Von wo weiß man ob man begabt fürs schreiben ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schreiben ist vor allem ein Handwerk. Wichtigste Voraussetzung ist lange und regelmäßige Übung. Wenn du also Spaß daran hast, dann schreibe regelmäßig.

Vielleicht findest du Gruppen oder ein Forum, in dem du deine Texte kritischen Augen vorlegen kannst und Tipps bekommst, mit denen du dich stetig verbessern kannst.

Zum guten Schreiber wird kaum jemand geboren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Begabung kommt von Leidenschaft und viel Übung. Wenn du genug Leidenschaft für das Schreiben hast, viel schreibst und mit Kritik umgehen kannst, dann kannst du locker schon früher als in 10 Jahren dein erstes Buch herausbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du erst 14 bist, will ich dich jetzt mal nicht kritikmäßig vernichten. Um aber tatsächlich mehr als nur ein Hobby im Schreiben zu sehen, oder von anderen auch als begabt gesehen zu werden, musst du noch hart an dir arbeiten. Deine Rechtschreibung und Grammatik lässt bereits in diesem kurzen Fragetext arg zu wünschen übrig, und wenn du deine eigene Muttersprache nicht beherrschst, wirst du nie zu den "guten" Schreiberlingen gehören.

Stell dir selbst einmal die Frage, ob du das Schreiben als Hobby oder als mehr, so etwas wie eine Leidenschaft siehst. Und sei dabei ehrlich zu dir. Für mich jedenfalls ist das Schreiben eine Leidenschaft, und so gebe ich mir immer Mühe, wenn ich schreibe - egal, ob es eine Geschichte ist, eine Antwort hier oder sogar wenn ich eine Whatsappnachricht schreibe. Jeder macht mal Fehler, das ist schon in Ordnung, aber man sieht sofort, wem es wichtig ist, dass er korrekt schreibt und wem nicht. Diejenigen, denen das nicht wichtig ist, werden nie gute Schriftsteller sein geschweige denn ein Buch herausbringen, denn ihnen fehlt die Leidenschaft.

Wenn du es also wirklich ernst meinst, dann versuche in Zukunft auch bei allem was du schreibst Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung zu beachten. Und achte auf deine eigenen Fehler. Ich kann dir ja mal zeigen, was bei dir alles falsch war:

Ich bin im Alter von 14 Jahren und liebe es zu schreiben. Dennoch frage ich mich, ob es nur ein Hobby ist, oder ob ich eine Person bin, die irgendwann mal nach 10 Jahren oder so ein Buch heraus bringen kann. Ich habe einen Prolog geschrieben, den ich gerne privat schicken kann, falls es zur Beurteilung gebraucht wird.

Einen Prolog schreibt man außerdem immer erst, wenn das Buch bereits fertig ist, und niemals am Anfang. Im Prolog soll der Leser einen Einblick in die Geschichte bekommen, und wenn die noch nicht fertig ist, weißt du ja noch nichtmal als Autor genau, wie sie am Ende aussehen wird. 

So, das waren jetzt viele Worte voll des Tadels, aber ich hoffe, du siehst sie als Hilfe und nicht als Angriff. In deinem Alter kann man nämlich noch viel an sich arbeiten. Sogar so sehr, dass du vielleicht wirklich mal ein Buch herausbringst, wer weiß?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerne79
03.02.2017, 01:42

Einen Prolog schreibt man außerdem immer erst, wenn das Buch bereits fertig ist, und niemals am Anfang. Im Prolog soll der Leser einen Einblick in die Geschichte bekommen, und wenn die noch nicht fertig ist, weißt du ja noch nichtmal als Autor genau, wie sie am Ende aussehen wird.

Mit einer sauber geplanten Handlung kannst du in beliebiger Reihenfolge schreiben, wenn dir danach der Sinn steht. Wenn du als Autor nicht weißt, wie das Ende aussehen soll, kannst du auch kaum geschickt darauf hinarbeiten. Es sei denn natürlich, du gehörst zu den wenigen Leuten, die völlig ohne Planung einfach so einen Roman aus dem Ärmel schütteln.

0

Wenn  man Spaß an etwas hat ist es selten das man darin keine Begabung hat. Muss dich nur Warnen, aus meinem Persönlichen Familienumfeld (Mutter ist Autorin) es ist nur in besonderen fällen lukrativ Bücher zu Schreiben. Man sollte sich immer eine Alternative freihalten damit man nicht wie meine Mutter mit 150 euro Rente endet. Also kann ich eigentlich nur sage: Wenn es dir Spaß macht dann mach weiter und vlt. wirds ja was, aber wenn man aufgibt, dann ist sowieso alles verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Text hier macht zumindest deutlich, dass du sprachlich noch eine Menge Arbeit vor dir hast. Die paar Zeilen sind doch mehr als ungelenk.

Da kann der Roman noch so gut geplottet und und die Charaktere noch so dreidimensional sein, wenn Wortschatz und Grammatik das nicht transportieren können, wird es schwer, einen guten Text zu verfassen.

Lies viel, arbeite an deiner Sprachkompetenz, sonst ist der Rest für die Katz´.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?