Von zuhause weg mit 17, was tun?

6 Antworten

Hallo!

Es ist in erster Linie bemerkenswert, dass du dich sicher entschieden hast. Das ist auf jeden Fall ein guter Schritt, wenn man sich seiner Entscheidung sicher ist.

Die finanzielle Frage bricht den Abzuhauenden wohl am meisten den Kopf.

Lösung:

-Minijob

-Kindergeld (falls noch ein Draht zwischen dir und den Erziehungsberechtigten ist)

- WG, eine Wohngemeinschaft mit Freunden oder zufälligen Menschen (dabei fällt die Miete insgesamt günstiger aus, weil mehr Personen für eine Wohnung zahlen)

-Rede mit Sozialarbeiter oder mit Schulpsychologe ( Sie sind extra für solche Notsituationen gebildet und können dir sehr gute Ratschläge geben, doch sogar anleiten wie ein mentor.)

- Bafög gibt es soweit ich weiß nur bei auszubildende oder studenten

-so dumm es auch klingt, versuche trotzdem mit deinen Erziehungsberechtigten Kontakt auf zu nehmen, vielleicht lösen sie das Problem

-Wenn sie einen schlechten Einfluss auf dich haben, dann empfehle ich dir, deinen eigenen Weg zu gehen.

Ich stecke in einer ähnlichen Situation, versuche aber so lange bis ich einen Minijob gefunden habe, abzubauen.

Viel Erfolg & ich glaube an dich!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Kontaktdaten der Seelsorge (aufgrund Corona sind Sozialarbeiter nicht im normalen Einsatz) diese Nummern und die Email Adresse ist kostenlos und 24/7 für dich da.

Per Telefon 0800 / 111 0 111 , 0800 / 111 0 222 oder 116 123

per Mail und Chat unter online.telefonseelsorge.de

1

Jo danke Bro. Dir auch alles gute. Die Antwort hat mir sehr geholfen✌️

1

So einfach geht das nicht. Wovon willst du leben? Bafög bekommst du nur, wenn dein Schulweg länger als 60 Minuten ist.

Eine Unterbringung vom Jugendamt ist zu teuer und ist erst die allerletzte Lösung.

Ergänzung zur Antwort:

Kontaktdaten der Seelsorge (aufgrund Corona sind Sozialarbeiter nicht im normalen Einsatz) diese Nummern und die Email Adresse ist kostenlos und 24/7 für dich da.

Per Telefon 0800 / 111 0 111 , 0800 / 111 0 222

per Mail und Chat unter online.telefonseelsorge.de

Ganz so leicht ist es nicht... du kannst aber jetzt akut in die Kinder und Jugendnothilfe...Dort wirst du dann ausführlich beraten... Bafög setzt vorraus,das deine Eltern nicht zahlungsfähig sind..aber all das wird man dir beim Jugendnotdienst erklären..

Okay, vielen Dank!

1

Du würdest in einer Wohngruppe untergebracht werden.

Und dann sieht man weiter.

Weswegen hältst Du es nicht mehr zu Hause aus.

Was möchtest Du wissen?