Von religiösen Menschen beleidigt!?

...komplette Frage anzeigen

41 Antworten

Ich bin Atheist! Als solcher ist die Höllendrohung eines religiösen Menschen an meine Adresse gerichtet keine Beleidigung für mich. Trotzdem bestürzt sie mich. Weniger, weil sie sein/ihr religiöses Weltbild offenbart, sondern weil sie mehr oder wenige verhohlen den Wunsch ausdrückt, was mir zustoßen möge. Denn das ist seine/ihre Vorstellung von Gerechtigkeit. Ein Leben lang der Irrationalität frönen darf ja nicht umsonst sein und muss belohnt werden, während ein freier Geist, der sich nicht in die Knechtschaft religiöser Absurditäten begibt, eben bestraft werden muss.

Bevor mich hier jemand der Intoleranz bezichtigt, sage ich offen heraus, dass ich jede Religion und jeden Gläubigen akzeptiere, solange Religion und Glaube mit den Naturgesetzen in Übereinklang zu bringen sind und Nicht-, Un- und Andersgläubige nicht diskriminiert werden. :-)

Wenn gerade den Atheisten unberechtigterweise Aggressivität vorgeworfen wird, dann nur deshalb, weil sie sich nicht mehr damit begnügen nicht zu glauben, sondern sich zunehmend als gesellschaftlich relevante Gruppe begreifen, die im Gegensatz zu den Religiösen keine Lobby und gemessen an ihrer Größe kaum gesellschaftlichen Einfluss haben. Diesen Einfluss einzufordern, bedeutet das angemaßte Moralmonopol der Religionen und ihre Verquickung mit der Macht anzugreifen und die gesellschaftlichen Schutzräume der Religionen abzuschaffen, damit Religion das wird, was sie sein muss - Privatsache.

Nun zu deiner Frage, was man darauf erwidern könnte. Wenn du unbedingt etwas erwidern willst, dann könntest du ja sagen, dass nur die Schafe in den Himmel kommen. Die wahren Menschen dagegen landen alle in der Hölle, was diese zum besseren Ort macht.

dass ich jede Religion und jeden Gläubigen akzeptiere, solange Religion und Glaube mit den Naturgesetzen in Übereinklang zu bringen sind und Nicht-, Un- und Andersgläubige nicht diskriminiert werden.

Ich überlege gerade, welche Religion du da meinen könntest? ;)

10
@Hominide

Ich drücks mal so aus:

Der logische Ausdruck

{ ∃ a ∈ Religionen: a ≠ diskriminierend ∧ a ≠ unnaturwissenschaftlich }

ist leider unerfüllbar für Religionen = Menge aller monotheistischer Weltreligionen...

Wenn Religionen = {"Buddhismus", "Pastafari", ...} dann sieht das schon anders aus :3

8
@CalicoSkies

Sei bitte vorsichtig in deinen Formulierungen. Jedes Individuum muss in seinen Gedankengängen berücksichtigt werden. Da kann nicht einfach jemand sagen: "Die Religionen, die ich nicht mag, sind falsch! Basta!"

Daher mein Respekt gegenüber PeVau. Er hat sich differenziert ausgedrückt. Atheisten wie CalicoSkies tun ihm daher Unrecht.

4
@CalicoSkies

Übrigens:

"Die Religionen, die ich nicht mag, sind falsch! Basta!"

Die monotheistischen Religionen predigen alle geschlossen Intoleranz, egal ob gegen Ungläubige oder Homosexuelle (zwei Kategorien in die ich reinfalle)

Außerdem missfällt mir stark die große Lobby ebendieser - kennst du einen atheistischen Arbeitskreis in der SPD? Oder kennst du Ethikräte, in denen die absolute Mehrheit an Atheisten (was ja statistischer Durchschnitt ist) gewahrt ist?

Also nehme ich es mir raus, diese zu verurteilen :)

1
@DerStaerkeZions
Wo predigen katholische Priester denn die Intoleranz?

Das ist ein Witz, oder?

