Von Zuhause in eine WG ziehen, was muss ich alles beachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solange du weiter in Ausbildung (egal ob Schule oder nicht) bist, bist du weiter über deine Eltern in der privaten Haftpflicht versichert. Auch haben deine Eltern ja weiter Kindergeldanspruch für dich, d.h., du bist eventuell auch wieder familienkrankenversichert. Da kann dir deine Krankenkasse genaue Auskunft geben. Ansonsten brauchst du ja keine Versicherungen - Privathaftpflicht und Krankenversicherung reichen völlig. Es sei denn, du hast ein eigenes Auto. Ansonsten musst du daran denken, dass in einer Mietwohnung außer der Miete / den Internetkosten Nachzahlungen jeglicher Art anfallen können/werden (Strom, Wasser, Gas, Heizung, Nebenkosten ....). Du solltest also vorsorglich jeden Monat etwas für einen solchen Fall zurücklegen. In einer WG zu leben ist eine gute Erfahrung, verlangt aber auch Toleranz, Rücksichtnahme und Disziplin (saubermachen, einkaufen usw.) Der Umzug, ich nehme an, du hast noch nicht so viele Möbel, wird mit Freunden schnell zu machen sein - ein Leihwagen, falls erforderrlich ist oft für Schüler / Studenten günstig zu bekommen. Wenn ihr den Haushalt gemeinsam führt und auch zusammen kocht und esst, müsst ihr auch das wöchentlich / monatlich zu zahlende Haushaltsgeld festlegen und am besten Buch darüber führen, damit es keinen Streit gibt. Pläne, wer wann was saubermacht, mit dem Kochen / dem Einkauf dran ist, sind da hilfreich. Auch ein an einem bestimmten Wochenplan festgelegter Speiseplan kann da helfen, macht den Einkauf auch letztlich günstiger, weil man gezielt einkaufen kann. Übers Stromsparen könnt ihr euch auch verständigen. Besser ist beispielsweise, dass man auch die Wäsche gemeinsam wäscht und nicht jeder sein Häuflein in einer fast leeren Maschine durchjagt.

Was sind aber so die wichtigsten und grundlegendsten Dinge, die man beachten muss, wenn man von Zuhause in eine WG zieht.

Zustand des Zimmers in einem Protokoll vermerken und wenn möglich, vom Vermieter unterschreiben lassen. Wenn Vermieter nicht unterschreibt, von Zeugen unterschreiben lassen.

Sind Mängel vor Einzug vorhanden, notieren und sich schriftlich eine Mietminderung vorbehalten.

Das Zusammenleben sollte klar geregelt sein:

https://www.thieme.de/viamedici/hippocampus-studentenleben-1641/a/wg-knigge-5264.htm

MfG

Johnny

Klare Aufstellung von Ausgaben und Einnahmen, damit es keine böse Überraschung gibt. Fixkosten: Miete - Strom/Gas- Nebenkosten -Telefon/Handy, Internet, GEZ, evt. Fahrtkosten. Variable Kosten : Lebensmittel, Kleidung, Körperpflege, Freizeit (Verein oder Weggehen).

Mietvertrag unterschreiben, dann beim Einwohnermeldeamt melden. An Versicherung auf jeden Fall eine Haftpflicht.

Was möchtest Du wissen?