Von welchem Ergebnis wird der Pflichteil oder ein Erbe errechnet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Pflichtanteil berechnet sich an dem zu deiner Erquote hälftigen Anspruch in Geld an dem, was deinem Vater allein gehörte und nach Abzug der (auch mit der Ehefrau gemeinsam hälftigen) Schulden und seinen Bestattungskosten als sog. Reinnachlass hinterliesse.

Davon abzuziehen wäre der sog. Voraus der Ehegattin, etwa sein als Familienauto (Urlaube, Einkäufe, Arztfahrten) gemeinsam genutzte Auto sowie Hausratsgegenstände (TV, Stereoanlage, EBK, Rasenmäher, ...).

Sofern dein Vater die Kinder seiner Frau nicht adoptiert hätte und die Ehe im gesetzl. Güterstand bestand, wäre dies 25% seines Reinnachlasswertes in Geld.

Wie viel das einmal wäre, weist ein bewertetes Nachlassverzeichnis aus.

Natürlich nur über das, was dein Vater nachweislich auf Konten oder in Immobilienbesitz angelegt hat, was er natürlich nicht muss, um deinen Anspruch zu verringern.

Hebt er bsplsw. sein Geld ab und verschenkt es heimlich in bar, trägt er seiner Frau ein wertminderndes Wohnungrecht oder eine zweite Hypothek an der Immobilie ein oder verleiht den Stiefkindern Geld, auf dessen Rückzahlung er kraft Privatdarlehensvertrag im Erbfall verzichtet, schaust du durchs Ofenrohr ins Gelände.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Anteile werden prozentual vom Gesamterbe verteilt und dein Pflichtanteil besteht aus der Hälfte, des prozentualen Anteils, der dir noch zustehen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Pflichtteil errechnet sich aus dem Vermögen des Erblassers zum Todeszeitpunkt. Davon gehen (anteilig) die Kosten für die Beisetzung, für Notar, Grundbuch, Standesamt u.ä. ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum bekommst du nur den Pflichtteil?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darlin158911
12.11.2016, 15:42

weil ich mich mit meinem vater überworfen hatte und seit jahren keinen kontakt

0

Was möchtest Du wissen?