelegenheit bewusst ist... aber du ersparst dir einfach tierischen dauerstress, wenn du dich nicht so verrückt machst wie ich. scheinst ja auch nicht grade der schlechteste Schüler zu sein ;) Gewissenhaftigkeit ist gut, aber man muss jetzt nicht 24 stunden am tag Panik schieben.

oki danke für deine Antwort :) wie waren die Prüfungen bei dir? habt ihr die Ergebnisse schon bekommen?

0
@GelberZettel

Nee die Ergebnisse kommen noch... naja. deutsch hätte besser laufen müssen. ich bin sonst immer gut gewesen in dem fach, deshalb kann ichs nicht wirklich einschätzen... unser lehrer meinte jedenfalls, wenn man auch nur um die 9 punkte rum schreibt, schreibt man schon in der gehobenen Liga. deutsch soll ziemlich hart sein T^T aber ging eigentlich von den Themen her, mein problem ist, dass ich immer nicht fertig werde :P

mathe... ja gut, war nie mein fach. aber im Verhältnis wars ganz ordentlich. Ich hab dann noch in Kunst und Englisch gemacht, was beides richtig richtig gut gelaufen ist.... also, bisschen Aufregung ist schon angebracht, andererseits sind es eben nur Klausuren. mit bisschen mehr Auswahl. ;)

0

Was möchtest Du wissen?