Demnach bedrohe Homosexualität die Menschheit ebenso wie die Zerstörung der Regenwälder. Jedes Verhalten, das über die traditionelle heterosexuelle Beziehung hinausginge, «vernichtet Gottes Werk», erklärte der Papst weiter. Es brauche eine «Ökologie des Menschen», die den von Gott gewollten Prinzipien entspreche.

http://www.wir-sind-kirche.de/?id=393&id_entry=1806

Du willst mir nicht ernsthaft erzählen, dass die katholische Kirche tolerant ist? :D

4
@CalicoSkies

Beweise für diese Behauptung CalicoSkies, dass alle monotheistischen Religionen geschlossen Intoleranz predigen!

0
@Matzko

Stimmt, das Fliegende Spaghettimonster sieht das ganz gechillt - und das ist ebenfalls eine monotheistische Religion.

Danke für diese Richtigstellung, Matzko: ich meinte natürlich die abrahamitischen monotheistischen Religionen :3

0
@Matzko

Wenn du wirklich einen Koran und eine Bibel zuhause hast, wie du einer anderen Frage geschrieben hast, dann solltest du das ohne Probleme selbst herausfinden können. :)

0

Danke für den Stern!

2

Ich selbst bin gläubig, aber deshalb dränge ich anderen nicht meinen Glauben auf und ebenso wenig achte ich sie weniger, wenn sie eine andere Sichtweise haben. Für mich ist der Glaube, den ich habe, der bessere Weg, aber deshalb meine ich nicht, dass dies auch auf andere zutreffen muss.

Ich sehe immer wieder dass wenn man sagt man sei Atheist (z.B. im Internet) eine religiöse Person gleich schreibt "Du wirst in der Hölle schmoren" und sowas.

Ich habe so etwas zwar noch nie hier gelesen, aber wenn so etwas auftritt würde ich antworten: "Richte nicht, auf dass du nicht gerichtet wirst." Das ist zwar auch ein christlicher Ausdruck und würde von jemandem, der nicht an Christus glaubt, eher ungewöhnlich erscheinen, aber es zeigt relativ gut, dass einerseits Menschen sehr leicht dazu neigen, ein Urteil über andere zu fällen, aber schwerer dazu neigen, sich selbst weniger subjektiv-vorteilhaft zu betrachten - dabei würde es schon ausreichen (dies gilt für alle Menschen, nicht nur für Gläubige) sich selbst und alle anderen objektiver einzuschätzen. Auch ein Ausdruck dessen, was Christus der Bibel nach gelehrt haben soll, ist, dass man nicht danach trachten soll, den vermeintlichen Splitter im Auge des anderen zu sehen, und diesem anderen zu helfen, sondern dass man vorher den Balken, der sich im eigenen Auge befindet, zuerst entfernen sollte. Mit anderen Worten: Nicht nur auf die Fehler anderer achten, sondern auch darauf, wie die eigenen Fehler auf andere wirken.

Ich meine merken die Menschen die einen deswegen beleidigen nicht wie dumm sie eigentlich klingen?

Ich kenne Dich nicht und weiß nicht, wie Du so gegenüber anderen bist, aber wenn Du so sehr zwischen Gläubigen und Atheisten unterscheidest, hältst Du Dich dann für etwas besseres, weil Du nicht glaubst?

Und außerdem, kennt jemand gute Antworten zum Kontern dafür?

Das eine steht schon oben in Bezug auf das Richten. Ansonsten würde ich meinen, dass Christus der Bibel nach lehrte, dass die Liebe die wichtigste Eigenschaft eines Christen ist und Liebe zeigt sich nicht in Vorwürfen oder Urteilen, sondern darin, Geduld zu haben, Vertrauen, Verständnis, Einsicht, Vergebung, Hilfsbereitschaft und so weiter. Wer nicht nach dieser Liebe lebt, und sich Christ nennt, der schränkt sich selbst in dem ein, woran er an Verheißungen glaubt - einiges davon ist sogar unabdingbar, allein um selbst Vergebung von seinen Fehlern erfahren zu können (siehe Gleichnis vom unbarmherzigen Gläubiger).

