von zu hause weg ja oder nein

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also, die Religion an sich ist nie das Problem, sondern immer nur der Mensch, der diese Religion lebt. Eine Beziehung zwischen einer Muslima und einem Christen kann durchaus funktionieren, wenn der andere immer etwas Verständnis für die andere Religion hat und die eigenen Religionsregeln nicht auf den anderen anwendet.

Was deine Familie betrifft, würde ich dir raten, dich ans Jugendamt zu wenden. Wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du noch in der Ausbildung (Studium) und kannst daher dir noch keine eigene Wohnung leisten. Die Situation bei dir zu Hause ist aber nicht tragbar.

Das Jugendamt wird dir helfen. Eventuell wird es zwischen dir und deinen Eltern vermitteln oder es wird dich, wenn nötig, aus dieser Familie raus nehmen. Aber wenn deinn Vater wirklich gegenüber dir gewalttätig geworden ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass es entscheiden wird, dass du dort nicht mehr bleiben kannst.

Und ja, du sollst dein Leben so leben, dass du glücklich wirst und nicht deine Familie.

P.S.: Für dein Studium solltest du aber dein Deutsch noch etwas verbessern.

Trete nicht aus der Religion oder so! So ein Schwachsinn! Rede mit deinem Freund über die Dinge die zB Als Muslime machen musst oder tust damit er später nicht sagen kann ich will nicht das du das machst. Rede mit deinen Eltern anschließend darüber das er dir keine Probleme bezüglich der Religion bereiten wird. Wenn deine Eltern am Ende immer noch nicht einverstanden sind.. Dann mach mit deinem Freund Schluss. Denn als Muslime musst du selber auch wissen das es auf der Welt nichts wichtigeres gibt als deine Familie & deinen Glauben.

Ach das wird euch also eingeredet? Es gibt nichts wichtigeres als die Familie und den Glauben?

Und was ist mit den eigenen Träumen, der Liebe, die Selbsterfüllung? Das Leben zu genießen und nicht aus nicht nachvollziehbaren Gründen auf etwas zu verzichten?

Was wenn man auswandern möchte? Ist die Familie dann so wichtig, dass man sie entweder mitnimmt oder da bleibt?

Und der Glaube? Glauben heißt nicht wissen. Muss man glauben um ein guter und glücklicher Mensch zu sein? Ist es eurem Gott so wichtig dass man an ihn glaubt, dass er das sogar über das Glücklichsein stellt?

0

was soll man dazu sagen. wenn du ihn wirklich liebst, mußt du jetzt den ersten schritt wagen. was deine Familie da macht, ist schlichtweg falsch, die versuchen, dir nur ein schlechtes gewisse zu machen. wen es nicht anders geht, mußt du dich von deiner Familie abnabeln.

Oh man! Ich versteh es einfach nicht. Aus dem eigenen Land weggehen, in Deutschland leben ist ok aber wehe dem die Tochter kommt mit einem Christ nach Hause! Was ist das für ein Schwachsinn?

Er lebt freiwillig in einem christlichen Land und beschwert sich dann wenn die Tochter mit nem Christ ankommt?

Wenn er so auf seine Tradition bedacht ist wieso lebt er dann hier und nicht in seinem Land das es gar keine Chance gibt dass du einen anderen Jungen kennen lernst?

Normal würde ich dir raten dich allem zu widersetzen aber das scheint nicht so einfach zu sein!

Deine Familie hast du dein Leben lang! Du bist erst 18! Wenn das mit dem Italiano schief geht hast du keinen mehr! Würde ich mir alles bei der Reaktion deiner Eltern sehr gut überlegen!

die menschen sind nicht aus spass aus ihrem land weggegangen sondern sie hatten arbeit gebraucht und Deutschland hat Arbeit angeboten. Ist ja klar dass wenn du in ein anderes Land gehst dich plötzlich nicht von oben bis änderst mit all deinen ansichten. Hör auf so ein schabceeiss zu schwätzen wenn du keine Ahnung hast

0
@burcuasksyou

Egal aus welchen Gründen man in ein anderes Land auswandert, man muss sich entweder anpassen, oder dorthin zurückgehen wo man hergekommen ist.

Du kannst dir im Leben nunmal nicht die Rosinen herauspicken und nur weil du "das immer schon gemacht hast" bedeutet das nicht, dass du es immer so machen kannst, egal woher du kommst.

0

Danke Andrastos!

Und zu dem dummen Kommentar davor! Ersten kannst du dir deine Beleidigungen sparen und zweitens ist mir klar das die meisten wegen Arbeit herkommen aber dann sollen sie sich gefälligst anpassen und nicht das weiter Leben wie es in ihrem Land so üblich ist denn wir sind hier in Deutschland und nicht in der Türkei! Ich muss mich woanders auch anpassen und wenn ich in ein andres Land gehe ist die Chance nun mal hoch das die Tochter mit einem nicht-muslim ankommt!

1

Wenn deine Familie so intolerant gegenüber deinen Gefühlen ist, finde ich, ist es das Beste dich von ihr zu trennen.

Du willst schließlich mit deinem Freund dein Leben verbringen und nicht mit deinen Eltern!

Ich persönlich würde dir sogar raten aus deiner Religion auszutreten. Du musst keine Christin werden um einen Christen zu heiraten, es ist nichtmal eine kirchliche Hochzeit nötig.

Deiner Familie sollte dein Glück am wichtigsten sein. Wichtiger als Religion oder Brauchtum oder was auch immer. Wenn dein Vater dich verstößt, nur weil du dich verliebt hast, liebt er seine Religion und seine Bräuche mehr als dich. so jemand wird dir dein Leben lang nur Steine in den Weg legen und nicht versuchen dich zu dem zu ermutigen was dir wirklich etwas bedeutet.

Also nochmal mein Rat: Weg von der Familie, weg von der Religion.

Ich bin 15 und hab ne bessere Rechtschreibung als du.... Bin auch Türke und ich meine du solltest als erstes mit deinem Italienischen Freund mal ein Gespräch führen und ihn fragen ob er Moslem werden will und ihn davon überzeugen, ABER nicht zwingen sonst wird es schlimmer. (Ihr seid doch Moslems oder etwa nicht?) Wenn er nicht will dann Rede mit deinem Vater ob er nicht seinen "Stolz" vergessen kann um seine Tochter (Dich also) Glücklich zu machen. Weiter weiß ich auch nicht....

Was möchtest Du wissen?