Vor- und Nachteile einer Ausbildung zur Krankenschwester?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Positiv finde ich auf jeden Fall einfach das Gefühl eine gute und wichtige Arbeit zu machen. Wenn die Patienten mich anlächeln, dass ist für mich ein riesiges Lob und ein echt schönes Gefühl :-)
Es macht Spaß mit Menschen zu Arbeiten und du weißt am Ende des Tages was du geleistet hast und das dein Job wichtig ist
Vor allem ist er auch sicher, da Pflegekräfte immer gebraucht werden du findest also immer und überall arbeitet

Negativ ist dagegen das man da es absoluten Pflegenotstand gibt ziemlich ausgebeutet wird. Das heißt: Viel Arbeit, wenig Freizeit
Bezahlt wird man für das was man leistet definitiv zu wenig. Es ist sicher nicht das schlechteste Gehalt was man haben kann, aber sicher auch nicht Leistungsgerecht

Außerdem darfst du nicht vergessen, dass du auch sehr viel Leid und Elend sehen wirst und auch Patienten haben wirst die sehr gemein und undankbar sein können.

Erst heute hatte ich wieder jemanden, ich gebe mir immer unheimliche Mühe alles für meine Patienten möglich zu machen (ich reise mir Sprichwörtlich ein Bein aus) nur um dann ein „Ich vertraue ihnen nicht“ oder ein „Sie haben mich gestern nicht gewaschen“ (und ich habe ihr gestern jeden Wunsch von den Lippen abgelesen) an den Kopf geknallt zu bekommen ...

Auch mit so etwas muss man umgehen können

Hallöchen tja ich bin selber Krankenschwester. Es gibt viele positive Dinge in der Ausbildung einer Krankenschwester. Negativ ist nur der Stress auf den Stationen keine richtige Zeit für die Patienten zu haben. Das ist das einzige negative daran. Oder meinst du nur die Ausbildung?

Negativ sind:

Überlastung aufgrund massiver Personalprobleme

Schichtdienst

Wochenend/Feiertagsdienste

viele Überstunden

Schlechte Arbeitgeber die solche sinnvollen Einrichtungen wie das Arbeitszeitgesetz ständig unterlaufen

Pflege ist Akkordarbeit, aber Akkordarbeit kann man nur mit einem standardisierten Arbeitsmateiral machen. Das Arbeitsmaterial Patient läßt sich aber nicht standardisieren.

Man sollte, wenn man diesen Beruf ausüben will, vor allem nein sagen können. Sich nicht erpressen lassen mit der Begründung die armen Patienten. Man muß auf jeden Fall ein immens dickes Fell haben. Man hat immer das Problem, die Wünsche des Patienten in einklang zu bringen mit dem was der AG erwartet. Das passt leider oft garnicht zusammen.

Kein Job in dem man bis zur Rente arbeiten sollte, es sei denn, man hat einen ruhigen Nischenjob gefunden.

Positiv sind:

Die Arbeit mit den Patienten

Je nach Arbeitsplatz kann man alleine arbeiten, gut für die, die nicht im Team arbeiten möchten

Interessante und vor allem vielseitige Arbeitsgebiete

Würden Sie mir eine Ausbildung empfehlen?

0
@supergirl3107

Kann ich eigentlich nicht beurteilen. Dazu müßte man sich persönlich kennen. da ich aber selbst mein ganzes Leben lang im med. Bereich gearbeitet habe, kann ich das nur bedingt empfehlen. Man muß wirklich das Fell haben und sich wehren können. Ansonsten geht man irgendwann zugrunde weil nur gefordert wird.

Kritisch wird es vor allem, wenn Kinder hinzu kommen. Kinder und ständige Anfragen nach Zusatzdiensten etc. sowie die Wochenend- und Feiertagsarbeiten sind beim besten Willen nicht familienfreundlich.

Das was man unter einer Krankschwester versteht, eine Person, die sich um die Patienten kümmert, sie unterstützt, ihnen hilft, geht leider meist unter aus Zeitmangel. Wirtschaftlichkeit und Pflege vertragen sich einfach nicht.

0

Halbe Arztausbildung und doch viel weniger Geld ...

nana du übertreibst jetzt aber maßlos. Das was eine Krankenschwester lernt hat nichts mit einer halben Arztausbildung zu tun.

0

Vorteile: kein stress
Nachteile: ärsche abwischen

Kein Stress? Was für ein verdrehtes Bild hast du den von diesem Beruf?

0

Dieser Kommentar wurde entweder von jemandem verfasst der selbst noch nie in der Pflege gearbeitet hat oder von jemandem der einfach nur provozieren möchte - also gar nicht weiter drauf eingehen ;-)

0

naja, ârscve abwischen

0

Was möchtest Du wissen?