Vor Anmeldung der Privatinsolvenz, Fahrzeug umgemeldet.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, hier die Beantwortung Deiner Fragen: > Warum hat die Schuldnerberatung Person X nicht darauf hingewiesen bei Ummeldung einen Kaufvertrag zu machen? Weil Schuldnerberater keine Ahnung von Tuten und Blasen haben und dies trifft besonders auf die staatlichen zu, wie dieser Artikel untermauert. http://www.schuldnerakuthilfe.com/schuldenforum/viewtopic.php?f=2&t=68 Hier wurde am falschen Ende gespart (eben an der Beratung) und dafür wird nun nachträglich ein hoher Preis bezahlt.

Eigentümer ist der, der im Kaufvertrag steht und nicht der das Fahrzeug anmeldet und/oder versichert. Du kannst dir ein Auto kaufen und ich melde das an und versichere das auf mich. Trotzdem bist Du der Eigentümer und trägst Verantwortung.

Der Insolvenzverwalter kann das alles anfechten. Siehe das Anfechtungsgesetzt, was jeder mittelmäßige Schuldnerberater schon kennen sollte. Die 750 Euro musst Du zahlen, oder Dir was einfallen lassen ;-)

Wenn das Fahrzeug zum Beispiel nicht unentgeltlich umgeschrieben wurde...und Du noch eine Quittung darüber haben solltest;-)...dann wäret Du aus dem Schneider;-) Mann muss ich denn für diese hochbezahlten Schuldnerberaterfuzzies die Arbeit machen??...

Also erst einmal vielen Dank für die hilfreiche Antwort.

Was die Quittung der Ummeldung betrifft, es ist ein Kassenbeleg vom Straßenverkehrsamt. Sollte das etwa genügen?

0
@weilef

Du verstehst mich nicht oder? Ich meine damit keinen Kassenbeleg!!! Ich meine etwas anderes....

0
@elchkuh69

man kann doch sehr schlampig sein und wie das aussieht ist egal, das muss man erst mal nachweisen....und .immer aufs darum achten;-) und mit 1bis 2 zeugen absichern...

0

Warum hat die Schuldnerberatung Person X nicht darauf hingewiesen bei Ummeldung einen Kaufvertrag zu machen?

Ich frag mich eher, wieso die Schuldnerberatung überhaupt Beihilfe zu einer potentiellen Insolvenzstraftat leistet.

Wenn die 750 Euro nicht bezahlt werden können, wird das Fahrzeug dann weggenommen und das Verfahren einfach nicht eröffnet?

Das Fahrzeug kann er dann herausverlangen, wenn der "Kaufpreis" nicht bezahlt wird. Eröffnet wurde das Verfahren bereits, wenn ein Insolvenzverwalter (endgültiger) vorhanden ist.

Könnte man die 750 Euro auch in Raten zahlen?

Das muss mit dem Insolvenzverwalter geregelt werden. Er kann zumindest die Ratenzahlung gewähren, muss es aber nicht.

Diese Schuldnerberatung war/ist nicht qualifiziert genug oder auch da können schon einmal Fehler unterlaufen. Aber juristisch war der Rat zweifelhaft.

Erst recht wenn ggf. der Kfz.-Brief nicht auch umgeschrieben wurde.

Man kann nicht Werte vor der Insolvenz durch verschenken sichern.

Hallo, alles was 2 Monate vor der Onsolvenzbeantragung läuft kann angefochten werden. Dumm gelaufen. Falsch beraten. LG, Peter

Was möchtest Du wissen?