Von Trauer des toten Haustieren nicht davon kommen, was tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Trauer ist vollkommen in Ordnung in diesem Fall, du übertreibst nicht, deine Familie ist vielleicht nicht so Nah am Wasser gebaut bzw. hatte nicht so eine enge Bindung.
Als meine erste Katze gestorben ist, habe ich es auch lange nicht fassen können, habe Jahre gebraucht bis ich es komplett verdaut habe und mein Herz für eine weitere Katze öffnen konnte, ich habe weitere Jahre gebraucht um mir Fotos von meiner damaligen Katze ansehen zu können, ohne sofort in Tränen auszubrechen.

Die einzige Erkentniss, die wirklich tröstend ist, zu wissen, dass man der Katze ein wundervolles Zuhause mit viel Liebe bieten konnte und auch wenn die Zeit kurz war, die Katze sicher glücklich war.
Man hat ihr versucht das Beste zu bieten und wer weiß, was nach dem Tod auf uns wartet, vielleicht sieht man sich wieder, was ein wirklich schöner Gedanke währe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid mit deiner Katze.

Es ist ganz normal dass du trauerst. Jeder geht anders mit dem Tod eines Haustieres um. Lass dir nichts einreden, von wegen dass du übertreibst.

Zumal deine Katze mit 4 Jahren noch sehr jung war. Das ist natürlich ein Schock. Schau dass du jemanden hast mit dem du darüber reden kannst. Und lass dir Zeit mit deiner Trauer. Irgendwann wird es weniger, auch wenn du deine Katze nie vergisst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justemix3
21.10.2016, 12:31

Da kann ich nur zustimmen

1

Wenn du trauerst und deine Familie versteht das nicht, dann verstehe ich deine Familie nicht. Mein allererster Kater verstarb im Jahr 2000. Und manchmal wenn ich an ihn denke, muss ich immer nochmal weinen. Jeder Mensch trauert anders. Wenn deine Familie dich nicht versteht, sprich mit guten Freunden über deinen Verlust. Auf keinen Fall solltest du dich für deine Trauer schämen. Du hast eben sehr an dem Tier gehangen. Und ich z.B. kann mir sehr gut vorstellen, dass es dir nicht gut geht. Alles Gute für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab wochenlang geheult als meine Ratte gestorben ist - also ist deine Trauer in meinen Augen schon verständlich;)

Gib dir n bissel Zeit, vielleicht magst du ja n Fotoalbum mit Bildern von ihr und vielleicht einem Stück Fell von ihr machen? Das kannst du dann rausholen und ein wenig in den Erinnerungen schwelgen und hast vielleicht etwas, das dir das Gefühl gibt, dass sie doch nicht ganz weg ist.

Aber dass man das verarbeitet kommt noch, glaub mir.

Ich drück dir die Daumen :*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kann dich total verstehen. Das mit der Trauer bei einem Tier aber auch bei einem Menschen kann sehr lange dauern. Ausserdem war deine Katze noch sehr jung. Ich hatte schon sehr viele Katzen. 2 von ihnen sind sehr jung gestorben , 5 und 7 jahrig mit Krebs. Das hat mich extrem getroffen, weil es mich einerseits überrascht hat durch ihre Krankheit und andererseits wusste ich vor allem bei dem einen., dass es ein sehr kurzes leben war. Ich hong extrem ab mir. Die älter gestorben Katzen 18 jährig, da war es mir klar, dass sie ein schönes Alter erreicht hatten und man sie halt gehen lassen musste. Gib dir ganz einfach Zeit mit deiner Trauer. Solange es dauert, dauert es eben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Schmerz über den Verlust eines geliebten Wesens ist so normal wie der Tod es selbst eben (leider) auch ist.

Der Tod gehört zum Leben, das sollten wir alle verinnerlichen, und versuchen, den Schmerz darüber nicht zum beherrschenden Faktor des Lebens zu machen.

Wie das gehen kann, ist schwer zu raten, denn jeder Mensch ist anders, manche gehen eher rational an die Dinge heran, manche, so wie Du, sehr emotional.

Versuche dich von dem geliebten Tier zu verabschieden und loszulassen!

Alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine drei Kaninchen sind auch alle schon gestorben. Mit 12, 11 und 4 Jahren.

Aber die Zeit heilt alle Wunden.

Jetzt ein paar Jahre später hatten wir das fast alle vergessen, nur als wir letzte Woche den Garten neu gestaltet und umgegraben haben ist uns eingefallen, dass wir nicht an einer bestimmten Stelle umgraben können, weil dort ein Kaninchen begraben liegt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist normal das du trauerst! Versuche raus zu kommen und was mit Freunden zu machen, gehe und Kino oder gehe baden. Das tut Mega leid für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hol dir eine neue Katze ich weiß das ist Schwer jeder neuanfang ist das oder du suchst dir Leute zum Schreiben die das gleiche durchgemacht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheKatzi
01.08.2016, 18:39

Ich habe noch 2 andere Katzen, aber mit denen war ich nie so eng wie mit der Verstorbenen.

1
Kommentar von Tommy9413
01.08.2016, 18:54

Ja das Versteh ich :( Aber kann es leider nicht ändern Versuch es doch mit den 2 anderen '-'

0

Das tut mir sehr sehr Leid. Das hat mit Übertreibung ganichts zutun, Deine Eltern sind sehr unsensibel! Die können Dir doch nicht den Zeitraums eines Trauerplans vorgeben. Traurig sowas und recht desineterressiert. Leider hast Du i Deinem Umfeld niemanden,der Dich im Arm nimmt und Dir Trost spendet. Das finde ich sehr verferflich.... Ich kann Dir aus weiter Ferne nu sagen: Es wird mit jedem Tag ein wenig leichter. Weine,Lass Emotionen zu und verarbeite das. Schade das Dir in der Familie keiner hilft. Aber so eine Familie habe ich auch. Das macht Dich nur stärker! Alles Liebe und denke an all die schönen Dinge...die Du mit der Katze geniessen durftest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?