Von meiner Mutter wurde das Konto gepfändet . Ich bin in der Ausbildung und meine Vergütung geht auch auf dieses Konto und wurde auch gepfändet . Was tun?

12 Antworten

Das Konto sollte umgehend in ein pfändungsfreies Konto (P-Konto) umgewandelt werden, denn auf einem Nicht-P-Konto gibt es keinerlei Pfändungschutz mehr...

Nun wird es schwieriger...

Dein Gehalt ist ebenfalls gepfändet; der Gläubiger/Gerichtsvollzieher kümmert sich zunächst nicht darum, wem die Gelder auf dem Konto gehören.

Die Bank kann nichts unternehmen und darf Dir auch nichts auszahlen; daher ist grundsätzlich eine Drittwiderspruchsklage gem. § 771 ZPO notwendig (hierfür gibt es ggf. Prozeß-/Beratungskostenbeihilfe)

Zur Vermeidung von Kosten (§ 93 ZPO) ist es wichtig, daß Du den Gläubiger, der die Pfändung veranlasst hat, darüber informierst, daß Dein Gehalt nicht gepfändet werden darf und der Nettobetrag zurückgezahlt werden soll, sofern bereits etwas abgeführt wurde (Gehaltsabrechnung mitschicken).

Wenn Konto in P-Konto umgewandelt ist:

Wenn das gesamte Geld nun auf dem Konto den pfändungfreien Betrag überschreitet, dann wird entsprechend der pfändbare Betrag weitergeleitet; um dein Geld zurückzuerhalten, kann entweder Deine Mutter Dir das auszahlen oder Du mußt Drittwiderspruchsklage einreichen.

Wenn Dein Gehalt + Gelder Deiner Mutter unter dem pfändungsfreien Betrag liegt, dann kann Deine Mutter Dir ja das Gehalt auszahlen; dann kann die Drittwiderspruchsklage zurückgezogen werden oder erübrigt sich.

Wie genau Du vorgehen kannst, kann aus der Ferne nicht beurteilt werden, da man hier alle genauen Einzelheiten kennen müsste - hier wäre ggf. eine Beratung bei einem Anwalt notwendig, falls Deine Mutter Dir Dein Nettogehalt nicht irgendwie auszahlen kann.

Eine Drittwiderspruchsklage solltest Du ebenfalls durch einen Anwalt durchführen lassen.

Auf jeden Fall ist umgehend ein eigenes Konto einzurichten.

Ob so eine Drittwiderspruchsklage Erfolg hat, ist allerdings höchst zweifelhaft. Es gibt keinerlei Rechtsgrundlage dafür, dass das Geld nicht gepfändet werden darf. Das ist die Gefahr, wenn man gemeinsame Konten nutzt und der Kontoinhaber Schulden hat.

0

Zunächst einmal solltest Du Dir ein eigenes Konto einrichten und diese Kontonummer umgehend Deinem Ausbilder mitteilen, damit er die Ausbildungsvergütung dorthin überweist.

Wenn Du volljährig bist  kannst Du das alleine. Wenn Du noch minderjährig bist, brauchst Du für die Kontoeröffnung Deine Eltern.

Warum wurde Deine Vergütung auch gepfändet? Weil sie auf das Konto Deiner Mutter ging? Oder hast Du eine eigene Pfändung am Laufen?

Wenn es nur wegen dem Konto ist, dann wende Dich umgehend an das zuständige Vollstreckungsgericht und lass Dir Deine Vergütung auf Dein neues Konto zurück überweisen.

Nein Nur meine Mutter hat eine Pfändung am laufen so wie ich das mitbekommen habe .

0
@rapzz

Ok, dann wie oben beschrieben vorgehen.

Eigenes Konto eröffnen und Gehalt dorthin schicken lassen und beim Gericht melden.

0

Ich bin in der Ausbildung und meine Vergütung geht auch auf dieses Konto

Spätestens wenn man eigenes Einkommen hat sollte man auch ein eigenes Konto eröffnen. Mach das umgehend und lass Dein Gehalt dorthin überweisen. Das Kindergeld würde ich auch dorthin überweisen lassen.

Was möchtest Du wissen?