Von zuhause weg? Mich gegen meine Mutter stellen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

dass klingt echt hart, mein Beilleid.

Das Problem ist: Taschengeld ist keine Pflicht, heißt sie hat das Recht dir keines zu geben. Dich jedoch zu einem Führerschein zu zwingen darf sie wiederrum nicht, vor allem weil du in einen Unfall verwickelt warst, man kann auch sein Leben ohne Führerschein leben. Was du dagegen allerdings machen kannst ist schwer zu sagen. Solange du bei deiner Mutter wohnst vermutlich nichts. Du könntest versuchen Geld zu sparen, also Nachhilfe geben, Kellnern oder ähnliches. Klar man bekommt relativ wenig Geld, aber wenn du das ganze eine Zeit lang sparst, dann hast du zumindest einen Puffer bis du weg kannst. Was ich an deiner Stelle machen würde ist schwer zu sagen. Ich war noch nie (direkt) in einen Autounfall verwickelt, ich wurde mal leicht angefahren, dass ist dann aber auch schon alles. Deshalb kann ich mir das nicht so gut vorstellen wie du dich hinterm Steuer fühlen musst. Du kannst versuchen deine Angst zu überwinden, indem du zum Beispiel Kart fahren gehst, bis du dich daran gewöhnst hinter dem Steuer zu sitzen und dann mit dem Führersschein weiter machst. Mit deinen Klausuren, dass ist kein Problem. Ich glaube alle 2 Wochen gibt es eine schriftliche Fahrprüfung, dann wartest du eben bis deine Klausuren vorbei sind. Bzw. du lernst einfach ne halbe Stunde am Tag (es reicht vollkommen wenn du einfach die Prüfungsbögen lernst). Dann hast du alles auch in einem Monat durch, viele Fragen wiederholen sich ja. Das einzige ist eben die praktische Prüfung, bei dieser würde ich dir in deinem Fall raten soviele stunden wie möglich mit deinem Fahrlehrer zu nehmen, im laufe der Zeit wird dir so zumindest vermutlich ein Teil deiner Angst genommen. Das ist denke ich deine einzige Option solange du noch Zuhause wohnst. Du kannst maximal versuchen zu deinem Freund zu ziehen, allerdings ist eben auch die Frageob er Geld verdient, bzw. ob er noch beiseinen Eltern wohnt.

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Erfolg, egal welchen Weg du gehst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tooob93
09.02.2015, 16:35

Vielen Dank für die HA.

Ich drücke dir die Daumen, dass sich die Situation bald entspannt.

LG, Tooob

0

wenn du die Fahrschule nicht freiwillig und von dir aus machst hat das doch überhaupt keinen Sinn , das wird nie klappen und die teuren Fahrstunden sind in den Sand gesetzt ..................melde dich dort wieder ab , du kannst es ja später nochmal versuchen wenn DU es selber willst und ohne den Druck deiner Mutter ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott, ruf das Jugendamt. Kindesmisshandlung, egal ob physisch oder psychisch ist strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mh naja finde der Führerschein ist wichtig gerade wegen Ausbildung und Arbeit da hat man viel bessere Chancen.

aber wie gesagt das kannst nur du selbst entscheiden..

wegen Taschengeld ..hast du schon mal gegoogelt?

ich bin der Meinung das sie verpflichtet ist dir welches zu zahlen

und wegen dem Auszug ob du 18 bist oder nicht hat da nix zusagen wenn du eine ausbildung machst und zuschüsse brauchst wegen Miete usw. dann musst du den Auszug beantragen .

unteer 25 jahren kann man eig. heime Wohnen ausser es geht nicht weil du zb. von heime keine Anbindung zur Ausbildungsstelle hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tooob93
08.02.2015, 12:08

Taschengeld ist rein optional.

Viele Eltern streichen auch den Kindern das Taschengeld sobald sie 18 oder 21 werden.

0

Was möchtest Du wissen?