Von unbefristeten vertraut zum befristeten Vertrag möglich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie lange läuft denn der befristete Vertrag noch? Darüber hast Du doch sicher was schriftlich erhalten?

Es ist natürlich nicht schön, wenn die Chefin plötzlich nichts mehr von einem unbefristeten Vertrag hält, nur weil Du mal krank warst. Damit muss sie immer rechnen, dass ein Arbeitnehmer mal ausfällt.

Gibt es Zeugen, dass Du einen unbefristeten Vertrag erhalten solltest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Missrapunzrel 18.03.2016, 17:48

Der Vertrag ist seit dem 15.01 abgelaufen und ich habe viele zeigen fast meine ganze Arbeit hat es mitbekommen ...

0
Repwf 18.03.2016, 17:50
@Missrapunzrel

...und die widersprechen da ihrer Chefin wenn du zeugen brauchst?

0
Halbammi 18.03.2016, 17:51
@Missrapunzrel

Wenn ihr keinen neuen, befristeten VErtrag geschlossen habt, dann bist du bereits jetzt in einem unbefristeten Vertrag gemäss den gesetzlichen / tariflichen Bedingungen.

2
Allexandra0809 18.03.2016, 17:54
@Halbammi

Genau das wollte ich auch grad schreiben. Sobald Du auch nur einen Tag nach Ende des befristeten Vertrags dort arbeitest, hast Du schon einen unbefristeten Vertrag. Sie kann also jetzt keinen befristeten Vertrag mehr mit Dir abschließen,

Solltest nur zusehen, dass Du den unbefristeten Vertrag noch schriftlich bekommst. Wobei es nicht schlimm wäre, denn Du hast ja im Notfall immer noch die Zahlungen auf Deinem Konto.

0
Missrapunzrel 22.03.2016, 17:10
@Allexandra0809

Ja ich werde nochmal mit ihr sprechen und ihr klar machen das es nicht so einfach geht wie sie es sich vorstellt danke für die ganzen Antworten ! 😊😊

0
Familiengerd 26.03.2016, 11:22
@Allexandra0809

Sobald Du auch nur einen Tag nach Ende des befristeten Vertrags dort arbeitest, hast Du schon einen unbefristeten Vertrag.

Das alleine reicht allerdings nicht!

Entscheidend ist dabei, dass der Arbeitgeber oder ein zur Entlassung oder Einstellung berechtigter Kenntnis von der Weiterarbeit gehabt und der Weiterarbeit nicht unverzüglich widersprochen hat!

0

Eine Absichtserklärung, einen unbefristeten Vertrag machen zu wollen ist nicht bindend. Daher steht dir kein Rechtsmittel zu, zumal du es kaum beweisen können wirst. Wenn ihr euch aber auf einen unbefristeten Vertrag verständigt habt würde ich auch keinen befristeten mehr akzeptieren. Da musst du für dich auch konsequent sein und dir ggf einen anderen Job suchen.

Nur wegen einem Krankenschein einen solchen Bruch zu riskieren ist ausserdem von deiner Chefin extrem dumm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Missrapunzrel 18.03.2016, 17:52

Ich habe einen schreiben bekommen wo steht das sie nach dem Vertrag unbefristet mit mit weiter arbeiten möchte .. Ne vor Gericht nicht aber gesetzlich hab ich das Recht auf einen unbefristeten Vertrag

0

Letztendlich hat Dir Deine Chefin nur einen unbefristeten Vertrag ver-sprochen. Ob Versprechen immer eingehalten werden, steht auf einem anderen Blatt. Denn letztendlich wirst Du Deiner Chefin beweisen müssen, dass ein unbefristeter Vertrag ausgehandelt wurde. Selbst wenn Du ihr dies beweisen (zum Beispiel durch Zeugen) kannst - wie willst Du denn einen unbefristeten Vertrag durchsetzen? Etwa vor Gericht ziehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirst du kaum beweisen können!

Und mal im Ernst, Krankenschein ist kein Vertrauensbruch! Wer krank ist ist krank! 

Wer das als Vertrauensbruch auslebt benutzt es in meinen Augen als billige Ausrede! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange gilt denn der befristete Vertrag noch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Missrapunzrel 18.03.2016, 18:12

Seit dem 15.01 angelaufen aber im Oktober '15 hab ich die Bestätigung bekommen

0
Agentpony 18.03.2016, 18:38
@Missrapunzrel

In deinem anderen Komnmentar schreibst Du, er sei am 15.01. aBgelaufen. Wenn du also aktuell ohne schriftlich festgelegte Befristung arbeitest, dann hast du bereits per gesetzlicher Definition eine unbefristete Anstellung. Ihr Pech.

Abgesehen davon müsste die Chefin an sich stichhaltige Gründe für die Befristung anführen. Wenn sie dir ernsthaft einen Vertrauensbruch wegen "gewöhnlichem" Krankheitsfall vorwirft, ist es sowieso Zeit, sich anderweitig umzusehen.

0

warum arbeiten sie denn immer noch dort ,wenn der vertrag im jan zu ende war. gab es sogar geld im februar ? dann sind sie jetzt verbal im normalem anstellungsverhältnis .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Missrapunzrel 18.03.2016, 19:31

Klar es gab normalen Gehalt , wollte doch einfach nur wissen ob sie das machen darf oder nicht mehr nicht !!!

0

Was möchtest Du wissen?