Von PKV in GKV wechseln wegen Arbeitslosigkeit - Welche Schritte zuerst?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wenn das Arbeitslosengeld bewilligt wird und man bei Beginn des Alg noch keine 55 Jahre alt ist, tritt Versicherungspflicht nach § 5 Absatz 1 Nr. 2 SGB V ein.

Man stellt jetzt schon einen Antrag auf Mitgliedschaft bei einer gesetzlichen Krankenkasse nach Wahl (inkl. Familienversicherung für die Angehörigen) und kündigt gleichzeitig die Privatversicherung zum Eintritt der Versicherungspflicht. Von der Krankenkasse erhält man eine Bescheinigung, dass man bei einem Bezug von Alg dort Mitglied sein wird (der Antrag wird von der Krankenkasse aber noch nicht weiter bearbeitet). Diese Bescheinigung benötigt die Arbeitsagentur. Am besten am 30.12. mitnehmen. Wenn man die Alg-Bewilligung hat, persönlich zur Krankenkasse gehen und dort eine spezielle Mitgliedsbescheinigung zur Vorlage bei der Privatversicherung geben lassen (diese muss das Wort "versicherungspflichtig" enthalten!). Diese Bescheinigung bei der Versicherung nachweisbar einreichen.

Fristen für die Privatversicherung:

http://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__205.html -> Absatz 2

Hinweise:

  • für den Antrag auf Familienversicherung sind nur gesetzliche Krankenversicherungen relevant; eine private Krankenversicherung schließt die Familienversicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse nicht aus: § 10 SGB V

  • das Alg beginnt frühestens mit dem Tag der offiziellen Meldung bei der Arbeitsagentur (ggf. Eingangsstempel auf dem Alg-Antrag!); bei Sperrzeiten wegen eigener Kündigung entsteht ein Monat Lücke! In diesen Lücken ist man weiter in der Privatversicherung versichert!

  • wenn man zum Arzt muss, sollte man sich möglichst schnell eine Bescheinigung der Arbeitsagenrtur besorgen, das man ab ... Anspruch auf Alg hat (Höhe ohne Bedeutung): Mit dieser Bescheinigung dann von der Krankenkasse eine vorläufige Bescheinigung für den Arzt besorgen.

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

hallo,

die versicherungspflicht tritt nicht durch arbeitslosigkeit ein. du bleibst privat krankenversichert und bekommst einen entsprechenden zuschuß. erst bei aufnahme einer tätigkeit unterhalb der jahresentgeltgrenze kannst du dich entscheiden in die gkv wieder zu gehen. die altersrückstellungen in der pkv gehen dann verloren. wenn du allerdings in der zeit als pkv versicherte mal unter die die jahresentgeltgrenzen gefallen bist, dann hast du dich -weil du noch pkv versicherte bist- endgültig für die pkv entschieden. ab 55 lebensjahr kannst du auch nicht mehr zurück.

beste grüsse

dickie59

Du bist nicht zwingend in der GKV versicherungspflichtig, nur weil Du arbeitslos bist...

schmidtchen1966 03.12.2014, 18:24

Vielen Dank für die Antwort! Ich weiß, dass ich nicht in die GKV muss und mich von der Versicherunspflicht befreien lassen kann. Aber ich will sogar in die GKV zurück und die Gelegenheit ergreifen, meine Familie, die ich bisher nur ebenfalls in einer PKV versichern konnte, gleich kostenlos mitzuversichern, da ich mir die Gesamtkosten vor allem in der Arbeitslosigkeit einfach nicht mehr leisten kann.

0
Mephisto2342 03.12.2014, 18:56
@schmidtchen1966

Ich will damit sagen, dass die GKV u.U. nicht verpflichtet ist, Euch aufzunehmen. Wenn Du in der PKV versichert warst/bist, besteht dort grundsätzlich der Kontrahierungszwang, und nicht in der GKV, auch bei Arbeitslosigkeit...

0

Was möchtest Du wissen?