Meinst Du allerdings, dass Kontern der richtige Weg ist? Wenn Du nicht daran glaubst, dann lass die doch schwätzen, was sie wollen. Sie mögen vielleicht an die Hölle glauben, doch wenn Du nicht daran glaubst, was soll es dann, dass sie davon sprechen oder schreiben? Selbst wenn es zutreffen sollte, woran sie glauben, so ist immer noch Gott derjenige, der richtet und nicht diejenigen die so etwas in mieser Absicht vom Stapel lassen. Gott kann allerdings nicht so mies sein, denn immerhin hat er es aus Liebe zugelassen, dass sein Sohn den Weg für alle Menschen ebnet, Frieden durch Erlösung zu finden. Wer also behauptet, dass irgendjemand in der Hölle schmort, der sollte selbst mal darüber nachdenken, denn anderenfalls ist der diesem Zustand, den er anderen androht näher, als diejenigen, denen er damit Angst machen will.

Absolut richtig!!

2
Wann wird die Welt endlich mal so weit sein dass man die Glaubensrichtungen anderer akzeptiert?

Scheinbar nie. Aber wenn man mal genau hinsieht, musst du erkennen, dass das kein rein christliches oder islamisches Problem ist, sondern auch ein atheistisches. Versteh mich nicht falsch, ich will gar nicht abstreiten, dass manche Super-Christen so etwas behaupten. Aber nachdem man Idioten überall findet, kann man ähnliche Liebeserklärungen auch seitens der Atheisten lesen. Lies dir nur einige der Antworten hier durch. Du wirst hier teilweise (nicht alle!) welche finden, die einfach von Intoleranz durchtränkt sind.

Auf die Frage warum muss der Andere das genauso machen wie ich, habe ich bis jetzt keine Antwort gefunden und werde sie auch nie finden.

Ich meine merken die Menschen die einen deswegen beleidigen nicht wie dumm sie eigentlich klingen?

Ich glaube nicht. Kannst ja mal hier die ganzen Leute fragen, die Angehörige eines anderen (oder Nicht-)Glaubens anhängen beleidigen, beschimpfen und über diese herziehen.

Die einzige Antwort, die du erhalten willst, ist: Das ist doch die Wahrheit. Das ist auch, glaube ich, schon gefallen.

Dabei wird außer Augen gelassen, dass die Wahrheit bei Glaubensfragen subjektiv ist.

Und außerdem, kennt jemand gute Antworten zum Kontern dafür?

Nachdem man sich das "Du wirst in der Hölle schmorren" auch anhören darf, wenn man, laut Meinung der Superchristen, nicht richtig glaubt, habe ich das schon selbst öfters an mich gerichtet gelesen.

Meine Antworten lauteten meist:

"Danke. Das wird eine Riesenparty."

"Das wird der Teufel nicht wollen. Ich würde da unten die Herrschaft übernehmen."

"Wenigstens treffe ich da auf nette Menschen."

"Willst du etwa den Teufel überfordern, so dass dieser sich eine neue Bleibe suchen muss?"

Ab und zu eine Bibelstelle, wenn es wirklich gerade passend ist und ich den Superchristen etwas ärgern will.

Aber die Sache nehme ich sehr gelassen und bringt mich eher zum schmunzeln. Mein Glauben ist da ziemlich fest und egal, was der Andere sagt, ich bleibe meinen Glauben treu.

Und denke immer daran: Idioten und Fundis wirst du immer treffen. Da kann man leider nicht aus.

Schauen wir mal ob es einen Grund gibt sich beleidigt zu fühlen.

Wirken diese Sätze auf dich beleidigend?

  • Du wirst nach dem Tod von einem kleinen Kobold in Salzsäure geschmissen, wenn du nicht an ihn glaubst.

  • Poseidon taucht nach dem Tod aus dem Wasser auf und hält deinen Kopf elendig unter Wasser. Er schickt dir sogar Haie. Wenn du nicht an ihn glaubst.

  • Wenn du nicht an Batman glaubst wirst du nach dem Tod von Joker in eine Sau verwandelt.

Ich nehme an du glaubst an diese Dinge nicht. Du bist erwachsen genug um weder an Kobolde, noch an Poseidon noch an Batman und Joker zu glauben. Erst recht nicht dass dich davon nach dem Tod irgendjemand bestraft. Wenn für dich Gott und die Hölle genauso unbewiesen ist, nimm die Drohung genauso ernst wie du es bei diesen drei Fantasiefällen tun würdest.

