Von Realschule auf Gymnasium (G8) . Leichtsinnig?

5 Antworten

Zu meiner Schulzeit war es zumindest so, dass die "wirklich guten" Schüler von der Realschule dann auch den Sprung aufs Gymnasium geschafft haben und mit dem Stoff durch viel pauken und nacharbeiten zurecht kamen.

Im Schnitt sind sie damals 2 Notenstufen abgerutscht, da sie mit dem Lehrstoff am Gymnasium rund 1 Jahr weiter waren.

Es wurde auch allen Schülern die von der Realschule kamen empfohlen die Klasse zu wiederholen.

Ich würds einfach mal versuchen, zur Not drehste ne Ehrenrunde, auch kein Beinbruch...

Ist doch auch egal wenn Du da jetzt keinen kennst, in 2 Jahren nach der Schule verliert man sich eh aus den Augen...

Hallo! Du sagst:

"...denn mit einer Fünf wird man bei dem Gymnasium schon schrägversetzt und ich müsste dann in die 11 einer Gesamtschule..."

Dann ist doch alles okay. Wenn du es nicht schaffst gehst du auf eine Gesamtschule, dann ist doch alles wieder okay.

"Übrigens bin ich der einzige aus dem ganzen Jahrgang, der das vor hat, was mich noch weiter verunsichert."

Das ist nich in jedem Jahrgang so. In andene Schulen (wie bei meinem Bruder machen das viele.

Ich würde sagen du bit auf dem richtigen Weg. Du hast dir ein hohes Ziel gesteckt UND du kannst dich absichern (Gesamtschule) wenn du es nicht erreichen würdest...

Grüße Schimun.

Also erstmal ist es egal ob du in die Oberstufe an der Gesamtschule kommst oder auf's Gymnasium. Der Stoff und die Anforderungen sind die selben. G8 zeigt sich in der Oberstufe eigentlich auch nicht mehr. Der Stoff ist auch nicht anstrengender oder viel schwieriger. Ich persönlich habe die Oberstufe sehr entspannt erlebt, weil die Verhältnisse zwischen Lehrern und Schülern ganz anders waren. Klar man muss Hausaufgaben machen und sollte hin und wieder lernen, wenn man das schafft kommt man entspannt zum Abitur. Gut ist auch, dass man Freistunden hat un diese nutzen kann um zu lernen/Hausaufgaben zu machen. Ich hatte meistens den ganzen Nachmittag Zeit für außerschulische Aktivitäten. Mach dir keine Gedanken. Ich weiß auch, dass es Leute gibt denen der weg bis zum abi nicht so leicht gefallen ist, aber das wird schon!

Also erstmal ist es egal ob du in die Oberstufe an der Gesamtschule kommst oder auf's Gymnasium. Der Stoff und die Anforderungen sind die selben.


Nein. Ich kann hier nur für das Fach Latein in NiSa sprechen, aber da wird vom Niveau her in den curricularen Vorgaben ein deutlicher Unterschied gemacht zwischen einem Gymnasium und einer Gesamtschule.

Dass das die Idee eines vergleichbaren Zentralabiturs ad Absurdum führt, liegt auf der Hand. Es macht einen Unterschied, ob man Cicero liest (gehobene Litaratur) oder Caesar (Anspruchsniveau der Sesamstraße.) :)


LG
MCX

0

latein wird als neue Fremdsprache den selben anforderungsbereich aufweise wenn es in der Oberstufe neu gewählt wird. alles andere ist irrelevant. und ich denke es kommt auch nicht auf die Schulform an, ob César oder Cicero gelesen wird, sondern auf den Lehrer.

0

Kann man von der 10.Klasse Gymnasium (Einführungsphase) am Ende des Schuljahres in die 12. Klasse Gesamtschule (Q1) Wechseln?

Hey,

sagen wir mal jemand ist auf einem Gymnasium in der 10. Klasse (G8), also E-Phase und möchte am Ende des Jahres an die Gesamtschule wechseln. Käme er dann bei einer 9-Jährigen Gesamtschule in die 11 Klasse (E-Phase) oder normal in die 12. (Q-Phase)

Mich verwirrt es nur, weil 10 Klasse Gymnasium und 11. Klasse Gesamtschule ja beides Einführungsphasen sind und man beim Wechsel ja nicht wiederholen möchte, sondern normal weiter machen möchte, nur auf anderem Niveau.

Danke

...zur Frage

Soll ich auf ein Gymnasium oder lieber Gesamtschule gehen?

