Von zu Hause ausziehen, eigenes Leben führen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Beantworte dir selbst zuerst die Frage: Benötigen die Eltern meine Hilfe (Geschäft, Pflegebedürftigkeit, Gartenarbeit etc.) oder möchten sie mich nur festhalten?

Eltern sind definitiv traurig, wenn die Kinder aus dem Haus gehen und ihre eigenen Wege aufsuchen. Nur kommen die meisten Eltern irgendwie damit zurecht, weil sie wissen, dass das der natürliche Lauf der Dinge ist.

Es gibt halt Fälle, in denen die Eltern wirklich auf Hilfe angewiesen sind und wo man als Kind irgendwie in der Nähe bleiben muss.

Handelt es sich aber nur um gelegentliche Unterstützung, z.B. in einem Geschäft oder bei der Bearbeitung größerer Gartenflächen, kann man das auch besuchsweise erledigen. Dann wird es kaum schwerfallen, einmal im Monat dort aufzuschlagen und anzupacken.

Wenn es allerdings so ist, dass deine Eltern "klammern", solltest du dich erst recht auf die eigenen Füße stellen. Diesen Schmerz müssen Eltern durchmachen und auch aushalten. Er wird nicht geringer dadurch, dass du das Selbstständigwerden um ein paar Jahre verschiebst.

Im Gegenteil, von Jahr zu Jahr wird es beiden Teilen schwerer fallen, sich voneinander zu emanzipieren. Und du wirst dich selbst irgendwann als Muttersöhnchen wahrnehmen, der du eigentlich nie sein wolltest.

Im Zweifel: Ausziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tmattm
11.07.2017, 13:57

Ich muss dir widersprehen: Es ist nicht Aufgabe der "Kinder" ihren Eltern auf ewig den Garten zu pflegen oder das Geschäft zu führen. Die Eltern sind erwachsene Menschen und müssen mit ihrem Leben selbständig zurecht kommen. Wenn sie ihren Garten nicht selbst pflegen können, dann müssen sie den halt so umgestalten, dass sie es können (z.B. weg mit den pfelgeintensiven Blumen, einfach nur Rasen), oder sie bezahlen einen Gärtner, oder sie stoßen den Garten ab oder oder oder...

Niemand hat das Recht sich eine Arbeit anzulachen und diese dann einem Anderen aufzubürden.


Also, bellzebub, kannst du auf eigenen Beinen stehen (auch finanziell)? Wenn ja, dann zieh aus und genieß die Freiheit in Selbstverantwortung!

0

Ist es in Ordnung, wenn ich einfach gehe?

Auf jeden Fall !

Ich gehe sogar soweit und sage: Du musst ausziehen ......

Mit 23 Jahren kannst und solltest du dir dein eigenes Leben aufbauen.

Dass deine Eltern traurig reagieren - sollte dich nicht beeinflussen.

Du kannst und wirst  auch aus der Distanz ein gutes Verhältnis zu ihnen haben.

Im übrigen ist es sehr egoistisch  von deinen Eltern - wenn sie dir ein schlechtes Gewissen einreden (wollen).

denn:

 "Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel."

........Ein Goethe-Zitat - das stimmt ;-)

Du wirst sehen, sie kommen sehr gut alleine zu recht.

Wenn sie Hilfe brauchen - wird das sicher auch anderweitig zu regeln sein.

Ich wünsche dir alles Gute in deinem neuen, spannenden und eigenständigen Leben.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ belizebub

Habe eben deine andere Frage gelesen und JA , du solltest dich trotzdem mal auf eigene Beine stellen.

Für deine Eltern ist es vielleicht schwer, aber so ist das Leben, auch Eltern müssen sich abnabeln, du machst das schon von alleine, weil du den Wunsch hast, dein eigenes Leben zu leben.

Noch sind deine Eltern nicht zu alt, um gemeinsame ihr künftiges Leben ohne dich zu führen.

Unterstützen ist gut, aber dazu musst du auch selber in der Lage sein (jetzt nur mal vom finanziellen gesehen).

Schaut mal, ob deine Eltern Unterstützung bekommen könnten und auch wenn du wegziehst, kannst du trotzdem nach deinen Eltern schauen.

Es ist der Lauf des Lebens, dass Kinder sich irgendwann ihr eigenes Leben aufbauen und das werden deine Eltern auch noch verstehen lernen.