Übrigens: Wenn Atheisten wirklich in der Hölle schmoren nur weil man nicht an einen Gott glaubt...- wie kann man dann nur bloß seine einzigartige Persönlichkeit, seine ganze soziale Ader, seinen Charakter, seine Sympathiewerte, so leichtsinnig aufs Spiel setzen? In dem man an ein solch schreckliches Wesen glaubt macht man seine ganzen dahergeheuchelten Wünsche und Bedürfnisse ala Frieden, Liebe, Freiheit, Barmherzigkeit mit einem Schlag völlig zu nichte. Das heißt, sie verletzen sich selbst in dem sie sagen, andere sollen in der Hölle schmoren - nur die einzigen die das merken dass sie sich verletzen sind Außenstehende, insbesondere Atheisten und Theisten die einen Gott annehmen der vernünftigere Eigenschaften aufweist.

Hey, da Anhänger Religionen meist labile oder sehr schwache Menschen sind, krallen sie sich verbissen an den Glauben. Welcher normal denkende Mensch der fest im Leben steht kebbelt sich mit anderen um die tollste Phantasiegestalt ^^? Da einige von ihnen keinen anderen Sinn im Leben haben, müssen sie doch versuchen den einzigen Menschen in ihrem Leben beizustehen und sie zu verteidigen. Das reicht mir persönlich als Genugtuung, zu wissen das sie ohne ihre Kirchen ganz alleine und unglücklich wären, da verzeihe ich ihnen gerne mal ihre verbalen Ausrutscher. Nimm's einfach nicht persönlich :)

Na, also das war ja jetzt überhaupt nicht beleidigend -.- Solche Aussagen sind bestimmt der Grund, warum Antworten wie "Du wirst in der Hölle schmoren" kommen. Die Medaille hat immer zwei Seiten.

5
@zohara

Das ist nicht beleidigend gemeint, entspricht nur den Tatsachen. Ich habe es ja nicht auf alle Anhänger von Kirchen bezogen, sondern ausschließlich auf o.g. Gruppen. Selbstverständlich gibt es auch noch gläubige Senioren, die durch ihre Familien und die guten alten Werte daran festhalten und die Mitläufer, die nicht austreten um in verschiedenen Berufszweigen arbeiten zu können und evtl. mal später kirchlich heiraten möchten.

0

Naja, du machst eigentlich gerade nichts anderes, in dem du sie hier an den Pranger stellst. Bist du überzeugt von deiner Richtung, egal ob Atheist, Theist etc., dann steht man über sowas. Dann muss man auch nicht kontern, sondern grinst in sich hinein und denkt sich "So ein I-iot!".

Es gibt auf allen Seiten Menschen, die "anderes" nicht akzeptieren können und wollen, die Gründe sind unterschiedlich. Genauso wurde ich von Atheisten auch schon beleidigt und beschimpft, und das beiweitem mit Wörtern, die man gar nicht wiederholen will. Deswegen beleidige oder kontere ich nicht...sie sind halt so, genauso gibt es religiöse Subjekte, die nicht über ihren Tellerrand sehen können.

Sorry...aber da muss man eben durch. Und so lange man an sich aus seiner Richtung des Glaubens kein goldenes Kalb macht, sprich etwas besonderes, wird man meistens auch in Ruhe gelassen...

Bist du überzeugt von deiner Richtung, egal ob Atheist, Theist etc., dann steht man über sowas. Dann muss man auch nicht kontern, sondern grinst in sich hinein und denkt sich "So ein I-iot!".

Kein echter Christ denkt so über seinen Nächsten.

Es gilt daran, auch in geistlicher Hinsicht barmherzig zu sein, nicht über die (vermeintliche) Dummheit anderer zu lachen, sondern sie in Weisheit zu verwandeln.

2

Das haben leider viele Fundamentalisten so an sich.