Hi,

ich bin jetzt in der 10. einer Realschule und habe mich eigentlich schon für eine Gesamtschule angemeldet und schon ne Bestätigung und alles drum und dran gekriegt und schon einen Termin, wann ich zur Kurswahl kommen muss. Aber ich kann mich eigentlich noch abmelden, wenn ich wöllte. Es gibt bei uns noch ein Gymnasium mit G8, wo ich schon zur Beratung gewesen bin, das eigentlich sehr gut ist und wo mein Bruder auch schon war. Er empfiehlt mir dorthin zu gehen und nicht an die Gesamtschule, weil das Niveau dort schlecht sei und viele Gymnasiasten aus seiner Klasse, die schlecht waren dorthin gegangen sind. Außerdem will ich später vielleicht studieren und ich weiß nicht, ob es einem Gymnasiasten leichter fällt zu studieren als einem Gesamtschüler.

Das verunsichert mich sehr, aber hab auch Angst, dass es nicht nötig und zu schwer wäre. Na ja, die Frage erübrigt sich ja.

Ach ja und ich wollte sagen: Ich bin jetzt in der Realschule kein totaler Überflieger. Also ich verstehe auch nicht alles direkt auf Anhieb und mache auch Fehler, manchmal dumme Logikfehler. Wissen tue ich jetzt auch nicht viel mehr als man als Realschüler wissen sollte, weil ich mich soweit privat kaum mit irgendeinem Fach auseinandergesetzt habe. Aber ich meine das tut bestimmt auch nicht jeder Gymnasiast - oder ... ?

Danke!

...zur Frage

Kritik am deutschen Bildungssystem!

Hallo liebe Welt da draußen, liebe Eltern, Schüler und alle Anderen,

wir, 17 Jahre alt und unseres Zeichens noch Schüler, beschäftigen uns seit längerer Zeit mit der konstruktiven Kritik am deutschen Bildungssystem.

Wir vertreten die Meinung, dass es endlich mal Zeit wird, dass sich endlich einmal Schüler zu dieser brisanten Thematik zu Wort melden. Was bringen uns die vielen Aufsätze, Bücher und Talkrunden, wenn niemand der dort seine Meinung kund tut momentan aktiv an diesem System beteiligt ist?

Zusammen wollen wir unsere Sicht der Dinge darlegen. Wir haben uns jetzt schon länger mit der Thematik befasst und werden dabei wirklich von Lehrern unterstützt. Jetzt wollen wir Ihre und Eure Meinung hören.

Was läuft schief in der Grundschule, der weiterführenden Schule oder der Uni? Wo drückt der Schuh und wo könnte man Dinge verbessern?

Unser Ziel ist es die Wahrheit und nichts als die komplette Wahrheit nieder zu schreiben und dafür brauchen wir Ihre und Eure Hilfe. Schildert uns Eure und Ihre ganz persönliche Sicht der Dinge.

Vielen Dank im Voraus!!!

...zur Frage

Kann ich anfangs der 10. Klasse von G9 nach G8 wechseln?

Hallo ich besuche zur zeit die 9 Klasse einer Gesamtschule (Gymnasialzweig). Das Schulsystem ist dort G9. Nun wollte ich mal wissen, ob ich im Sommer Anfang der 10. Klasse auf ein G8 Gymnasium wechseln kann, um schon zum Ende der 12. Klasse mein Abitur zu habe? es handelt sich um ein reines Gymnasium mit G8. geht das?

Danke im Voraus

...zur Frage

Ist die 10. Klasse eines Gymnasiums mit G8 schwer?

Hi,

ich besuche zur Zeit die 10. Klasse einer Realschule und ich habe schon alle Prüfungen hinter mir jetzt kommt nicht mehr soviel. Ich habe mich im Februar an einer Gesamtschule angemeldet und war auch bei einem Informationsgespräch mit dem Oberstufenleiter an einem Gymnasium mit G8. Dort wurde ich beraten und habe grünes Licht für eine Bewerbung bekommen. Jetzt kommen bald die Sommerferien und ich habe noch das Anmeldeformular für das Gymnasium da vom Oberstufenleiter und überlege immer noch, ob ich aufs Gymi oder an die Gesamt soll.

Ist das Gymnasium in der 10. mit G8 schwer? Ich muss ja in die 10. dort, da ich ja dort schon nach der 12. fertig bin und nicht nach der 13. und Französisch hatte ich.

Ich habe Angst wegen Französisch, Mathe und anderen NaWis und auch Deutsch, weil ich gehört habe, dass man da viel mit Analysen machen muss und sowas mag ich nicht so. Bin eher der Eröterungstyp oder mehr in der Grammatik-Richtung.

Was soll ich machen, lieber Gesamtschule "Safe-Way" bis zur 13. oder den "Risky-Way" am Gymi ?

Übrigens in Französisch haben wir gerade mal Imparfait als letztes gemacht, also wirklich nicht viel in der 10, wir liegen auch beim Buch ein Band zurück für unser Niveau. Was macht man in der E-Phase in den wichtigsten Fächern ? Ist es schwer , bzw. machbar für Neueinsteiger aus Realschulen ? Gibt es Erfahrungsberichte ? Danke!

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?