Vor- und Nachteile einer Bürgschaft?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Bürgschaft dient der Sicherung einer Leistung. Bsp.: du mietest dir eine Wohnung und dein Vater bürgt für dich für diese. Das bedeutet, dass solltest du deine Miete einmal nicht zahlen können, so wird dein Vater in Anspruch genommen. Er haftet somit vollständig mit seinem privaten Vermögen.

Wichtig ist, dass wenn jemand einen Bürgschaftserklärung unterzeichnet und entsprechend einen Bürgschaftsvertrag eingeht, darauf zu achten, ob es sich um eine sog. selbstschuldnerische Bürgschaft handelt. In diesem Fall wird sich direkt, wenn eine Leistung vom Hauptschuldner nicht erbracht wird, an den Bürgen gewandt. Besteht man also darauf, dass es sich gerade nicht um eine selbstschuldnerische Bürgschaft handeln soll, so besteht die Möglichkeit der Einrede der Vorausklage. Das bedeutet, dass der Bürge darauf bestehen kann, dass der Gläubiger zunächst gerichtlich gegen den Hauptschuldner vorgeht und eine Zwangsvollstreckung in das bewegliche Vermögen versucht. Und wenn durch die Zwangsvollstreckug nichts beim Hauptschuldner zu holen ist, der Bürge in Regress genommen wird.

I.d.R. ist eine selbstschuldnerische Bürgschaft jedoch Verpflichtung.

Was ich damit sagen möchte: abhängig ob es sich um eine selbstschuldernische Bürgschaft oder lediglich um eine "normale" Bürgschaft handelt, varriert auch das Risiko des Bürgen in Regress genommen zu werden.

Vorteile für den Bürgen gibt es i.d.R. kaum welche. Außer man verhandelt dies mit dem Hauptschuldner.

Gruß Gerryhard :-)

Hallo

Kommt drauf an für wen...

Übernimmt jemand für dich eine Bürgschaft, hast du alle Freiheiten, also nur positiv!

Die gesamte Schuld inkl. Verzinsung wird im Ernstfall von dir abgewendet.

Aber übernehme NIE eine Bürgschaft für jemanden, denn dann haftest du für die gesamten Forderungen inkl. daraus folgenden Kosten.

Bsp. Gerichtsverhandlung die dann zu Ungunsten ausfällt, Verzinsungen eines Guthabens, etc.

Gruss Jack YO

Hallo,

Vorteile (für Bürger): Gebühren. Niemand gewährt eine Bürgschaft kostenlos. Vor allem nicht Banken, von denen Du sicherlich sprichst.

Nachteile: Risiko: wenn der Schuldner wohlmöglich den Betrag nicht mehr abbezahlen kann, steht der Bürge in Vollzug (deshalb wird meist die Bonität geprüft).

Bank und Bürgschaft???

Diese Bank musst du mir zeigen!

Sprichst du von Bürgschaft oder von Kredit???

0
@RobertLiebling

Oke, SORRY!

;)

Nee, hab ich nicht. - Kannte Bürgschaften nur als Bürgen von Privatperson zu Privatperson.

Habe wieder einmal was gelernt.

Auch ich bin nicht perfekt...

;o)

0

WER BÜRGT WIRD ERWÜRGT

  • Dieses Sprichwört kommt nicht von ungefähr!

  • Man sollte sich auch fragen, weshalb der Schuldner überhaupt einen Bürgen braucht

  • Und man sollte sich vollkommen darüber im Klaren sein, dass man zu 100 Prozent

  • auf den Schulden sitzen bleibt, wenn der Schuldner nicht mehr zahlt!

  • Egal ob man mit ihm noch befreundet, verheiratet oder sonst verbunden ist!

  • Ich hoffe mein Tipp hat die weitergeholfen

Mit einer Bürgschaft bürgst du für die Verbindlichkeiten von Dritten. Wo sollen dort die Vorteile stecken? Den Bürgen sollst du würgen.

Geht's ein bisschen genauer?

Vorteile für wen - den Bürgen, den Schuldner oder den Gläubiger?

Was möchtest Du wissen?