Von privater Ausbildung verarscht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fachinformatiker werden normalerweise im dualen System in Unternehmen und Berufsschule ausgebildet. Diese Schule ist eine privater Bildungsträger, die Ausbidlung führt zur externen ihk-Prüfung.

Die üblichen Beschwerdewege greifen daher wahrscheinlich nicht. Ein Schulamt ist nicht zuständig, die ihk kann wahrscheinlich nur Druck ausüben, indem Prüflinge der Schule besonders streng geprüft werden.

Bei monatlichen Gebühren von nur 270 € kann die Schule kaum die Lehrer angemessen entlohnen, geschweige denn in topaktuelle Hardware investieren.

Da jetzt schon ein großer Teil der Ausbildung hinter deinem Freund liegt würde ich ihm raten, zusätzlich zur Schule auf Selbst-Lernen zu setzen, damit die Prüfung geschafft wird, Bücher und Internet helfen dabei.

Viel Erfolg für deinen Freund

Wenn er sich weigert, Hilfe zu suchen und das bereits 3 Jahre mitgemacht hat, können weder wir noch du ihm helfen.

Er ist alt genug und er muss wissen, ob er dafür Geld bezahlt.

Er sollte mit der Ausbildungsberatung der prüfenden Institution (IHK oder Oberschulamt) reden.

Was möchtest Du wissen?