Nur wenn man als Eltern seine Kinder ziehen lässt, dann werden sie immer wieder kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Eltern haben mich mit 16 ausziehen lassen, weil ich angefangen habe zu studieren. Die Vorstellung, mit 23 noch zu Hause zu wohnen, ist mir somit mehr als fremd. Selbst wenn du beruflich/akademisch in unmittelbarer Nähe deiner Eltern unterwegs bist, wird es meines Erachtens nach höchste Zeit für dich, auf eigenen Beinen zu stehen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ok. Deine Eltern sind alt genug und haben zwei Köpfe zum denken, denen wird schon was einfallen was sie mit ihrer Zeit anstellen. Schlag ihnen vor Tanzen zu gehen. Es ist nicht nur die Aufgabe der Kinder sich zu lösen, die gleiche Aufgabe haben die Eltern. Es ist allerdings eine ziemlich große Aufgabe, die man sich bewusst machen und psychologisch versiert lösen muss. Schenk ihnen doch ein Buch zum Thema (mach das wirklich). Das ist gleichzeitig der wink mit dem Zaunpfahl und eine Hilfe. Schließlich kann man da ja auf keine Erfahrung zurückgreifen. Also geh deinen Weg, es ist deine Pflicht und eine Chance zu wachsen, aber erhalte das gute Verhältnis zu deinen Eltern. Für sie ist es auch nicht leicht, du solltest auch nachsichtig mit ihnen sein, aber jetzt musst du an dich selbst denken und durchziehen. Das ist auch das was sie unterbewusst von dir wollen. Sie wollen sehen das sie dich "richtig erzogen" haben und du das machst was sich gehört. Und zwar für sich selbst sorgen. Das wird ihnen auch schnell genug aufgehen und dann werden sie sich für dich freuen, das du so erwachsen gewesen bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausziehen aber die Eltern noch ein bißchen unterstützen ist doch kein Widerspruch!

Was ist schon dabei, wenn Du - sofern es die Entfernung zuläßt - Samstags deinen Eltern etwas zu Hand gehst. Grade auch deshalb, weil Dein Vater schon sehr viel beruflich unterwegs ist. Ein bißchen rasenmähen, kleine Reparaturen am Haus und was es sonst noch an handwerklichen Kram gibt, kannst Du doch - trotz deines Auszuges - locker übernehmen.

Auch wird es für Deine Eltern finanziell einfacher, wenn Du nicht mehr bei ihnen wohnst - ein Maul weniger zu stopfen ;-)

Hilf deinen Eltern ein bißchen. Sie haben es sicherlich verdient! Mach mal einen Haushaltsplan mit ALLEN Ein- und Ausgaben! Schaut, wo sich was einsparen läßt (meist bei den Versicherungen bzw. Strom-/Gasanbietern).  Finanzielle Fördermöglichkeiten für die marode Heizung gibt es über ein KFW-Darlehen. Überhaupt - muß die Heizung denn komplett erneuert werden? Kümmer dich doch mal um mehrere Meinungen!

Du siehst, du hast alle möglichen Möglichkeiten, Deinen Eltern zu helfen, sie zu unterstützen trotz deines Auszuges und OHNE dass es Dir "wehtun" wird.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielkeicht kannst du deine Eltern auch weiterhin unter die Arme greifen.
Es schmerzt uns Eltern manchmal, unsere Kinder loszulassen, vor allem dann, wenn man sich gut verstanden hat. Meine Tochter und ich haben dadurch an Nähe nichts verloren, haben immer noch ein sehr inniges Verhältnis und stehen täglich in Kontakt
Du wanderst ja nicht aus😎

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Einfach" geht sowieso niemand von zu Hause weg, der behütet aufgewachsen ist. Ich war bis 24 daheim, und mein Mutter witzelte immer, dass ich wohl mit 30 immer noch da sein werde, ohne es böse zu meinen. Es kam der Tag, an dem ich eine wundervolle Frau kennen lernte, mit der ich bald Leben und Wohnung teilen wollte, und meine Mutter war tieftraurig, da ich auch noch in eine andere Stadt zog. 

Sie wusste aber, genau wie es deine Eltern wissen, dass dieser Tag früher oder später kommt und man sein Kind gehen lassen muss. Und glaube mir, wenn es tatsächlich soweit ist, werden sie dich dabei auch mit allen Kräften unterstützen.

Ich/Wir besuchen meine Mutter regelmäßig und wir sind jedes mal glücklich uns wieder zu sehen und das Verhältnis-diese Familiäre Bindung ist egtl stärker als Früher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, natürlich!

Es ist DEIN Leben!  Mach was draus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da musst du dich durchsetzen ist doch dein Leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?