Hier ist das nicht anders, es gibt hier viele User, die auch mal Höllendrohungen aussprechen, auch wenn sie es hier natürlich in dieser Frage nicht mehr zugeben werden :)

Kontern brauchst du solche idiotischen Aussprüche nicht - mir tun Leute, die ein fiktives Buch zu ernst nehmen und ihr Leben nach einem nichtexistenten Wesen ausrichten, leid - oder ich sag es einfach mal so:

The belief that a cosmic Jewish zombie who was his own father can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree. Yeah, Christianity makes perfect sense.

http://www.urbandictionary.com/define.php?term=Christianity

Sei einfach froh, dass du Atheist bist und nimms dir nicht zu Herzen :)

Ich würde an deiner Stelle - wenn es gar nicht anders geht - mit einer anderen Religion kontern, da ja Religionen dank Religionsfreiheit alle gleich sein müssen, egal wie satirisch sie ausgelegt sind:

  • Das Pinke Unsichtbare Einhorn
  • Das Fliegende Spaghettimonster

Man beachte zu "Logik von religiösen Menschen" auch meine angehängten Bilder :D

Lg

Religiöse Logik - (Politik, Religion) Religiöse Logik - (Politik, Religion) Dr. House über Religion - (Politik, Religion) Religiöser Zirkelschluss - (Politik, Religion)

Es ist hier auch wichtig zu erwähnen, dass Atheisten in Deutschland in der absoluten Mehrheit sind..

Siehe hier:

Fragt man dagegen engagierte Atheisten, sehen die sich sogar als große, gesellschaftlich relevante Kraft - größer als jeweils die katholische oder evangelische Kirche. Auch diese Sicht kann man statistisch begründen: Satte 53 Prozent aller Deutschen glauben laut der EU-Umfrage Eurobarometer nicht mehr an einen Gott.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/atheisten-gottlose-fordern-moral-monopol-der-kirche-heraus-a-835692.html

Die Mitgliederzahlen der Kirchen sinken - und das ist auch gut so. :3

9

Akzeptanz ist noch was anderes als Toleranz.

Akzeptieren, heißt, dass man ein anderes Argument auch als richtig empfindet. Das heißt, wenn ein Christ den Atheismus akzeptieren würde, würde er seinen Glauben verleugnen.

Aber ein Christ sollte auf jeden Fall jede andere Religion tolerieren. Toleranz bedeutet dabei, dass man nur seinen eigenen als richtig empfindent, aber den Menschen duch die Andersartigkeit nicht diskriminiert.

Es ist tatsächlich dumm, wenn man jemanden aufgrund solch einer Tatsache beleidigt und nicht toleriert. Und vor allem wiederspricht es dem christlichen Glauben!

Ich würde dir empfehlen nicht zu kontern. Das liegt nicht daran, dass du dem anderen seine Meinung lassen sollst, sondern dass dies der beste Weg ist, jemandem seinen Fehler vorzuführen. Wenn jemand einen Andersgläubigen beleidigt und darauf mit Schweigen geantwortet wird, klingt das eigene Wort nach. Derjenige, der beleidigt hat, wird sich nur an seine Worte erinnern können und darüber reflektieren müssen. Er wird bald selbst begreifen, was er falsch gemacht hat.

Liebe Grüße, Ich1995Ich

Keine schlechte Antwort, welche aber bei der (meiner Meinung nach) bewusst provokativ abgefassten Frage von "lliane" trotzdem kaum auf "fruchtbaren Boden" fallen dürfte.

Ich glaube fest daran, dass kein wirklicher Christ mit Drohungen wie "du wirst in der Hölle schmoren" seine Umwelt "totzuschlagen" versuchen wird. - Das ist doch eine bewusst erfunden Situation, welche bestenfalls noch aus der islamischen Ecke stammen könnte. LG homme

0
@homme

Das glaube ich nicht. Es gibt genügend Fanatiker in unserer Religion, genauso, wie in allen anderen Religionen. Und durch solche Sätzt fühlt man sich einfach angegriffen.

Wie bist du mit Situationen umgegangen, wenn dir jemand mit einen Satz wie "Alle Pfarrer sind Kinderf*cker" begegnet? Man weiß selbst, dass es nicht so ist, kann aber in so einer Situation schlecht argumentieren, weil man nicht darauf vorbereitete ist..

