Vor analsex richtig reinigen?

8 Antworten

KONKRET ZU DEINER FRAGE 

  • Verzichte unbedingt auf einen Einlauf! Das wäre auf Dauer ohnehin schädlich und auch ein Einlauf verhindert nicht den Geruch oder kleine Kotspuren. Vergiss die Sache mit Einläufen, das ist echter, gefährlicher Quatsch. Äußerliches Reinigen wie ganz normal beim Duschen reicht völlig aus.
  • Die meisten Menschen praktizieren passiven Analverkehr nur, wenn sie den Darm vor einiger Zeit entleert haben und das Rektum sich nicht gefüllt anfühlt. Wenn das Rektum leer ist, dann sind Kotanhaftungen eher selten. Ihr habt bei dem ersten Versuch einfach Pech gehabt und ein volles Rektum erwischt. Im Normalfall ist Kot kein Problem dabei.
  • Ich rate dir dazu, den Analverkehr erst einmal andersherum zu erproben. Der rezeptive, passive Partner hat es auf jeden Fall schwerer und je nach Neigung zu süßer Qual und Schmerz auch unangenehmer. Insofern gibt es keinen Grund, warum ausgerechnet du als anal unerfahrener Partner passiv sein solltest.
  • Fühle in dich hinein, ob du wirklich anal stimulierbar bist. Viele Männer genießen es, z.B. auch beim Oralverkehr nicht nur am Penis, sondern auch am Damm und Anus äußerlich gestreichelt zu werden. Manche macht das richtig scharf und es ist eine wichtige erogene Zone. Andere dagegen empfinden in dem Bereich nichts besonders und dann wird auch passiver Analverkehr nicht wirklich richtig scharf sein, sondern eher die Tendenz Dienstleistung haben. Das kann man sich sparen!

ALLGEMEIN ZU ANALVERKEHR

  • Analverkehr ist eine gefährliche Praktik, wenn man unvorsichtig vorgeht. Es darf auf keinen Fall stark schmerzen und schon gar nicht bluten. Es drohen ernsthafte Verletzungen, die bis zum Verlust der Kontrolle über Stuhlgang führen können. Aber wenn man alles beachtet, kann Analsex lustvoll, ungefährlich und weitestgehend schmerzfrei sein.
  • Für den passiven, rezeptiven Partner spielt oft eine leichte masochistische Veranlagung eine Rolle. Das Spiel mit der süßen Qual, mit Angst und Schmerz, mit Vertrauen, Hingabe und Erdulden. Sehr anal-erfahrene Frauen, die sich besonders gut entspannen und hingeben können, berichten aber durchaus von quasi schmerzfreien Analsex.
  • Basistipps: Schrittweises Vorgehen und sehr viel Gleitgel. Zusätzlich musst der aufnehmende Partner sich sehr gut entspannen und hingeben können und beide müssen viel Geduld, Achtsamkeit und Vorsicht walten lassen. Finger sind vergleichsweise rauh und haben auch noch Fingernägel. Beides ist nicht ideal und kann unangenehm sein oder gar zu kleinsten Verletzungen führen. Besser ist es, stattdessen geeignetes Sexspielzeug zu verwenden (Amazon: suche nach "fun factory bootie", perfekt für Einsteiger).
  • Anleitung: Sehr viel Gleitgel verwenden, Anus äußerlich einreiben, Spielzeug stark einreiben, dann sanft drückend ansetzen und entspannen, Druck nur langsam steigern, den Gegendruck ganz allmählich "wegschmelzen" bis der Analplug hineingleitet. 30 sec verweilen lassen, wieder sanft hinausziehen, erneut Gleitgel verwenden, Übung oft wiederholen, auch mal länger drin lassen. Erst wenn das ein paar Mal geschmeidig klappt, direkt nach einer längeren "Drin-Phase" statt des Analplugs den steifen Penis nehmen, der ebenfalls über die ganze Länge mit sehr viel Gleitgel versehen sein sollte. Wieder sanft drücken, Gegendruck allmählich wegschmelzen, ganz langsam und behutsam vorgehen. Wenn er drinnen ist, dann keine Penetrationsbewegungen machen, sondern drin ruhen lassen, langsam rausziehen, wiederholen. Erst mit Erfahrung und Wohlbefinden zu langsamen, gleitenden Penetrationsbewegungen übergehen.
  • Ich empfehle das wasserbasierte, medizinische Gleitgel *AquaGlide*. Es ist ausgezeichnet verträglich und medizinisch empfehlenswert. Bei Amazon kann man es zudem günstig bestellen. Ich würde bei dem Original bleiben, also keine spezielle Geschmacks- oder Anal-Variante wählen. 

