Von welcher woche an bis zu welcher woche geht man normalerweise in die geburtsvorbereitung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schwangere, die aus welchen Gründen auch immer nicht an einem Geburtsvorbereitungskurs vor Ort teilnehmen können, haben auch die Möglichkeit einen solchen Kurs als Online-Kurs zu machen. 

Einfach mal nach Geburtsvorbereitungskurs Online oder so ähnlich googeln. Wie es da mit der Kostenübernahme durch die KK aussieht weiss ich jedoch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
22.03.2017, 03:23

Danke für die antwort. Kam jetzt leider zu spät, baby ist schon fast 11 monate alt 😄 es ging letztlich dann ohne geburtsvorbereitung

0

Also bei uns fangen die Kurse so 30.-32. SSW an (eventuelle auch etwas früher, wenn die Hebamme noch Plätze frei hat, nicht später, eben weil so ein Kind auch mal zu früh kommen kann und die Hebamme möchte, dass man wenigstens ein paar Termine davor mit machen konnte...ich hab das jedenfalls immer bei einer selbstständigen Hebamme gemacht, nicht in der Klinik oder sowas) und die Krankenkasse übernimmt die Kosten für jeden termin, den ich mit machen konnte, die anderen wurden einfach nicht berechnet, solang ich rechtzeitig (bis 15 Uhr...Kursbeginn 18:30) Bescheid gesagt hab. Es gab 8 Termine, von denen ich nur 2 wahrnehmen konnte (hab in der 30 SSW angefangen und bin in der 32. SSW mit vorzeitigen Wehen ins Krankenhaus).

Ich versteh auch nicht, wieso deine Krankenkasse die Hebammenbesuche zu Hause ablehnt. Immerhin könnte (und darf) die Hebamme einen Großteil der Schwangerschaftsuntersuchungen selbst machen und das wird komplett von der Krankenkasse übernommen.

Wie dem auch sei: ruf die an, sag denen, dass du dich nie für einen Kurs angemeldet hast, sondern nur informationen wolltest und nicht einsiehst, da jetzt für irgendwas zu bezahlen, das du gar nicht mehr wahrnehmen kannst, selbst wenn du es wolltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
05.04.2016, 15:43

Danke für deine antwort. Dann lag ich doch etwas richtig, ich habe mich nämlich schon ernsthaft gefragt, ob alle anderen frauen so kurz vor der geburt noch super fit sind um das zu machen. In der 30.-32. woche hätte ich das auch noch gekonnt. Da habe ich sogar noch gemalert, lackiert und böden verlegt. Aber jetzt bin ich genau 27 tage vor geburt, und ich packs einfach nicht mehr. Und irgendwie habe ich auch keine lust dort anzurufen und mit dieser dame zu diskutieren, sonst gehen gleich wieder wehen los :/ immer wenn ich mich aufrege dann kriege ich etwas später die quittung in form von wehen dafür. Vielleicht kann das ja mein mann machen, oder wir ignorieren es komplett. Die hat ja nichtmal mein kärtchen bekommen (das von der krankenkasse) weil es ja nur telefonisch war. Selbst AOK hat sie eingetragen in dem schreiben, obwohl ich bei einer anderen krankenversicherung bin. Hab ich gerade erst gesehen. Hat ein bisschen was von schwangeren-abzockerei. Bei 38+ solls losgehen. Also 15 tage vor der geburt. 1 tag vor geburt hört es auf. Wobei ich jetzt schon verkürzten gebährmutterhals habe, vermindertes fruchtwasser, wöchentlich zur kontrolle soll, damit man den zeitpunkt nicht verpasst ihn evtl früher zu holen. Werde also nun zum schluss engmaschiger überwacht. Und dann würde diese frau da auf einmal mit einem geburtsvorbereitungskurs ankommen, kostenpunkt etwa 140€...für nichts. Weil ich schließlich nicht hingehen werde aufgrund der situation..hebamme hätte man werden sollen :/ ich werde das nicht zahlen. Nicht weil ich nicht kann, sondern aus prinzip. Soll sie eben einen mahnbescheid stellen, dann lege ich widerspruch ein, mal sehen wie das ein richter sieht. 

0

Frag bei der Krankenkasse, ob sie dir Besuche einer Hebamme bei dir zu Hause zur Geburtsvorbereitung bewilligen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
05.04.2016, 14:30

Habe ich bereits, diese lehnen ab.

Das lächerliche ist, ich gab damals meinen entbindungstermin an, denn danach wurde ich gefragt. Der kurs endet genau 1 tag vor entbindung.

Um das geld gehts mir nichtmal, wobei ich es sehr ärgerlich finde wie das gelaufen ist. Ein 50 sekündiges telefonat, gerade mit der frühschwangerschaft durch und nun muss ich 20€ pro verpassten termin bezahlen. 

Beim zweiten melde ich mich erst gar nicht mehr bei sowas.

Zumal, ich hab mich noch nichtmal sngemeldet, sondern wurde nur nach name und anschrift und meinem entbindungstermin gefragt, diese gab ich an und sollte daraufhin eine broschüre und termine zugeschickt bekommen und einen zettel mit einer anmeldung..so war ihre telefonische aussage. Danach war das gespräch schon berndet. Laut ihrer aussage im januar. Bekommen hab ich nie etwas, dann war es mir auch egal, aber nun dieses schreiben.

0

Was möchtest Du wissen?