0
@Ich1995Ich
Wie bist du mit Situationen umgegangen, wenn dir jemand mit einen Satz >

usw.

Dann musst Du eben beweisen, dass es nicht so ist! Du verlangst doch auch von anderen Leuten zu beweisen, dass es Gott nicht gibt!!

1
@XXholditXX

Der Fragestelle möchte ganz einfach besser mit solchen Situationen umgehen können, weshalb ja auch diese Frage gestellt wurde.

Der Fragesteller hat nach Rat gefragt, wie man auf solche eine Situation reagieren könnte. Das Wort kontern erscheint mir dabei vielleicht ein bisschen danebengegriffen, aber man versteht doch trotzdem, was er meint.

0
  1. das höre ich zum ersten Mal
  2. Kontern- am besten gar nicht...einfach weiter babbeln lassen
  3. gerade die Atheisten beleidigen meiner Meinung nach die anderen Religionen auch bzw akzeptieren einfach Religionen an sich nicht. Damit meine ich, es kommen oft Texte wie zB. Wozu Gott? Gibts net, braucht man nicht. Wenn jemand gläubig ist, dann es einfach akzeptieren. So ist meine Meinung.

hallo, Iliane, so verallgemeinern wie in deiner Frage würde ich das nicht. Es gibt hier zwar schnell Beleidigungen, die als solche oft nicht empfunden werden. Außerdem nehmen sich viele Menschen in diesem unpersönlichen Medium einfach mehr heraus. Zudem sind heutzutage gute Umgangsformen nicht mehr jedem Menschen eigen. Es fällt vielen schwer, sachlich zu bleiben. Ich denke , man muß da viele Bereiche trennen. Das Thema Religion ist ein "besonderes" Thema, an dem sich die Gemüter leicht erhitzen Ich habe auch oft erlebt, daß Atheisten religiöse Menschen beldeidigt haben. Aber ich denke, man sollte lernen, sich von so einem "Schwarzweißdenken" zu distanzieren. Das schafft eher Mauern, als sie einzureissen. will der moderne Mensch nicht Toleranz? Dann sollte er sie auch leben!!!! Ich kann mir gut vorstellen, daß dieser Satz, den du da anführst, ziemlich am Ende einer hitzigen Diskussion gestanden hat. Davor gab es vielleicht auf beiden Seiten schon genügend Beleidigungen. Weißt du, es ist immer schwer das zu analysieren, wenn man nur einen Ausschnitt des Ganzen kennt. Und das ist hier bei dir der Fall! Dann geht es in vielen Fällen darum, einfach Recht behalten zu wollen. Viele sollten sich hier mal hinterfragen, auch bei der Bantwortung von Fragen, die religiöse Themen betreffen, ob sie mit ihren Kommentaren untereinander denn noch zu einer Beantwortung der eigentlichen Frage beitragen. Da geht es nämlich meistens nur noch um einen "Schlagabtausch" der Kommentarschreiber untereinander. Ich blende mich in letzter Zeit aus solchen Antworten aus , weil es mir überhaupt nichts bringt. Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden, womit er seine kostbare Zeit "vertut" alles Gute

Es gibt immer zwei Seiten der Medaille: du sagst, du hast in religiösen Foren Beleidigungen gegenüber Atheisten gelesen. Naja, dann lies mal, was andere hier als Antwort geschrieben haben: "

Fanatismus gehört zur Religion wie Butter aufs Brot. Es ist deren wichtigste Verteidigungsmaßnahme. da Anhänger Religionen meist labile oder sehr schwache Menschen sind, krallen sie sich verbissen an den Glauben.je schlauer die menschheit wird, desto mehr atheisten gibt es

Lies dir mal andere Posts von religiösen Leuten durch und danach die Antworten die da kommen.

