Von Rundfunkbeitrag rückwirkend befreien, da ein Bafög-Empfänger in Wohnung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nö.

Es müssen ALLE Personen eines Haushalt für sich selbst einen Befreiungsanspruch haben, sonst muss derjenige der keinen hat, einen Beitrag für die Wohnung zahlen.

Eine rückwirkende Befreiung ist für 3 Jahre möglich !

Nur wird die dir nichts bringen,weil die Befreiung der Bafög - beziehenden Person nicht für dich gilt.

Oder lebt ihr in einer BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) in der Einkommen auf den gemeinsamen Unterhaltsanspruch angerechnet wird bzw. ihr zum gegenseitigen Unterhalt verpflichtet seid,so wie es z.B. bei Eheleuten oder bei einer eingetragenen Lebenspartnerschaft wäre ?

Und was bringt es dann den anderen in der Wohnung, wenn einer wegen Bafoeg befreit ist? Es muss einer gemeldet sein, der dann auch zahlt, das ist korrekt. 

Der Bafoeg Empfänger kann sich befreien lassen, die anderen hingegen müssen zahlen, was willst du da rückwirkend zurück erhalten? Läuft also alles korrekt bei euch, einer muss zahlen und einer zahlt. 

Rundfunkbeitrag - Befreiung

ich bin student und habe seit kurzem eine eigene wohnung. ich möchte mich vor den rundfunkbeitrag befreien, aber für die befreiung muss ich die Beitragsnummer angeben, aber ich habe keine nummer, da ich gar nicht angemeldet bin. muss ich mich zuerst anmelden und mich dann befreien? das macht doch wenig sinn

...zur Frage

Befreiung vom Rundfunktbeitrag rückwirkend möglich? Student + BAföG

Ich bin seit Oktober 2010 Student und wohne seit dem auch in einer eigenen Wohnung. Beziehe ebenso seit dem BAföG. Bisher habe ich die GEZ- und Rundfunkbeiträge immer ignoriert, da ich damals dachte, zu Vollstreckungsmaßnahmen würde es nie kommen.

Nun haben sich bis jetzt Mahnungen etc. in Höhe von 400€ gesammelt. Im letzten Brief ist der 15.10. angegeben als letzter Termin für die Bezahlung, sonst würden Vollstreckungsmaßnahmen drohen. (noch keine weiteren Briefe bis heute)

Meine Frage: Ist es möglich sich als Student mit BAföG rückwirkend vom Beitrag zu befreien? Laut Rundfunk ist es nur bis 2 Monate rückwirkend möglich, habe allerdings im Internet gelesen, dass es rückwirkend bis zum 1.1.2013 möglich sei, nach irgendeinem Gesetz des Rundfunkbeitrag-Gesetzes...

Was stimmt nun? Kann ich mich vom gesamten Beitrag rückwirkend befreien (oder nur bis zu einem bestimmten Datum?) und falls ja, reichen die jährlichen Bestätigungen vom BAföG in beglaubigter Kopie als Beweise? Oder muss ich die 400€ definitiv zahlen und befreie mich erst ab kommendem Monat? Ach und dies ist nur eine Frage, keine Rumheulaktion, wenn es nicht möglich ist, zahle ich.

Danke im Vorraus!

P.S.: Wieso habe ich mich nicht von Anfang an befreit? Hmm war wohl ein fauler Erstsemester-Rebell oder wie auch immer. In dem Sinne Pech gehabt, ja ich weiß.

...zur Frage

Kann ich mich jetzt erst für den Rundfunkbeitrag anmelden oder wird abgeglichen?

Ich wohne seit ca. 2 Jahren in meiner Wohnung (am Anfang war ich noch minderjährig und bin wahrscheinlich deswegen durchs Raster gefallen) und bin hier auch beim Einwohnermeldeamt gemeldet. Bis jetzt habe ich keine Post von GEZ/Rundfunkbeitragsservice bekommen und mich auch nicht selber angemeldet. Wenn ich mich jetzt für "ab jetzt" anmelde, bekommen die dann mit einem Abgleich mit der Meldebehörde raus, dass ich hier schon länger wohne oder wird da nicht weiter nachgeforscht und ich bezahle einfach ab jetzt? (Bitte keine Diskussionen, ich wusste wirklich nicht, dass ich mich selber melden muss. Ich bin Student und eine Nachzahlung für 2 Jahre kann ich mir nicht leisten und nein, ich bekomme kein Bafög und kann mich nicht befreien lassen.)

...zur Frage

WG-Bewohner soll Rundfunkbeitrag mit bezahlen - nicht gemeldet, Hauptmieter, bafög-Empfänger?

Folgendes Problem: Bekomme demnächst kein bafög mehr, bin immer noch Student, gehe einer geringfügigen Beschäftigung nach. Ich bin aber der, der beim Rfb gemeldet ist, da ich auch in dieser Stadt gemeldet bin. Mein Mitbewohner ist ebenso Hauptmieter wie ich, hat sich aber nie hier melden lassen. Da ich bafög bekam, war Rfb nie ein Problem. Nun wird er aber fällig. Er bekommt jetzt wieder bafög. Das wird aber nicht helfen, da A) ich keins bekomme und B) da er gar nicht hier gemeldet ist... wenn wir seinen Bafög Bescheid hinschicken, bekommt er da evtl. Ärger mit der Meldebehörde und muss Strafe zahlen? Könnte das ein Argument sein, warum er sich einfach mit beteiligen soll am Rfb?

...zur Frage

GEZ zahlen obwohl Eltern befreit sind?

Hallo wünsche ein frohes neues Jahr !

Habe einen Brief von der Stadtverwaltung bekommen.

VOLLSTRECKUNGSANKÜNDIGUNG ( GEZ / Rundfunkbeiträge )

Folgende Situation: - Meine Mutter "lebt" von der ARGE und ist somit befreit ( Bestätigung liegt vor )

Ich ( 27 Jahre wohne "noch" bei meiner Mutter ( gleicher Haushalt )), aber nun habe ich eine Rechnung in Höhe von 749,77 € erhalten ? - Habe weder ein Einkommen, noch "lebe" ich von Hartz4 - Habe weder pfändbare Gegenstände oder ähnliches & den offenen Betrag kann ich leider auch nicht sofort zahlen.

Bin ich nicht auch "befreit" wenn ich bei meiner Mutter wohne ? -Mietvertrag läuft auf die Mutter- Ich lebte in dem Glauben da meine Mutter befreit ist, auch ich keine Gebühren zahlen muss, da keine eigene Wohnung.

Also was am besten tun ?

**- Mich arbeitssuchend melden ? Und mich von der GEZ/GEBÜHR rückwirkend befreien lassen ?

Gibt es einen Weg der Forderung zu "entkommen" ? Oder ist eine Ratenzahlung möglich ?**

Danke und alles Gute für 2017!**

Jonas**

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?