Von wo haben Dealer ihren stoff?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also das geht so es gibt die ganz große dealer(1) der die sachen anbauen lässt und der verkauft das dann an die dealer(2) ein bischen billiger in großen mengen und dann kommt meist noch ein kleinerer dealer der das dann endgültig verkauft. So dass der ganz große dealer(1)fast nie erwischt wird und der zwischendealer (2) meistens auch nicht nur der end dealer(3) wird an öftesten erwischt aber der hat meist nur leine mengen mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide, bisherigen Antworten stimmen.

Es kommt darauf an wovon du redest. Chemische Drogen oder naturelle Drogen.

Bei beiden wird es aber ähnlich ablaufen.

Cemische Drogen: Hier ist der weg von der herstellung länger als bei naturellen, das man die erstens nicht einfach so malanbauen kann, sondern einfach mehr Platz braucht und die nötigen Mittel auch nicht jeder Mann bekommt. Es gibt mehrere Zwischenhändler, und bei jeden weiter verkauf wird das Zeug mehr und mehr "gestreckt", weil der Käufer somit mehr Stoff hat und somit am Ende mehr Geld hat.

Naturelle Drogen: Die kann man einfacher anbauen. "Gras" zum Beispiel. Fahr einfach in unser Nachbarland und kauf dir die Samen dafür. Wenn du was vom Abau verstehst, könntest du dir das dann auch zuhause anbauen und Verkaufen.

Aber Lass bloß den Mist ;-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von loddoy01
07.03.2017, 14:10

Wenn man wie gras selber anpflanzen kann warum kaufen die Dealer von anderen Dealer und  verkaufen das dann? mann kann ja mehr Gewinn machen wen man es selber anpflanzt 

0

Kleines Beispiel anhand von Kokain:

In Kolumbien wird es produziert von recht großen Kartellen dort kostet das Gramm so um die 2€ dann wird es nach Europa oder sonst wohin geschmuggelt hier in Europa nimmt es dann ein Dealer in großen Mengen in Empfang dieser zahlt an die Kartelle so um die 20€ fürs Gramm und dann wird es in immer kleineren Mengen weiter gegeben bis es dann schließlich bei dir landet und du dann fürs Gramm so gute 80€ bezahlst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

genau wie in den anderen Antworten gechildert wurde !!!

auf die Frage, warum die das dann nicht selber anbauen, sondern kaufen (z.B. Gras)...
weil's schneller und einfacher ist es zu kaufen !!!
Pflanzen brauchen Platz, den man für große, lukrative Mengen nicht unbedingt hat...
die Zucht braucht Zeit, mehrere Monate, und dann muss man sie noch verarbeiten ernten, trocknen und evtl. "shaken" (den Harz isolieren) !!!
da geht das einfacher und schneller, wenn man das heute von einem Großhändler kauft und schon am gleichen Tag weiter verkaufen kann !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drogenhandel funktioniert wie jeder andere Handel auch. Es gibt Produzenten, Aufkäufer, Im- bzw. Exporteure, Großhändler, Verteiler und am Ende die kleinen Straßendealer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von loddoy01
07.03.2017, 13:56

wie meinst du das sie an kleinen strassen dealer verteilen?

umsonst oder so wie mein freund mir es erzählt hatt?

0

Manche bauen es auch selbst an ... Aber ansonsten ist das wie bei jedem anderen Großhandel .... Nur eben illegal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Ländern wie Pakistan kostet ein Kilo schwarzer Afghane kostet 12 Euro oder in Kolumbien kostet ein Kilo Kokain 500 Euro also ist die Gewinnspanne enorm wenn man dann auch noch streckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von deiner muddda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?