Vergessen wir mal das Kontern, wenn man die Antworten und Kommentare hier liest gibt es scheinbar erst mal etwas anderes zu klären. 1. Ist es eine Beleidigung oder eine Drohung wenn ein Christ einem Atheisten sagt er wird in der Hölle schmoren? Vom Christen ist es jedenfalls als Drohung gemeint. Juristisch kann ich das nicht beantworten, es gibt meines Wissens nach auch noch kein Gerichtsurteil dazu. Wie der Empfänger das aufnimmt lassen wir mal seine Sorge sein, aber eines wäre zu klären: Darf sich ein Atheist von sowas beleidigt oder bedroht fühlen? Klar! Wenn ich mich beleidigt fühle weil jemand sagt ich wäre dumm, dann doch nicht deswegen weil ich glaube dumm zu sein. Wenn ich mich bedroht fühle weil jemand sagt ich hole mein Phantasiewesen und das wird dich verprügeln. Dann sicher nicht deshalb weil ich glaube das dieses Wesen existiert, sondern weil eine Drohung eine Drohung ist. Wenn jemand sagt ich erwürge dich, bin ich ja nicht erleichtert wenn ich erfahre das er bis jetzt alle seine Gegner erschossen hat. Der Wahrheitsgehalt spielt keine Rolle, im Gegenteil. Ja, ich habe "im Gegenteil" gesagt. Jetzt zur Antwort der eigentlichen Frage. Mit der Aussage "du wirst in der Hölle schmoren", gibt der Christ zu verstehen das er die Diskussion verloren hat. Was soll er sonst sagen? Du hast recht, ab jetzt bin ich Atheist? Sowas wirst du von gläubigen Menschen wohl nicht zu hören bekommen. Stattdessen beleidigt er, und versucht zuhause über das Lesen der Bibel oder das Ansehen von Propagandavideos, die gehörten Argumente zu vergessen, damit er nächstes mal seine bereits vorgebrachten und widerlegten Argumente wieder verwenden kann.

Das jemand in die Hölle kommt kann kein Mensch wissen.Ich bin gläubig,glaube auch an die Hölle,aber nur Gott richtet.Das ist Punkt eins. Zweitens-jeder mensch kommt nur durch die Liebe zum Mitmenschen,die er in seinem leben praktiziert in den Himmel,niemand durch seine Religion,wenn er im Leben sich stolz und hochmütig über andere erhebt,sie verurteilt und beleidigt.

Ich sehe immer wieder dass wenn man sagt man sei Atheist (z.B. im Internet) eine religiöse Person gleich schreibt "Du wirst in der Hölle schmoren" und sowas. 

Für mich ist der vorgenannte Satz eine reine Erfindung aus deinem "Denkstübchen", verbunden mit dem einzigen Gedanken hier bei GF eine kontroverse Diskussion zwischen Atheisten und gläubigen Menschen auszulösen. - Die Resonanz darauf bestätigt, dass dir dies gelungen ist. Gratulieren kann ich trotzdem nicht, denn nebenbei zeigt die Frage auch dein persönliches Niveau, weit vom Grundsatz entfernt, dass du ernsthaft Rat suchen würdest.

Kaum eine "religiöse Person" (zumindest nicht aus dem christlichen Lager) würde derart plump und kontraproduktiv versuchen, andersdenkenden Menschen zu drohen, weiß man doch, dass man sie damit nur in die Defensive treibt und noch weiter von irgendwelchem Glauben entfernt. - Es sei denn du hättest an einem Werbestand der islamistischen Salafistenschar um Pierre Vogel gelauscht. - Bei denen ist tatsächlich Vokabular der von dir erwähnten Art gebräuchlich. - Die nimmt hoffentlich aber auch niemand ernst außer dir.

Ich sehe immer wieder dass wenn man sagt man sei Atheist (z.B. im Internet) eine religiöse Person gleich schreibt "Du wirst in der Hölle schmoren" und sowas.

Habe ich z.B. noch kein einziges Mal gesehen, durchaus möglich, dass Du Dinge siehst, die es überhaupt nicht gibt...

"Du wirst in der Hölle schmoren" habe ich persönlich auch noch nicht gelesen, aber dafür das: "Du wirst in die Hölle kommen und zum Teufel zurückkehren, der dich hervor gebracht hat!" ........

