von Schule geworfen, was is jetzt mit der Ausbildungsstelle

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

spiele mit offenen karten und räume ein, dass z.b. eine dumme überreaktion der anlass für den abbruch der schule war. betone, dass du dich im nachhinein sehr über diesen fehler ärgerst und dir vorgenommen hast, in zukunft besonnerer zu handeln.

damit zeigst du auch, dass du lernfähig bist und aus fehlern lernen kannst. nichts anderes passiert tagtäglich millionenfach und ist ein stück von lebens- und berufserfahrung. so was kommt bei potentiellen arbeitgebern besser an, als sich als fehlerlos und perfekt darzustellen.

Sag es Einfach die meisten Chefs sind so gelassen. Mein Kumpel wurde von der Schule für denn einen Tag denn er Mist gebaut hat, zum Betrieb geschickt, der Chef sagte dann nur "Joa passiert mal, nimm dir denn Rest des Tages frei". Wahrheit ist das oberste Gebot beim ersten Auftritt vor dem zukünftigen Chef und ich sag dir sogar ein 6 jährigen Kind würde merken das du Lügst, da du ja völlig nervös hin gehst.

Die wissen ja nicht, dass du den Abflug gemacht hast.

kleinewanduhr 02.03.2015, 00:11

Wissen können se das nicht, aber lesen! Oder willste sagen, er sollte seinen Lebenslauf verfälschen? Das wäre auch im Nachhinein ein Kündigungsgrund.

0
Allesdoof12345 02.03.2015, 06:29
@Goodnight

Ich hatte bereits im Vorstellungsgespräch gesagt dass ich nicht mehr gerne auf die Schule gehe...Der Ausbilder meinte er verstünde das.

0
Allesdoof12345 02.03.2015, 06:31

spätestens wenn das Schuljahr rum is und nach dem Zeugnis gefragt wird wissen sie es. das is sicher noch blöder.

0

Kurze Verständnisfrage: Müßtest du für diese Ausbildung denn auf die selbe Berufsschule gehen?

Allesdoof12345 02.03.2015, 06:26

Nein...die Ausbildungsstelle ist etwa 100 km vom jetzigen Wohnort entfernt.

0
DerTroll 02.03.2015, 11:40
@Allesdoof12345

Das ist schon mal gut, weil du dann mit der alten Berufsschule nicht mehr klären mußt, ob du da wieder aufgenommen wirst. Dann bewirb dich einfach. Schreib in die Bewerbung relativ allgemein rein, daß du schon eine Ausbildung angefangen hattest, diese leider abbrechen mußtest und nun sie nun aber durchziehen willst. Wenn die dich im Bewerbungsgespräch nach den genauen Hintergründen fragen, dann sei aber offen und ehrlich und sag, wie es war, betone aber auch daraus, daß du daraus gelernt hast und es sicher nicht mehr vorkommt.

0
Allesdoof12345 02.03.2015, 14:05
@DerTroll

es war keine Ausbildung sondern die höhere Berufsfachschule die dann zum Fachabi führt. nach der 11. wollte ich direkt in eine Ausbildung. Mit diesem Wissen hat man mir nun nen Praktikum mit Aussicht auf Ausbildungsplatz angeboten. nur jetzt is die Lage halt so dass ich nicht mehr zur Schule gehe. denke ich sag dass ich meinen Fokus nur noch auf Ausbildungsplatzsuche gelegt habe und Schule entsprechend vernachlässigt habe. würde mich auch sofort für ein längeres Praktikum zur Verfügung stellen. Wäre das gut? ist auch die Wahrheit. Nur leider entschuldigt das nicht für alles.

0
DerTroll 02.03.2015, 14:07
@Allesdoof12345

ok normaler Weise besucht man so etwas ausbildungsbegleitend bzw. macht dort den Ausbildungsabschluß. Wenn der nun nicht erreichte Abschluß auch nicht Voraussetzung für die Ausbildung ist, dann auf jeden Fall offen und ehrlich dazu stehen.

0

Was möchtest Du wissen?