Du scheinst mir in der Hinsicht sehr kompetent zu sein. Mich würde ehrlich interessieren, weshalb Einläufe ein Problem sind. Wärst Du so lieb, es mir - kurz oder lang - zu erklären?

0
@Freiheit04

Vorab gesagt, Einläufe sind einfach nicht nötig -- wenn der Enddarm voll ist, dann geht es halt gerade nicht und man sollte den natürlichen Stuhlgang abwarten. Wenn der Enddarm leer ist, dann ist der Nutzen eines einfachen Einlaufes nahezu Null. Je nach Konsistenz des Kots kann es immer mal zu leichten Kotanhaftungen kommen, aber sehr oft geht Analverkehr erstaunlich sauber über die Bühne. Der Nutzen von Einläufen ist somit sehr gering.

Nun zu deiner eigentlichen Frage: Laienhaft durchgeführte Einläufe bergen immer die Gefahr von Darmverletzungen, sie reizen die Darmschleimhaut, lassen sie empfänglicher für Infektionen werden, führen zu deutlichem Elektrolytverlust und stören die Darmflora. Wer keinerlei Darm- und Verdauungsprobleme hat, kann sich daher damit nur schaden. Never change a running system!

Wer bereits Erfahrungen mit Analverkehr hat, lernt schnell, dass es weit überwiegend auf die Fähigkeit des passiven Partners zur Entspannung des Anus ankommt, auf die reichliche Verwendung von Gleitgel und dass dann Analverkehr jederzeit ohne weitere Vorbereitung in das Liebesspiel eingebaut werden kann. 

Aufwendige Vorbereitungen erhöhen nur die psychische Barriere, Analverkehr zu praktizieren und allzu geplanter Sex ist ohnehin für die meisten erheblich weniger erotisch

0

Der Haupt grund für Gestank sind kuhmilch produkte.

 Ich selbst lebe relativ konsequent vegan.das riecht nie. Bei Ziegen und Schaf noch Produkten gibt es normalerweise keine Probleme.  Gestank gibt es nur wenn du Dinge isst die nicht wirklich gut sind. Ich selbst liebe anal Sex.  

Wenn du Probleme mit zu flüssigem Stuhl Gang hast liegt das oft an gestörter Darm Flora.  Die geht z.b. bei stress oder Antibiotikum Einnahme kaputt.  In der Apotheke gibt's Tabletten mit gutem Darm Bakterien und dann ist alles schön fest und nicht stinkig. 

Guter anal Sex muß nicht weh tun.  Ein wirklich guter Tipp noch.während des eindringens kannst du pressen  (natürlich nur wenn du vorher am Klo warst) dadurch öffnet sich der anus und es geht ganz leicht. 

Viel Spaß

Der Geruch bleibt, auch wenn du vorher einen Einlauf machst.
Das kannst du nicht ändern.

Ca. die ersten 10 Centimeter sind eigentlich immer Kotfrei, wenn du nicht gerade aufs Kloo mußt.
Alles was tiefer ist, ist dann oft halt mit Stuhlkontakt.

Vielleicht versuchst du es mal bei ihm. Dann merkst du, dass es gar nicht so ekelhaft ist.

Was möchtest Du wissen?