1

Was du meinst ist Fundamentalismus. Ich bin auch gläubuge und praktizieredne Jüdin, aber ich akzeptiere ande Religion und atheiste. ich werde nur sauer, wenn man mich aufgrund meiner Religion beleidigt, das reagire ich sehr allergisch drauf. Ich sage auch zu niemanden er soll in der Hölle schmore, also nicht veralgemeinern bitte

Allerdings gibt es kien Grund, über Religion zu diskutieren:

  1. eine Diskusion will immer auf ein richtig oder falsch hinauslaufen, das gibt es bei Religionen nicht

  2. Religion ist ein sehr emotinales und heikles Thema, es wäre also ziemlich dumm und provokannt, darüber zu urteilen, diskutiren und zu beleidugen, weil, dies immer konsequenzen haben wird.

Wir leben alle nicht mehr in unserren kleinen Stamm, der eine Kultur führt. menschen sind Wanderer und endecker und somit vermischen sich viele Religion und Kulturen und man sollte endlich lernen damit zu leben und umzugehen.

Was keine Beleidigung ist, sondern eine Drohung. Auf jeden Fall ist es aber ein Zeichen von religiösen Fundamentalismus bzw. Fanatismus. Und Fundamentalisten werden sich leider nie ändern, und eine Diskussion mit ihnen ist auch zwecklos.

Die einzig angemessene Reaktion auf religiöse Fanatiker(aber nicht auf andere religiöse Menschen!) ist es, sich über sie lustig zu machen. Klingt hart, ist aber der einzige Weg, irgendwann von ihnen in Ruhe gelassen zu werden.

Nur getroffene Hunde bellen. Wenn du in deinen Ansichten so gefestigt bist wie du vorgibst, solltest du darüber stehen können, statt dich auf dieses Kindergarten-Niveau herunterziehen zu lassen. Hilfreich ist da nicht zuletzt ein gutes Hintergrund-Knowhow. Auch wenn die Christen ständig mit der Bibel rumwedeln - wer sich auch nur etwas darin auskennt, weiß genau, dass sie gar keine Hölle oder gar "ewige Höllenqualen kennt. Wie die meisten der "christlichen" Glaubenssätze, hat das Christentum auch diesen aus heidnischen Vorstellungen zusammengeklaubt.

Also übe dich in Gelassenheit und weise deine "Gegner" bei Gelegenheit dezent darauf hin.

Bei Schriftinterpretationen und bei der Bestimmung der Richtigkeit individueller Glaubenssätze dürfte wohl genug Spielraum für den eigenen Glauben an eine Hölle da sein.

1
@DerStaerkeZions

Für den "eigenen Glauben" ist natürlich immer Platz. Nur sollte dieser dann auch "eigener Glaube" bleiben und nicht mit der Bibel begründet werden, wenn die ihn mit keinem Wort stützt. Die reinen biblischen Aussagen sollte man von der privaten Meinung zu trennen wissen und die populäre Ansicht, dass sich für jede religiöse Lehrmeinung eine entsprechende Bibelstelle fände, ist ein gewaltiger Irrtum, ein gefährlicher noch dazu.

1

Du konntest folgendes kontern, wenn du je in die Situation kommst:

"Es gibt zwar eine Lehre von der Hölle, aber Christen sind nicht verpflichtet daran zu glauben, dass sich jemand darin befindet." (Bruce Marshall)

Leider ist es in der hiesigen Hemisphäre so, dass das Wort "Atheist" schon fast als Beleidigung gilt.

Das hängt damit zusammen, dass eine Vielzahl von religiösen Eiferern, politischen Dummköpfen, "freiheitlich-demokratischen" Meinungsmachern und Ignoranten viele frühere politische Regimes, die nicht den christlichen oder muslimischen Endzeit-, Sündenvergebungs-und Nächstenliebedogmen huldigten, und stattdessen ihre eigene politische Religion verkündeten, des (oder besser gesagt eines diffusen) "Atheismus" bezichtigten und bezichtigen!

Das lenkt auch so schön ab von den Verbrechen, die im Namen irgendwelcher, u. a. auch und v. a. im Namen des christlichen oder des muslimischen Gottes begangen wurden und werden.


Eine für meine Begriffe gute Antwort auf den Quark mit der Hölle wäre:

"Ich freue mich drauf, denn dort werde ich viele gute Freunde und weniger Doofköppe als zum Beispiel im Paradies treffen!"

Was möchtest Du wissen?